Umsatzsteuerfrage als Kleinunternehmerin?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Denkfehler. Wir haben hier zwei Umsätze.

Erstens der Verkauf des Bildes durch die Galerie. Hier ist die Galerie Unternehmer und daher hat die Galerie die Sache der Umsatzsteuer zu unterwerfen.

Zweiter Umsatz. Die Zahlung der "Provision" an den Künstler. Hier ist der Künstler Unternehmer und die Zahlung der Umsatzsteuer ist vom Künstler zu versteuern.

Da Du der Kleinunternehmerreglung unterliegst, bekommst Du die Hälfte des Nettoverkaufspreises. Wärst Du kein Kleinunternehmer, müsstest Du die Hälfte des Verkaufspreises noch der Umsatzsteuer unterwerfen.

Da ich nicht weis, wie hoch Deine Umsätze sind, hätte ich gesagt, die Galerie soll in Deinem Namen verkaufen und sie erhält dann Provision dafür, dann wäre der Verkauf des Bildes Dir zuzurechnen und die Galerie müsste USt nur auf ihre Provision berechnen. Dann wohl aber 19%.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joana1973
04.10.2011, 18:20

Die Galerie möchte nicht, dass ich die Rechnung an den Käufer stelle. Gibt es noch eine andere Möglichkeit, damit ich nicht auf den 50% Umsatzsteuer der Galerie sitzen bleibe?

LG

0

Ich schätze, das ist Absprache mit Deiner Galerie. Wenn Du Deine Bilder über diese Galerie verkaufen willst, dann müßt Ihr zusammen die Spielregeln finden, mit denen Ihr beide leben könnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du als Kleinunternehmerin n. § 19 UStG optiert hast, steht dir auch nur die Hälfte vom Nettobetrag zu, wenn 50% vereinbart sind. Würdest du die Häfte vom Bruttobetrag vereinnahmen, wärst du gleichzeitig auch verpflichtet, die vereinnahmte USt ans Finanzamt abzuführen und Kleinunternehmerregel wäre hinfällig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joana1973
04.10.2011, 13:28

Zitat: "Wenn man Gewerbetreibender nach Kleinunternehmerregelung gemäß §19 Absatz 3 nach dem Umsatzsteuergesetz ist, sind alle Preise - egal ob für Dienstleistungen oder Produkte - inkl. 7% bzw. 19% MwSt. Darum dürfen keine Nettopreise angegeben werden bzw. die MwSt. darf NICHT gesondert ausgewiesen werden. Alle Preise sind Endpreise also Bruttopreise inkl. MwSt. Kleinunternehmer meinen oft, sie zahlen überhaupt keine Mehrwertsteuer. Das ist falsch, denn sie zahlen Mehrwertsteuer beim Wareneinkauf und erhalten auch entsprechende Belege, welche die Mehrwertsteuer ausweisen."

Demnach müsste ich bei 50% doch vom Bruttopreis ausgehen oder nicht?

LG

0

Was möchtest Du wissen?