Umschuldung durch Hauskauf?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Möglich wäre es. Es kommt darauf an, wie hoch ihre Schulden sind, ob sie bei der schufa neg. bewertet sind oder ob sie eine Bank finden, die die Schulden mit integriert. Wenn sie ein Haus kaufen, will die Bank dieses ja als Sicherheit und "schätzt" den Wert auch ein. Bei uns war es so, daß Jemand von der Bank vorbeikam und sich das Haus ansah. Andere Banken verlangen Bilder oder Gutachten usw. Auf der anderen Seite muß ich sagen, wenn schon Schulden vorhanden sind, sollten diese erst mal abgezahlt werden. Bei einem Haus kommen Kosten auf einen zu, an die man beim Hauskauf noch gar nicht denkt, zb. Grunderwerbssteuern. Einige andere Kosten im Jahr sollte man auch nicht vergessen. Sie sollen sich da erst mal richtig schlau machen.

Ich kann nur raten, das nicht zu machen. O.K. bei entsprechender Bonität und Sicherheiten sind die Banken eventuell bereit, den gesamten Kaufpreis zu finanzieren. Aber es müsste ja mehr als der Kaufpreis und die Kaufnebenkosten, etwa 10% vom Kaufpreis,finanziert werden und da werden sich die Banken in der heutigen Zeit sehr schwer tun. Aber auch wenn sie es machen, ist das m.E. nach ein Risiko. Vor "zig" Jahren habe ich mal als Finanzierungsberater gearbeitet und solche Finanzierungen vermittelt. Was ich bisher gehört habe, ist das, dass keine Familie mit diesem "Finanzierungsmodel" glücklich geworden ist und mehrfach die Zwangsversteigerung angeordnet wurde.

Ganz einfach. Sie sollen einen Termin mit ihrer Bank abmachen , dort hingehen und sich beraten lassen. Was möglich ist und was nicht, wird ihnen der oder die nette Bankangestellte nach Einsicht aller Unterlagen und Finanzen ganz detailiert darlegen können. Alles andere ist in meinen Augen - eine Ferndiagnose, die nie und nimmer Hand und Fuss hat. Schick sie zu einer Beratung bei ihrer Bank!

doch!! meinmehrfamiliehaus ist mit 150% des verkehrswertes beliehen. als weitere sicherheit musste ein teil eines weiteren mehrfamiliehauses eingetragen werden.

0
@donpedro1

REden wir von deinem überschuldeten Haus oder von den Möglichkeiten des bereits verschuldeten Paares? Meine Meinung ist nach wie vor, dass die beiden zur Bank gehen und sich richtig beraten lassen.

0

Pleite abwenden,aber wie?

Moinsen,liebe liebe User. Hier mal ein paar Stichpunkte zu meinem Problem.

--vor Selbständigkeit (2008) habe ich Altschulden gehabt (Privat),die ich leider mit in die Selbständigkeit übernehmen mußte!(zahle jeden Monat so an die 900€ ab) -- Selbständigkeit seit Ende 2008 bis Dato lief am Anfang echt Super,jedoch wird der Umsatz immer weniger (nicht wegen Auftragsmangel sondern weil ich als SUB-SUB tätig bin und der Hauptautraggeber immer Geld abzweigt) --die betrieblichen Ausgaben sowie Steuern,priv Krankenversicherung etc. steigen Stetig -- Hauskauf in 2010,natürlich auf Pump (mtl.1200 €) -- Schieflage und Verbrauch der Rücklagen durch nicht gezahlte Rechnungen meines Auftraggebers,wurde aber bis Dato alles Nachträglich gezahlt,unterm Strich blieb aber ne 0€ Bilanz) --Bis dato konnte ich jedenfalls alle Rechnungen/Kredite begleichen,habe also noch keine Mahnungen erhalten! --Meine monatlichen Einnahmen reichen zwar aus,aber ich habe schon versucht das ganze Jahr neue Rücklagen für das FA zu bilden,weil mich die imensen Kosten auffressen habe ich noch nichts zurücklegen können!

Nun stehe ich kurz vor dem Kollaps! Die kommenden Forderungen des FA´s werde ich im Dez/2011 wohl nicht mehr bezahlen können! (Vorsteuer,ca.8000 Euro) Weiß jemand wie sich das FA verhalten wird,wenn die den Betrag nicht vom Konto abbuchen können?Bekomme ich eine neg. Schufa/Fändung dadurch? Durch meine Tätigkeit erwitschafte ich einen Umsatz (vor Steuern)von ca- 6-8000 € im Monat,habe aber eine Belastung von derzeit 5500-6500€ (inkl.Hypothek,Kredite,Versicherungen etc.)und von irgendwas muß mann ja auch noch Leben/Essen!) --Gehe auch schon schon seit 2 Jahren nicht mehr zum Artzt,mache keinen Urlaub und knauser mich so mit dem Trinkgeld durch die gefühlten zu kurzen Monate ! --Ich bin kurz davor alles hin zu schmeißen und hab dadurch viel gelernt,vor allem was Kredite angeht,nur würde ich dann auch alles Verlieren und vermutlich in den Bau müssen weil ich die Steuern nicht mehr zahlen kann!

-- Die Schuldnerberatung wies mich ab,da ich noch nicht auf der Staße lebe (Wort -wörtlich!)und schickte mir nur Infomaterial mit denen ich so wirklich nichts Anfangen kann! -- Von den kostenpflichtigen Anwälten(Insolvenzrecht) im WEB hab ich einen großen Bogen gemacht weil mir die als Abzocker vorkamen! -- ebenso verschleppe ich auch noch die Einkommenssteuer 2010,aus Angst was da auf mich zukommt!

--Hat hier jemand einen Rat für mich?Ich weiß nicht mehr weiter! -- Eines weiß ich mittler weile und das Stimmt! Je höher man Steigt (Anfangs) umso tiefer der Fall(Ende).-----

--Wäre es Klug einen zusätzlichen Kredit aufzunehmen um die mtl Kreditbelastung zu senken und durch Ablösung der Altkredite 400 € im Monat zu sparen? -- Aber welche Bank gibt mir noch Kredit? Meine Schufa ist jedenfalls noch positiv.

...zur Frage

Hauskauf trotz Schulden möglich?

Ich will ein Haus kaufen aber die Grundschuld im Grundbuch grösser als der Verkaufspreis ist.

Grundbucheintrag 210.000€ VK-Preis: 170.000

Was muss ich bei so eine Situation beachten?

...zur Frage

Autokauf ohne Anzahlung trotz Schulden Einträge?

Habe den Eintrag auf Bank dass ich Schulden hab nun möchte ich aber ein Auto kaufen leasen mein ich ohne Anzahlung hab ich da Chancen???? Habe nämlich gehört dass man Auto ohne Anzahlung haben kann!!??? Is es vielleicht auch möglich wie ich gehört hab ohne Gehaltszettel?

...zur Frage

Umschuldung mit hartz 4?

hallo Mein mann und ich haben 6500€ schulden zusammen. Die bezahlen wir natürlich monatlich mit einer rate ab. Aber meine frage ist ob ich einen kredit bekomme als hartz 4 empfänger und mit negativer schufa? Leider habe ich keine ahnung davon. Ich würde mich über antworten freuen

...zur Frage

Ich bin verschuldet und mein partner,wir sind nicht verheiratet, moechte ein haus kaufen. Kann man ihn fuer meine schulden haftbar machen bzw das Haus pfaenden?

...zur Frage

Haus finanzieren ohne Eigenkapital?

Ich ziehe gerade mit meiner Freundin zusammen. Wir planen in ein/zwei Jahren Nachwuchs in die Welt zu setzen. Wenn wir dann wieder umziehen müssen, weil wir eine große Wohnung brauchen, haben wir beschlossen statt dauerhaft Miete zu zahlen uns dann ein Haus zu kaufen. Eigenkapital haben wir noch keines, da wir noch dabei sind Schulden abzutragen. Das wird aber bald erreicht sein.

Jetzt stellen sich für die Zeit danach und eigentlich auch schon jetzt die Frage, wie man dann vorgehen sollte. Aufgrund der niedrigen Zinsen wollen wir lieber schnell ein Haus kaufen, statt lange Eigenkapital aufzubauen. Da wir beide Mitte 30 sind tickt auch ein wenig die biologische Uhr und der Kinderwunsch soll nicht zu lange aufgeschoben werden. Wir haben zwei gute Einkommen (zumindest bis zur Elternzeit), sichere Jobs und damit eine gute Bonität.

  1. Es stellt sich daher die Frage ob man nach Schuldentilgung einfach monatlich weiter spart und das Geld auf dem Sparkonto lässt und als (minimales) Eigenkapital für eine Vollfinanzierung nutzt?
  2. Gibt es sinnvollere Anlagemöglichkeiten statt des Sparkontos, wo wir unsere monatlichen Sparbeiträge für eine kurze Zeit anlegen und gleichzeitig schnell dran kommen, wenn wir ein Haus gefunden haben?
  3. Wäre ein Bausparvertrag eine Option, den man schon jetzt mit einem kleinen und später großen Betrag über eine kurze Laufzeit bespart? Da wir aber zu viel verdienen um staatliche Förderung zu bekommen und auch beide Arbeitgeber kein VL zahlen, ist ein Bausparvertrag nicht so vorteilhaft, wie er sein könnte. Auch ist es ja meist unklar, wann man an das Geld aus dem Bauspardarlehen kommt, wenn wir dann ein Haus gefunden haben.

Ich freue mich über eure Anregungen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?