Umschulung von Examinierte Altenpflegerin zur Arzthelferin

3 Antworten

Umschulung machen kann man immer, aber ohne Unterstützung vom Amt. Wenn man aber auf ein geregeltes gehalt angewiesen ist, müssen nachweislich gesundheitliche Behinderungen vorliegen, denn Ex. Ap fehelen und Arzthelferinnen sind reichlich arbeitslos.

es ist ein ganz neuer Beruf .....und Altenpflegerin hat mit dem Beruf der Arzthelferin nichts zu tun .... das Arbeitsamt wird das nur unterstützen wenn das aus gesundheitlichen Gründen notwendig ist .....finde ich auch richtig so......könnte ja jeder auf kosten des steuerzahlers eine "Umschulung" machen.

Ich hab zuerst Arzthelferin gelernt und danach noch eine Ausbildung als ex. Altenpflegerin gemacht.

Hast Du Dich schon über den Beruf der Arzthelferin informiert? Du verdienst sehr schlecht und hast direkt Deinem Chef zu "dienen". Mir hat das gar nicht gefallen.

Ob man eine Umschulung machen kann weiß ich nicht. Bei mir ging`s damals nicht. Aber das war auch andersrum. Informiere Dich am besten in der Arbeitsagentur oder vielleicht bekommst Du ja hier auch noch ein paar Infos. Ich würde Dir jedenfalls davon abraten.

Grüßle, Steffi

Behandlungspflegeschein

Hallo. Ich Arbeite seit 3 Jahren als Arzthelferin in der Ambulanten Pflege. Nun habe ich mich bei einem anderen Pflegedienst beworben und die sagten mir das sie mich sofort nehmen würden, nur habe ich nach meiner Ausbildung als Arzthelferin, keine 2 jahre als Arzthelferin gearbeitet, sondern nur 15 Monate. Sprich mir fehlen 9 Moante um auf 2 Jahre zu kommen. Und ohne diese 2 Jahre Berufserfahrung darf ich in der Pflege keine Behandlungspflegen durchführen, aber ich könnte einen Behandlungspflegeschein machen und dann darf ich alles machen. Meine fragen sind eigentlich.

Was Kostet dieser Schein?!?! Und wieso Arbeite ich schon seit 3 Jahren in der Pflege und mache alle Behandlungspflegen? Mein jetziger Chef sagt das ich als Arzthelferin Behandlungspflege machen darf ?!!?

Kann mir einer Antwort geben ?

LG Kiki

...zur Frage

Umschulungsmöglichkeiten als Altenpflegerin mit Hauptschulabschluss in Hessen bedingt durch einen Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule?

Hallo Community, durch einen Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule bin ich laut den Fachärzten und der Rentenversicherung nicht mehr geeignet, um den Beruf als examinierte Altenpflegerin ausführen zu können. Auf Anfrage zur einer Umschulung zum Erzieher oder Heilpädagogen wurde mir vom Regierungspräsidium Darmstadt telefonisch gesagt, dass in Hessen eine abgeschlossene 3Jährige Ausbildung in der Kranken- und Altenpflege nicht als Fachhochschulreife anerkannt wird, da das Schulfach Englisch fehlt. Es wird jedoch mindestens einen Realschulabschluss benötigt um überhaupt für eine Ausbildung in den Sozialberufen zugelassen zu werden.

Die Beratungsstelle von der Rentenkasse meinte zudem, dass sie maximal nur 2 Jahre der Kosten für eine Umschulung übernimmt und auch nur dann, wenn eine schnelle Eingliederung in einen Beruf gegeben ist, indem die körperliche Belastung nun sehr gering ist.

Zur Zeit befinde ich mich noch in einen unbefristeten Arbeitsvertrag im öffentlichen Dienst und wurde als Hilfskraft in den Bereich des ambulant betreuten Wohnen mit Menschen mit physischen Erkrankungen versetzt, was jedoch nur eine vorübergehende Lösung von meinen Arbeitgeber ist. Als Auszubildender oder als Fachkraft im Bereich des Sozialwesen würde mich mein Arbeitgeber jedoch weiterhin beschäftigen.

Welche Möglichkeiten bleiben mir nun noch offen um möglichst weiterhin im Sozial- oder auch im Gesundheitswesen zu arbeiten? Gibt es überhaupt noch Möglichkeiten oder sollte ich ein Umschulung zu einen komplett anderen Berufszweig wählen? Mein Hauptschulabschluss ist von 1997, damals gab es zudem nur 9 Jahrgangsstufen statt 10.

Vielen Dank für eure Tipps und Antworten!

...zur Frage

Wie werde ich als ex. Altenpflegerin zur Pflege-Gutachterin (beim MDK)?

Hallo :-) Ich bin nun seit einem Jahr examinierte Altenpflegefachkraft. Mein berufliches Ziel beziehungsweise mein großer Traum ist es, beim MDK als Gutachterin zu arbeiten. Ich bin noch ziemlich jung (20 Jahre) und habe dementsprechend auch noch nicht viel Berufserfahrung.. Da der MDK aber wahrscheinlich Fachkräfte mit viel Erfahrung sucht ist nun meine Frage was ich jetzt machen kann um später meine Chancen beim MDK zu erhöhen.. Zum Beispiel werde Fort-und Weiterbildungen ich machen könnte. Ich arbeite zurzeit bei einem ambulanten Pflegedienst. Am allerliebsten würde ich natürlich jetzt schon als Gutachterin arbeiten, da mich dieses Aufgabengebiet sehr interessiert und ich zum anderen auch aus der Wochenendarbeit raus möchte.. Ich bedanke mich für hilfreiche Ratschläge. Liebe Grüße, Jessica

...zur Frage

Verdienst Altenpflegerin 50% Steuerklasse 5

Huhu..

Habt ihr eine Ahnung, was ich in verdienen würde, wenn ich jetzt nach der Elternzeit wieder einsteige ?

Auf 50% , also TeilZeit.

Bin examinierte Altenpflege, Steuerklasse 5, verheiratet und 1 Kind

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?