Umsatzsteuer-Voranmeldung beim Export

3 Antworten

Wenn Du die Waren in Drittstaaten versendest, kannst Du nur die Umsatzsteuer zurückerhalten, wenn Du einen Ausfuhrnachweis erbringst. Das ist nicht einfach, und Du solltest daher von Anfang an zu einem Steuerberater gehen. Und Buchhaltung in einem Heft bei rd. 30.000,00 € Umsatz im Jahr? Entschuldigung, das kann ja wohl nur ein Witz sein! Aus dem Heft kannst Du nur mühsam Umsatzsteuervoranmeldungen erstellen (in den ersten beiden Jahren monatlich!), und wie willst Du aus dem Heft hinterher eine Gewinnermittlung erstellen? Ich kann Dir jetzt schon voraussagen: Ohne Steuerberater geht das völlig in die Hose!

wer selbstständig geld verdient muss auch geld in seine ausbildung investieren, oder leute dafür bezahlen, z.b. Steuerberater, die das für einen machen. ansonsten bekommst du alle auskünfte übers finanzamt. das geht über eine einfache frage hinaus. du benötigtst eine fachberatung.

Vielen Dank an alle für so schnelle Antworte! Das weiss ich, dass ich am besten einen Steuerberater brauche. Ich möchte aber selber machen. Deswegen frage ich hier.

0

Nimm dir einen Steuerberater. Diese Fragen kann dir hier so keiner seriös beantworten. Wenn du ein Unternehmen gründest, solltest du dir in solchen Dingen professionelle Hilfe holen, sonst zahlst du es doppelt und dreifach....

Umsatzsteuer-Voranmeldung, Reverse Charge Verfahren und Umsatzsteuererklärung was ist zu tun?

Hey Leute,

erst einmal etwas zu meiner jetzigen Situation:

Ich bin Kleinunternehmer und mache auch von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch. Meine Produkte sollen auf Amazon verkauft werden, auf den Verkauf werden keine Umsatzsteuer erhoben jedoch aber auf die Dienstleistung von Amazon für Lagerkosten, Versand und Provision für den Verkauf. (Hier greift das Reverse Charge Verfahren)

Ich war nun letztens beim Finanzamt, wo die auch alle sehr nett waren, jedoch gab es dort nur eine Person die das Reverse Charge Verfahren schon einmal gehört hat.... Die Person war dann auf die Umsatzsteuer Voranmeldungen spezialisiert.

Sie meinte das ein neues Gesetz verabschiedet wurde und ich nun auch als Kleinunternehmer eine Umsatzsteuer - Voranmeldung abzugeben habe...

1. Frage: Stimmt das? Bin ich dazu verpflichtet eine Umsatzsteuer - Voranmeldung abzugeben ? (Wenn ja in welcher Zeile wird die Umsatzsteuer aus dem Reverse Charge Verfahren eingetragen? Ich denke Zeile 46 wäre richtig)

Des weiteren meinte er das ich die Umsatzsteuer (durch das Reverse Charge Verfahren) in der Umsatzsteuererklärung angeben muss (wie gesagt, er meinte das er kein Experte für die Umsatzsteuererklärung sei), in Zeile 95 in der Umsatzsteuererklärung ist dies seiner Meinung nach korrekt...

2. Fragen: Jedoch ist es doch dann so, dass mir einmal Quartalsweise die Umsatzsteuer abgezogen wird und dann noch einmal die Summe aus den jeweiligen Quartalen in der Umsatzsteuererklärung? Oder sehe ich das Falsch ?

Entschuldigung für den etwas längeren Text aber ich musste die Situation genau beschreiben:-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?