Umschulung was tun?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du kanst zb in deinem Jetziegen Betrieb nach einer umschulung fragen das problem dabei ist aber wen er es dir anbiete das du dan nur die ausbildungsvergütung bekomen würdest Dewegen ist es wichtieg erstmal herauszufinden wer zuständieg für deine umschulung ist zb ist das die rentenstell,die berufsgenosenschaft oder das arbeitsamt/jobcenter.

Je nach dem wer zustänideg ist kanst du zb zusätzliches geld bekomen nachteil du gesht in die normale berufschule  zb bei hartz 4 ginge Alg3 und 400€ Ausbildungsvergütung.Fals die firma das bezahlt.

Alles vor dem arbeitsamt wäre von finanzielen vorteil,.

Hallo Graidy,

als aller erstes würde ich mit meinem Arbeitgeber (oder dem Betriebsrat - bei einer AG sollte es das geben) ganz offen sprechen. Mit einem Behinderungsgrad von > 50% bist Du sowieso fast unkündbar.

Wenn Du also Deinen jetzigen Job nicht mehr voll ausüben kannst, ist Deine Firma vielleicht sogar bereit die Umschulungsmaßnahme (Kosten) zu tragen und Dich anschliessend auf einem neuen Posten dahingehend einzusetzen.

Als nächste Lösung könntest Du die Weiterbildung / Umschulung zum Fachinformatiker auch berufsbegleitend (Abendschule und Wochenendkurse  oder als Fernlehrgang) machen. Da kann Dein AG nichts dagegen sagen, da dies Deine Freizeit ist.

Letzte Lösung: Dein AG kündigt Dich (was sehr schwierig ist, da Du 50% behindert bist) und Du meldest Dich arbeitslos. In diesem Fall sollte Dich das Arbeitslosengeld auffangen und die Umschulung wird von der Agentur für Arbeit (oder Jobcenter) bezahlt.

Anbieter und Akademien für die Umschulung zum Fachinformatiker findest Du hier bei uns:

https://www.fortbildung24.com/it-edv-netzwerktechnik-entwickler-programmierer-kurse/suchergebnisse.html

Musst anschliessend nur noch links oben auswählen ob Fachinformatiker Systemintegration oder Anwendungsentwicklung.

Viel Erfolg und alles Gute

Serviceteam FORTBILDUNG24

Was möchtest Du wissen?