Umschulung, neue Ausbildung?

2 Antworten

Hallo und guten morgen  lioev14!

Ich selbst habe zu beginn eine Ausbildung zum Kaufmann für Bürokommunikation/Büromanagment gemacht. Ich hatte ähnliche Probleme wie du, wenn es darum ging eine neue Stelle zu finden. Deshalb habe ich nach "geringer" Zeit eine Umschulung in einem Komplett anderen Bereich begonnen.

Unsere Tochter ist drei Monate alt gewesen, als ich die Umschulung begonnen habe.
Problem bei einer Umschulung ist, du musst den Stoff aus drei Jahren in zwei verpacken - klingt nicht so schwer, kann es aber sein. Ganz besonders wenn dein neues Tätigkeitsfeld fernab deines alten liegt.

Dadurch, dass ich in meinem alten Job nicht schlecht bezahlt wurde, habe knapp das doppelte eines Branchenüblichen Auszubildendengehalt bekommen plus Zuschüsse für Kind und Fahrtkosten.

Ich habe heute exakt geregelte Arbeitszeiten, die sich auch mit Wechselschicht gut mit den Zeiten des Kindergarten decken.

Die o.g. Texte sehen aus, als wären sie frei von Kontext zusammengewürfelt aber;

  • Ja du kannst ohne weiteres eine weitere Ausbildung, oder Umschulung machen, auch um deine Chancen zu verbessern
  • Eine solche Ausbildung, oder Umschulung kostet dich mitunter viel Geld, du verdienst zwar mehr als ein normaler 'Stift', aber immer noch ±33% weniger als in deinem bisherigen Beruf und das zwei Jahre lang
  • Eine solche Ausbildung, oder Umschulung kostet dich mitunter viel Zeit, da viele Ausbildungen generell eine Menge an Theorie beinhalten der für drei Jahre schon straff sein kann, welche du in zwei schaffen musst, was du nur schaffst, wenn du Zeit hast dich dahinter zu klemmen und viel eigen initiativ machst
  • Der Medizinische und Pflege Bereich geht nicht selten mit Notdiensten, Überstunden und schlechter Bezahlungen in die Medien

Fazit; Eine Umschulung und oder eine andere Ausbildung kann dir zwar beruflich neue Perspektiven bieten und dir "den Arsch retten", aber es kostet dich viel Zeit, Geld und Kraft. Ich kann sicher behaupten, dass wir mit einem 3-26 Monate alten Kind, der Mama in Teilzeit, ich in der Umschulung viele Monate hatten, in denen wir ab 25. des Monats trockene Nudeln, oder gar nichts gegessen haben, um Geld für das Essen des Kindes zu haben.

Solltest du dich dazu entscheiden, den Weg in die medizinische Richtung ein zu schlagen, achte auch auf deine Arbeitszeiten. Wenn du nicht in der Buchhaltung und Verwaltung bist, hast du nun mal oft und viel mit Schichtarbeit, Notdiensten, (spontanen) Überstunden zu kämpfen.

Dein Vorhaben ist durchaus umsetzbar. Es braucht aber viel Unterstützung von dritten, da du allein erziehend bist. Ich wünsche dir alles gute und hoffe, dass du deinen Traum vielleicht umsetzen kannst!

LG Menin

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Hast du das Thema Pflege schon mal größer gesehen. Vielleicht geht was in den Büros der Altenpflege oder auch Kindergärten pädagogische Einrichtungen.

Bewerbungsanschreiben beim Zoll

also ich möchte mich beim Zoll fürn mittleren Dienst bewerben. Weiß aber überhaupt nicht wie ich das Anschreiben schreiben soll, da ich zur Zeit eine Ausbildung als Fachangestelle für Bürokommunikation mache. Mein Freund hat sich da bereits beworben und hat auch dort eine Ausbildung gemacht. Da ich jetzt sein Anschreiben vor mir habe fällt mir nicht ein was ich daran ändern könnte und des gleiche Anschreiben kann ich ja nicht abgeben. Vielleicht kann mir bitte jemand helfen?

Das Anschreiben von meinem Freund:

hiermit bewerbe ich mich um eine Ausbildungsstelle im mittleren Zolldienst zum 01.08.2010.

Derzeit absolviere ich eine Ausbildung zum Fachangestellten für Bürokommunikation beim Hauptzollamt ..., die ich am 31.07.2010 abschließen werde.

Im Rahmen meiner bisherigen Tätigkeiten in den verschiedenen Sachgebieten des Hauptzollamtes wurde mir bewußt, dass meine Fähigkeiten und Interessen in den Bereichen Verwaltung und Bürokommunikation optimal angesprochen werden.

An der Laufbahn des Beamten im mittleren Zolldienst reizt mich besonders die Möglichkeit, meine bereits erlangten Kenntnisse einbringen zu können, aber auch meine persönlichen Stärken zur Geltung zu bringen:

• Kommunikationsstärke, Organisationstalent und große Leistungsbereitschaft • Innovationsinteresse und Engagement für das Erreichen gesteckter Ziele • Die Fähigkeit, gemeinsam

...zur Frage

Umschulung bzw. Zweitausbildung zur Hotelfachfrau..

Ich bin 22 Jahre und gelernte Bürokauffrau. Ich bin einfach total unglücklich in meinem erlernten Beruf im Büro.. Nebenberuflich bin ich seit einigen Jahren in der Gastronomie als Service- und Thekenkraft tätig und habe daher den Wunsch eine Umschulung bzw. eine Zweitausbildung zur Hotelfachfrau anzufangen.. Da ich nun mitten im Leben stehe, eigene Wohnung, Auto etc., ist es mir nicht möglich alleine von der Ausbildungsvergütung zu leben. Gibt es finanzielle Unterstützung für eine Umschulung bzw. Zweitausbildung? BAB habe ich bereits in meiner Erstausbildung bezogen.

Mein Ziel ist es einfach aus dem Büro rauszukommen und in die Gastronomie einzusteigen. Vielleicht habt Ihr ja noch andere Ideen für mich, als eine neue Ausbildung zu beginnen.

Ich danke jetzt schon für eure Hilfe :P

...zur Frage

Logopädie trotz "komischer" Stimme?

Ich würde gerne eine Ausbildung zur Logopädin machen, aber das Problem ist, dass ich eine ziemlich "seltsame" Stimme hab. Ich kann das nicht genau beschreiben, meine Mama sagt immer ich hätte eine "Gießkannenstimme". Weiß jetzt nicht genau ob ihr euch darunter was vorstellen könnt^^Jedenfalls steht im Internet bei "Voraussetzungen" zur Ausbildung immer eine "gute Stimme".

Deswegen meine Frage: Was ist mit "guter Stimme?" Muss ich für Logopädie eine wirklich angenehme, "wunderschöne" Stimme haben? Oder muss sie einfach nur kräftig sein (das is sie nämlich). Ich habe Angst, wenn ich mich bewerbe, dass ich gesagt bekomm dass meine Stimme dafür nicht geeignet ist...

...zur Frage

Ich bin gelernte Kauffrau für Bürokommunikation. Kann ich mich mit dieser Ausbildung für eine Stelle als Personaldisponentin bewerben?

...zur Frage

Ist es schlimm wenn ich meine Mama mit zum Vorstellungsgespräch nehme?

Ich brauche dringend mal eure Hilfe.. Ich habe morgen ein Vorstellungsgespräch für eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation und da ich allein mit dem Chef in einem Raum sehr nervös sein würde, hat meine Mama mir angeboten mit zukommen. Sie hat mir bis jetzt immer Jobs besorgen können, weil sie einfach gut darin ist. Aber was wird der Chef davon halten, wenn ich nicht alleine komme ??? Bitte helft mir, mit meiner Mama würde ich sicherer auftreten und wäre nicht nervös, sondern könnte mich besser ausdrücken.

Und wie soll ich das dann sagen ?? Soll ich einfach sagen wenn der Chef mich dann begrüßt; "Hallo Herr XYZ, ich habe heute meine Mutter dabei, zur Unterstützung" ? Oder wie soll ich es gut ausdrücken, das es sich gut anhört ?? Bitte Bitte Bitte helft mir...

...zur Frage

Für welchen Beruf soll ich mich entscheiden?+ Kopftuch?

PTA oder Krankenpflegerin ?
Guten Abend,
Ich bin in sehr kürze 15 Jahre alt gehe in die 9. Klasse einer Realschule und mache mir schon Gedanken was ich nach der 10. Klasse tun könnte. Ich entscheid mich für eine Ausbildung, aber kann mich leider nicht richtig entscheiden.
Ich komme erstmal zu meinen Noten:
Mathe: 1-2
Englisch: 3
Deutsch: 4
Sozialwesen: 2
Politik: 2-3
Sport: 2
Chemie: 2
Biologie: 2
Textil: 2-1
Erdkunde: 3
Musik: 1

Ich bin zielstrebig,selbstbewusst,höflich,hilfsbereit,ich mag es mit Menschen zu arbeiten,ich sehe das meiste ganz Locker (nur nicht bei den GANZ ernsten Situationen), ich kann Sachen gut merken oder auswendig lernen, kommunikativ, kreativ
Und meine Schwächen sind, dass ich mich mit dem Computer zeug garnicht so richtig auskenne, bin eher selten Faul🤐.

Ich trage ein Kopftuch und wie es vielleicht manche kennen, ist es auch nicht so einfach in einem Krankenhaus zu arbeiten (eine stelle finden), da es viele Katholische und evangelische Krankenhäuser gibt.

Ich habe daran gedacht, das ich mich später in beiden Betrieben bewerbe, und wenn mich dann zum Beispiel die Apotheke (die PTA Schule) angenommen hat. Könnte ich dort später meine Ausbildung machen. (Oder Krankenhaus)

2. Frage:
Findet ihr es besser, wenn ich mich schon in der 9. Klasse bewerbe ? Oder doch lieber in der 10. (Halbjahreszeugnis)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?