Umschulung von Einzelhandelskauffrau auf Mediengestalterin möglich?

2 Antworten

Ich hätte gesagt, wenn du es gut begründen kannst schon. Prinzipiell gilt aber, dass eine Umschulung natürlich nur dann Sinn macht, wenn es in der Region auch Jobangebote in dem Bereich gibt. 

Frage doch am besten mal bei der Agentur für Arbeit nach, die bieten auch Umschulungen an und können Dich dort am besten beraten.

VG, Emma

Ausstieg aus der Gastronomie, Umschulung?

Hallo zusammen,

Ich bin 18 Jahre alt und zz. in einer Ausbildung zum Restaurantfachmann tätig, welche im Juni 2015 zu Ende ist, nur was dann? Ich möchte nicht in meinem Beruf bleiben der Stress, die Überstunden, die Schichtarbeit, das unantraktieve Gehalt und die Wochenendarbeit sind nix für mich. Also würde ich gerne aus der Gastronomie aussteigen. Nur stellt sich für mich die frage, was machen? Neue Lehre? Oder habe ich eine andere Möglichkeit mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung einen Job zu machen, in dem ich dann nicht als komplett "ungelernter" arbeiten muss? Hat jemand damit Erfahrung?

Es ist nicht so, dass ich prinzipiell nicht dazu bereit bin Überstunden zu machen (in der Gastronomie ist es aber nun mal die Regel, dass man 3 stunden länger bleibt und dafür nix bekommt)

danke schon mal für eure Hilfe

...zur Frage

Als Mediengestalter Kunden finden?

Guten Morgen ihr Lieben,

ich bin nun kurz vor dem Ende meiner Ausbildung als Mediengestalterin und habe ein Nebengewerbe für Mediengestaltung und Fotografie (Hobby) angemeldet, ich habe auch schon ein paar Kunden, wie zB Vereine in denen ich Mitglied bin, Freunde und Bekannte. Aber ich möchte gerne neue Kunden finden und das Gewerbe etwas in Fahrt bringen, daher meine Frage, was denkt ihr wie findet man am besten neue Kunden?

Bitte keine dummen Kommentare sondern hilfreiche Antworten, vielen Dank schonmal! :)

...zur Frage

Ich will eine Kochlehre aber habe Angst dass ich zu schlecht für diesen Beruf bin. Was soll ich tun?

Ich LIEBE diesen Beruf einfach. Ich hab jetzt meine Schule geschmissen (hatte gute Noten) um diesen Beruf auszuüben. Jedoch fühl ich mich zu schlecht dafür. Ich habe Angst, dass ich zu wenig Allgemeinwissen dafür habe oder dass mein Chef mich dann fertig macht oder wenn Ich vor der Lehre einpaar Tage schnuppern muss dass der Chef mich nicht will oder während der Probezeit raushaut. Ihr kennt mich ja natürlich nicht aber ich bin eigentlich ein extrem selbstbewusster Mensch nur wenn es darum geht, geht es mir ganz anders.. habt ihr irgendeine Ahnung wie ich diese Angst besiegen kann und am besten schnell eine Lehre finde? :(

...zur Frage

Berufliche Neuorientierung - Wie gehe ich am besten vor?

Hallo, ich bin gelernte Einzelhandelskauffrau mit sehr gutem Abschluss und Erfahrung, was leitende Tätigkeiten im Filialbereich betrifft. Nun möchte ich aus notwendigen Gründen die Branche wechseln. Derzeit mache ich eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt (Fernstudium), die ich aber erst begonnen habe. Mein Ziel bzw. meine Interessen liegen im Marketing, Controlling & Vertrieb, wodurch der Beruf der Industriekauffrau sicherlich interessant wäre. Rentiert es sich nun eine Umschulung zu machen? Oder besteht die Möglichkeit sich auch so zu bewerben? Gibt es Erfahrungswerte in diesem Bereich?

...zur Frage

Antrag zur beruflichen Teilhabe wegen Zwecklosigkeit abgelehnt. Und nun?

Nachdem ich Arbeits- und Dauerhaft Berufsunfähig entlassen wurde, wurde in der Reha beschlossen ich bräuchte zwingend eine berufliche Reha ( Umschulung), da mein Restleistungsvermögen im Beruf unter 3 h liegt. Nun meinen die plötzlich, mein ganzen Leistungsvermögen liege unter 3h und lehnen den Antrag ab. Die spinnen wohl! Natürlich werde ich Widerspruch einlegen, aber was genau passiert jetzt? Ich fühle mich noch nicht ganz in der Lage wieder arbeiten zu gehen, aber bald. Würde es Sinn machen einfach zu " beweisen" das ich Vollzeit arbeiten kann? Oder wie? Was mach ich am besten? Weder ich noch mein Rehaberater vom MDK sind davon ausgegangen, dass das passiert. Die Krankenkasse würde mich unterstützen.

...zur Frage

Alternative zum Hotelgewerbe?

Hey Leute!

Es geht hier um meine Schwester.. Sie ist jetzt im dritten Ausbildungsjahr zur Hotelfachangestellten, aber total unglücklich.. die Arbeitszeiten gehen oft lang über das Erlaubte und Sie muss regelmäßig am Wochenende arbeiten. Ich würde ja noch verstehen jedes 2. Wochenende am Wochenende, aber seit Ausbildungsbeginn hatte Sie vil. 3 mal am Wochenende frei.. Sie wird die Ausbildung auf jeden Fall durchziehen, aber danach wechseln. Und jetzt zur eigentlichen Frage: Was gibt es für Alternativen mit einer abgeschlossenen Ausbildung Hotelfachfrau um auf halbwegs normale Arbeitszeiten zu kommen? Empfehlt ihr eine Umschulung zu iwas oder soll Sie sich einfach nach einem anderen Hotel umsehen? Oder meint ihr da wird es dann genauso? Am Besten Leute die selbst Erfahrungen gemacht haben und das nachvollziehen können.

Vg Stephan

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?