Umsteigen auf Westernreiten?://

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

erstmal muss ich sagen, dass viele oft ein zu idealisiertes bild vom westernreiten haben. also "normaler" freizeitreiter sieht man weniger den turnierreitsport des wester sondern verbindet es oftmals eher mit am langen zügel durchs gelände hoppeln. aber im western und auch im englischen reiten gibt es schwarze schafe. schließlich wird auch im western mit scharfem gebiss und sporen geritten und genauso wie im englischen gibt es genug leute, die diese harten hilfsmittel zu grob verwenden.

der eigentliche unterschied zwischen englisch und western ist für mich, dass western eben eine arbeitsreitweise ist. dh das pferd muss mitarbeiten und muss eben manchmal auch selbst mitdenken und selbstentscheiden, während ein englischgerittenes pferd darauf trainiert wird sich seinem reiter zu fügen und ich sag mal "für" den reiter zu arbeiten.

zu deinen fragen:

wenn dich das westernreiten interessiert, probier es doch einfach mal aus. es ist immer gut in andere reitweisen reinzuschnuppern. das macht einen offener und hilft teilweise auch fehler in der eigenen reitweise aufzuzeigen und zu korrigieren. ich zb reite seit über 12 jahren englisch und bin letztes jahr das erste mal in meinem leben auf einem richtig guten westernpferd gesessen und hab da gemerkt, wie sehr ich mich auf meine zügelhilfen verlass und wie wenig ich mit meinen gewichtshilfen arbeite.

generell solltest du den stall wechseln, wenn du dich unwohl fühlst. eventuell suchst du dir eben erstmal einen reinen freizeitorientierten stall, der weder turniergruppen noch sonderlich große unterrichtsgruppen hat, so dass du erstmal den spaß am reiten wiederfinden kannst.

vorher solltest du dir bewusst machen, was du von deinem reitunterricht überhaupt erwartest. möchtest du im sport weiterkommen? möchtest du auf eine reitbeteiligung hinarbeiten? was musst du an deinem jetzigen reiten verbessern bzw was willst du verbessern? damit wird es dir leichter fall einen neuen unterrichtsstall zu finden.

aufhören würde ich nicht. lieber wie gesagt einen neuen stall suchen und eventuell findest du ja in so einem stall auch mal eine privatperson, die western reitet und dich auf ihrem pferd unterrichten würde. ganz aufhören und darauf hoffen, dass irgendwo mal ein westernstall aufmacht, finde ich persönlich doof. lieber einen für dich besser geeigneten stall suchen.

da eigentlcih schon alles gesagt wurde kann ich dir nur noch raten es einfach mal auszuprobieren :)) und wenn es dir in dem Stall nicht mehr gefällt was ich verstehen kann würde ich auf jeden Fall wechseln

0

Gute Antwort!

1

Hallo Kann dich verstehen, habe im englisch Reiten auch die selben Erfahrungen gemacht. Hab auf nem Ponyhof angefangen zu reiten – einfach aufs Pferd rausgesetzt und los ging es (hatte in meinem Leben noch nie eine Longe Stunde!). Nach 2 Jahren konnte ich nicht einmal wirklich galoppieren (meine Schwester hatte beim AUSRITT!! Ihren ersten Galopp!). Stall gewechselt – der war anfangs besser aber die Reitlehrerin hat nur rum geschrieben und ich ne ehwigkeit auf den typischen Anfängerpferden geritten (brav aber total abgestumpft). Hab x Reitschulen durchprobiert – aber nie eine gute entdeckt. Hatte dann mal die Nase voll und hab ne RB gesucht – und eine Western RB gefunden. So bin ich zum Western reiten gekommen (Anfangs Einzelunterricht vom Besitzer).
Ob die western RS besser sind weiß ich allerdings nicht. Ein so extremer Massenunterricht kommt zumindest bei uns nicht vor da die alle kleiner sind (max 2-3 Leute in einer Stunde und nicht oft wie beim englischen 4-6 Leute). Die Pferde sind gefühlt weniger verritten – die Qualität der Lehrer schwankt hier aber auch. Der letzte bei dem ich war, war prinzipiell nicht schlecht. Allerdings bin ich mit seinem extrem derben Humour nicht zurecht gekommen (andauernd Witze unter der Gürtellinie, scherzhaft gemeinte sexuelle Angebote (ich bin 28 – trotzdem nervt sowas extrem! Ich will reiten und nicht dumm angemacht werden). Im Winter habe ich jetzt ne Reitpause eingelegt und jetzt werde ich einen anderen Stall ausprobieren (bin umgezogen und der neue hat nen guten Ruf) 1.würdet ihr umsteigen? was würdet ihr an meiner stelle tun ? -- Guten und schlechten Reitunerricht gibt es in beiden Reitarten. Du kannst ja mal Western probieren. Das ist doch rein von der Reitweise doch sehr anders. Schau einmal ob es dir gefällt oder nicht. Wenn nicht kannst du ja jederzeit wieder zum englischen zurück wechseln.

1. in meiner Nähe ist kein Westernstall (zumindest nicht in dem umkreis, in dem meine Mom mich fahren würde^^). würdet ihr an meiner stelle aufhören und irgendwann wenn sich die möglichkeit bietet neu anfangen ?

Das ist natürlich ein Problem. Ob du komplett aufhörst oder nen anderen englischen Reitstall (oder evt sogar ne RB?) suchst musst du entscheiden. Ich hab mich damals fürs Reitstall-Hopping entschieden (Englische gab es in der Umgebung immer genügend). Ich bin auch jetzt noch so: ich bin zahlender Kunde und wenn mir etwas an dem Stall nicht gefällt suche ich mir einen neuen. Ich kann ja jederzeit wieder zu dem einen Stall zurück gehen falls mir die neuen nicht besser gefallen haben

LG Carina

Kann dem, was die Qualität der RS angeht, nur beipflichten. Mir sind jetzt schon extrem viele Western-Reitlehrer begegnet, wo ich nicht unbedingt das Gefühl hatte, dass ich von denen noch viel lernen könnte - dies aber nicht, weil ich so supergut reite, sondern weil es offenbar nicht so schwer ist, den Einstieg zum Trainerschein zu schaffen.

Wenn man an so einen RL gerät, läuft man Gefahr, sich nach Jahren Reitunterricht plötzlich auf einem wirklich gut ausgebildeten Westernpferd wiederzufinden, ohne eine Ahnung zu haben, wie man das Ding zum laufen bringt, geschweige denn mit Lenkung und Bremse klar kommt...

Also hier Achtung bei der Auswahl. Nicht einfach nur hingehen, weil die Westernreiten anbieten, sondern die Qualität des Unterrichts genau anschauen.

1

Also wie ich das so sehe, meinst du Schulpferde. Du könntest dich auch ein bisschen erkundigen, vllt gibt es ganz in deiner Nähe jemanden der eine RB für sein Pferd sucht? Dann könntest du evtl ins Gelände oder du kannst vllt auch mal OHNE Reitunterricht in die Halle? Also reiten wie du möchtest? Oder öfters gibt es auf Reiterhöfen auch Privat-Unterricht. (Einzel Unterricht) das könntest du auch vllt machen? Ich Persönlich habe ein Pflegepferd in einem Stall wo es Einzel Unterricht gibt. Oftmals kann ich auch so einfach mal in die Halle und kann tun und machen was ich will. Dafür eignen sich Reiterhöfe bei den nicht so viele Pferde untergestellt sind. Mein Pflegepferd ist früher auch 1 1/2 Jahre im Schulbetrieb mitgegangen und hat auch einiges verlernt, durch die vielen verschiedenen (Falschen) Kommandos. ;) Dir auf jeden Fall viel Glück. :) Liebe Grüße Way

danke für die antwort :)

ich habe zur zeit ein pflegepferd, stute, die freizeitmässig western geritten ist, 27 Jahre alt, also werde ich mir wahrscheinlich erst ne rb suchen wenn ich mal nicht mehr zu ihr kann..:/ :) ich wollte schon lange western anfangen, habe aber leider nicht die möglichkeit dazu :( und auch allgemein, nicht nur wegen genau diesen schulpferden, würde ich sehr gerne western lernen :) soll ich deiner meinung nach einfach mal pausieren und irgendwann western anfangen ?

0

Wenn du kein eigenes Pferd hast, ist es doch kein Problem, eifnach mal so den Hof und Reitweise zu wechseln oder? Spricht ja nichts dagegen und vielleicht ist das ja grad dein Ding :-)

Was möchtest Du wissen?