Umsatzsteuersonderprüfung: Dürfen Betriebsgeheimnisse in Belegen geschwärzt werden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Lange Frage kurze Antwort: Nein.

Auch der Unterschied zwischen Außenprüfung und USt-Sonderprüfung ist gelinde gesagt Unfug. Und was meinst Du: Darf z.B. Bosch - die vielleicht ein besonderes Gasgemisch zur Befüllung von Stoßdämpfern haben einfach den Einkauf der Gasmengen unkenntlich machen? Antwort: Klar dürfen sie. Nur dann ist der Vorsteuerabzug weg und der Betriebsausgabenabzug in der Steuerbilanz.

Was meinst Du weiter: Wie viele ganz wichtige Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse sieht so ein Finanzbeamter in seinem Erwerbs-Beamten-Leben? Die sind gegenüber dritten genauso zur Verschwiegenheit verpflichtet wie Steuerberater auch. Mit der Folge von dienstrechtlichen Sanktionen.

Kannst Du machen, im schlimmsten Fall, streicht der USt-Prüfer den Vorsteuerabzug oder will die Originalrechnung sehen.

Gerade bei Rechnungen muss nämlich in der Rechnung stehen welche Leistung abgerechnet wurde und wer Leistungsempfänger ist. Wenn diese Details fehlen, dann ist es keine ordentliche Rechnung.

Nein, widerspricht den GOB.

Der Prüfer kann nicht erkennen, ob wirklich lediglich ein Betriebsgeheimnis unkenntlich gemacht wurde oder ob es sich nicht doch um ein steuerlich relevantes Detail handelt.

Was möchtest Du wissen?