Umschulung oder Integrationsmaßnahme - bitte um Rat! wichtig

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich denke, es kommt auf den bereich an, in dem du arbeiten willst. während einer integrationsmaßnahme stellst du sehr schnell fest, ob der job etwas für dich ist und kannst den arbeitgeber von deinen fähigkeiten überzeugen.

für viele berufe brauchst du im grunde gar keine neue ausbildung wenn du gut genug bist und auf die stelle passt. es wird zwar immer gesagt, dass du für alles eine ausbildung brauchst, in der praxis gibt es aber auch viele quereinsteiger.

ich finde du solltest das wählen, ds für dich am unkompliziertesten ist, die größe wahrscheinlichkeit auf eine feste stelle hat und am wenigsten zeit beansprucht.

hallo,vielen dank für die liebe antwort.mittlerweile tendiere ich auch eher zur integrationmaßnahme.bin mir aber noch nicht sicher.es würde jedenfalls von den ganzen anderen begebenheiten besser funktionieren denke ich. da meine 4jährige ein absolutes wunschkind ist ( 10jahre kiwu-behandlung) ist ,ist es mir natürlich auch wichtig ,noch ein wenig zeit für mein kind zu haben und sie nicht nur schlafend zu sehen. danke sehr für die antwort und viele liebe grüße von pummie :-)

0
@pummie

ich drück dir die daumen, dass du das passende findest! und danke für den stern :o)

0

Würde Dir nur zu der Umschulung raten und mache sie jetzt, bevor Du 45 wirst, weil es danach noch mal schwerer bis unmöglich wird, noch eine Umschulung bewilligt zu bekommen und sage denen das besser nicht von Deinen Konzentrationsstörungen und Burnout, sonst sortieren die Dich ganz schnell ganz aus in Sonderabteilungen wie DIMA und Integrationsabteilung und dann wirst Du nur noch schikaniert wie ich und nur noch in sinnlose Bewerbertarinings geschickt ohne jede Perspektive. Mach die Umschulung, wenn sie sie ehrlich anbieten. Liegt Dir Bürokauffrau? oder Fremdsprachenkorrespondentin, was Du auch spätervon zu Hause machen könntest als Übersetzerin z.B dann mache das.

hallo :-),danke sehr für deine nachricht....sorry ,dass ich erst jetzt antworte,aber ich habe es erst jetzt gesehen,weil ich eine lange zeit nicht mehr reingeschuat hatte. ich bin momentan im vorbereitungskurs für die umschulung, die dann anfang dezember beginnt.ich denke auch, die umschulung ist der beste weg. noch macht mir alles spaß;-) alles gute wünsche ich dir und nochmal danke für die antwort.

lg v. pummie

0

Integrationsmaßnahme bringt nur was, wenn du eine Tätigkeit bekommst, mit der du danach auch Geld verdienen könntest. Eine Umschulung bringt dir neue Chancen. Natürlich solltest du dir die Umschulung selber suchen. Da kannst du dann auch gleich die Anwesenheitszeiten und andere Bedingungen abklären, bevor du überhaupt den Antrag beim Amt stellst.

danke sehr für die antwort. muß mal dumm nachfragen-anwesenheitszeiten,was meinen sie damit genau? dachte die umschulung geht von morgens bis späten nachmittag und dass von montag bis freitag?welche bedingungen könnte man dort noch klären?sorry fürs nachfragen,aber ich bin auf dem gebiet sehr unerfahren und beim goggeln hab ich nix gefunden. lg von pummie :-)

0
@pummie

Die Zeiten sind unterschiedlich - selten mehr als 6 Zeitstunden, weil mehr nichts bringt. Meine Partnerin hat bei ihrer Umschulung vor 15 Uhr Schluss. Deshalb erstmal fragen. Auch über die Inhalte solltest du dich ausführlich beraten lassen, damit du abschätzen kannst, ob du das packst.

0
@Jorgfried

hab nächste woche noch mal ein beratungsgespräch,dann spreche ich dass mal an-vielen dank für die tipps :-) lg v. pummie:-)

0

Opa gestern verstorben Trauer

Mein Opa ist gestern leider mit 79 Jahren verstorben. Ich bin 13 Jahre alt und kann es irgendwie nicht richtig verkraften. Ich heule die ganze zeit nur noch und will nichts essen. Ich kann es nicht wahrhaben dass er Nichtmehr da ist. Ich denke irgendwie immernoch dass er bei meiner Oma auf dem Sofa sitzt. Mein Opa wollte immer 80 Jahre alt werden und in 4 Monaten wäre er das auch. Das ging alles so schnell. Gestern um 6:30 Uhr hat meine Oma meine Mutter (Ärztin) angerufen und gesagt es geht meinem Opa nicht gut. Sie hat den Notarzt angerufen und dann sind sie mit meinem Opa, meiner Oma und meiner Mutter zum Krankenhaus mit Blaulicht und so. (Ich hab geschlafen weil ich von dem alles nichts mitbekommen hab) dann hatte mein Opa einen herzstillstand und die Ärzte versuchten ihn eine halbe Stunde zu wiederbeleben. Es klapte und die Ärzte sagten auch: der Zustand ist stabil und so. Doch dann hatte er wieder einen herzstillstand und die Ärzte konnten ihn Nichtmehr wiederbeleben. Meine Oma und meine Mutter waren die ganze zeit bei ihm. Früher als ich noch kleiner war ist mein Opa immer mit mir rausgegangen/spazieren gegangen. Und meine Oma sagte dass er mich am meisten mochte. (Vielleicht klingt es egoistisch aber ich habe es auch so empfunden.) ich hatte noch nie zeit mich bei ihm für die ganzen tollen Stunden zu bedanken und ich habe ihm noch nie so richtig gezeigt wie lieb ich ihn hab. Ich bereue es sehr und will dass er zurückkommt. Am Samstag ist die Trauerfeier aber ich bringe es nicht übers Herz dort hin zu gehen und meinen Opa dort dann tot zu sehen. Wir hatten viele schöne Momente erlebt aber ich kann ihn nicht gehen lassen. Es fühlt sich noch immer so an als ob er bei uns auf der Erde wäre. Doch er ist es nicht. Er war eigentlich mein bester Freund und hat sich immer gefreut mich und meine Cousinen/Cousins zu sehen. Meine Oma ist jetzt ganz alleine wir wollten ihr ein Hund kaufen sie will aber keinen. Wie können wir sie aufmuntern dass sie sich Nichtmehr so alleine fühlt? Meine Cousine wohnt bei ihr im Ort und kommt mit ihrer Mutter auch jeden Tag zu ihr und ich komme auch 2/3 mal die Woche. Ich kann es nicht begreifen dass mein Opa Tot ist. Und ich will es auch nicht begreifen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?