Umschulung bei Festvertrag, muss mein Gehalt weiter bezahlt werden?

2 Antworten

weshalb stellst du die frage nicht an deinen betrieb? woher sollen wir wissen welche fördermittel er in anspruch nimmt. generell wird sowas aber vom betrieb getragen und bezahlt, wenn er es anordnet.

Ich war schon beim Betriebsrat wegen der ganzen Sache aber ich hab das Gefühl die wollen blos keinen Stress mit dem Betrieb. Weil ich weiß das mein Betrieb mich bei jeder Gelegenheit über den Tisch zieht. Und ich deswegen Fragen wollte ob es Gesetzlich festgeschrieben ist das ich weiter Lohn bekommen muss oder ob se mir einfach nur einen Azubie Gehalt zahlen brauchen.

0

Du hast einen Arbeitsvertrag, in dem dein Lohn festgeschrieben ist.

Um die Höhe des Lohns zu ändern, muss eine Änderungskündigung erfolgen, sprich, ein neuer Vertrag aufgesetzt werden. Du bist nicht verpflichtet, dem bei verschlechterung deiner finanziellen Verhältnisse zuzustimmen.

Da aber das Angebt des betriebes, dich auszubilden, schon sehr kulant ist, würde ich schlicht handeln! Sage bei den anstehenden gesprächen: Du kannst dich finanziellnicht verschlechtern ohne deine Existenz zu gefährden. Denn deine Fixkosten (Miete, Auto etc) laufen ja weiter.

Ansonsten Mund halten, keine schlafenden Hunde wecken. Solange keine Änderungskündigung (und die muss schriftlich erfolgen!) ausgesprochen ist,muss dein betrieb den bisherigen Lohn weiter zahlen.

Deine Vorteile: In 3 Jahren hast du den gesellenbrief. und dann kannst du wegen gestiegener Qualifikationsogar eine Lohnerhöhung fordern!

bis her wurde auch noch nix schriftliches in dieser Richtung gemacht, nur mündlich und da war die Rede von Lehrlingsgehalt mal2. Dachte bis her auch oky net so viel wie ich jetzt bekomme aber zu mindestens etwas. Jetzt habe ich aber mal gehört das wenn der Arbeitgeber jemanden Umschulen will das er den vollen Bruttolohn weiterzahlen müsste.

0

Wie viel muss mein Gehalt sein in einer Lehre als Installateur mit 22?

Ich mache eine Lehre zum Installateur in Österreich und bin 22 Jahre alt ich habe gelesen das eine Lehre über 18 mit den Hilfsarbeiter Lohn bezahlt wird stimmt das ?

...zur Frage

Recht auf das richtige Lernen in der Umschulung?

Hallo an alle,

Folgendes Problem: Ich mache momentan eine Umschulung zum Fachinformatiker. Habe Einzelhandelskaufmann gelernt und war 7 Jahre bei der Bundeswehr danach als Soldat auf Zeit. Nun sitze ich in meinem Umschulungsbetrieb und werde allem anschein nach seid Anfang der Umschulung 01.04.16 als Techniker Ausgebildet. D.h. Laptop/Desktop/Pads usw. Reparieren. Das aht auch am Anfang Spaß gemacht nur habe ich nur noch bis September 2018 Zeit um den Fachinformatiker Systemintegration zu erlernen. Bis jetzt scheiterten auch die Versuche in eine andere Abteilung zu kommen, wo auch Fachinformatiker sitzen.

Zum einen werde ich über die Übergangsgebührnisse bezahlt und erhalte vom Betrieb kein Gehalt, zum anderen fühle ich mich schon leicht verarscht. Ich mache mir ernsthaft Gedanken darüber das ich meine Abschlussprüfung nicht schaffen werde, wenn ich in meinem Betrieb nur als Techniker gesehen werde / billige Arbeitskraft, da ich wenn ich raus muss nur reparieren bzw. Arbeitsplätze auf- und umstelle.

Das ganze ist doch nicht Sinn und Zweck einer Fachinformatiker Umschulung?

Was kann ich da Rechtlich tun? Gibt es irgendetwas was ich gegenüber dem Chef sagen kann, damit ich endlich meine Umschulung erhalte die ich für die Abschlussprüfung brauche?

Und in wie weit ist der Ausbildungsrahmenplan Rechtmäßig?

ICh hoffe da kennt sich der eine oder andere aus.

Danke schonmal im vorraus

...zur Frage

Frage wegen Arbeitsvertrag... Umschulung

Ein Bekannter von mir (35 Jahre) macht gerade eine Umschulung zum KFZ-Mechatroniker. Diese endet Ende Januar 2014. Während der 2 jährigen Umschulung hat er ein Praktikum gemacht. Der Chef von dem Betrieb war mit ihm sehr zufrieden und er sehe keinen Grund warum er nicht nach bestandener Prüfung bei ihm anfangen sollte. Nun haben die beiden sich gestern verabredet wegen dem Arbeitsvertrag unterzeichnen. Doch der Chef meinte zu ihm das er ihm erst einen Arbeitsvertrag geben kann wenn er seinen Gesellenbrief in der Hand hat, also am Tag nach der Prüfung. Mein Bekannter ist ziemlich gut in der Umschulung und schreibt fast nur Einser. Wieso rudert der Chef jetzt wieder zurück? Sollte sich mein Bekannter jetzt sicherheitshalber noch woanders bewerben?

...zur Frage

Was soll ich machen - Umschulung, Weiterbildung oder Quereinstieg?

Hallo zusammen,

ich habe 2014 meine Ausbildung als Kauffrau für Groß- und Außenhandel beendet (IHK Abschlussprüfung gesamt mit 88 Pkt, also Note 2; Berufschulteil mit 1,4). Seitdem arbeite ich in dem gleichen Betrieb als kaufm. Angestellte. Meine Tätigkeiten sind sehr variabel. Zum einen assistiere ich dem Abteilungsleiter im Vetrieb, arbeite selbst im Vertrieb, aber auch in der Logistik.

Der Bereich Spedition mach mir am meisten Spaß und ich würde da auch meinen Schwerpunkt hinlegen, was in der Firma, in der ich jetzt bin, aber schwer ist. Daher würde ich gerne wechseln (gibt aber auch noch andere Faktoren, die mich zum Wechseln animieren).

Nun habe ich ja schon kaufmännische Erfahrungen, allerdings nur einen geringen Teil für Spedition und Logistik. Kann ich da eine Umschulung machen, reicht eine Weiterbildung oder kann ich gar als Quereinsteiger anfangen? An wen kann ich mich wenden? Wie funktioniert eine Weiterbildung oder Umschulung? Kann ich die auch von meinen Betrieb aus machen? Muss ich dafür auch wieder eine Schule besuchen? Wer ist dafür zuständig?

Schon einmal vielen Dank für eure Antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?