Umsatzsteuer vom Gewinn abziehen in die Einkommensteuererklärung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich nehme mal an, dass du deinen Gewinn nach § 4 (3) EStG also Einnahmenüberschussrechnung ermittelst. Dabei stellt die an das Finanzamt abzuführende Umsatzsteuer eine Betriebsausgabe - im Gegenzug die von Kunden vereinnahmte Umsatzsteuer eine Betriebseinnahme dar. Damit führt die Umsatzsteuerabschlusszahlung zu einer Minderung des Gewinns.

Hallo,

ja ich mache die EÜR.

Also kommt meine errechnete zu zahlende Umsatzsteuer in die EÜR, wenn ich das richtig verstehe?

0
@Hans7777

Ja, in Zeile 16 kommt die vereinnahmte USt und in Zeile 49 die an das Finanzamt abzuführende USt.

2

Jein.

USt. ist keine abzugsfähige Betriebsausgabe.

Sie vermindern aber deine Einnahmen, bzw. sie sind von vornherein keine Einnahmen.

Wenn du beispielsweise 100,- eingenommen hast, dann ist daraus nur der Teilbetrag von 84,03 eine Einnahme, die dein zu versteuerndes Einkommen erhöht.

Das heißt, du kannst deine Steuererklärung komplett neu stricken.

Denk auch dran, dass du auch gleichzeitig die Vorsteuer abziehen kannst.

Hoffentlich bricht dir dieser Lapsus nicht das Genick.

Ja ich verstehe das mit Umsatzsteuer / Vorsteuerabzug.

Es ist ein spezieller Fall bei mir nun, da ich keine Vorsteuer / Quartalszahlungen geleistet habe, kommt nun die ganze Umsatzsteuer auf mich zu. Und dies würde ich gern vom Gewinn abziehen, das war meine Frage, ob dies korrekt wäre.

0
@Hans7777

Das kommt im Endeffekt raus, ja. Aber mach es richtig. Du musst deine Umsätze korrigieren.

Denk auch dran, dass du bei deinen gewerblichen Kunden die Umsatzsteuer nachberechnen kannst.

Geh kein Risiko ein, such einen Steuerberater auf.

0

Natürlich ist die ans FA abgeführte USt Betriebsausgabe, da widerspreche ich dem/der Mojoi.

3
@Petz1900

Zu recht! Und ich schäme mich gerade in Grund und Boden.

0

Was möchtest Du wissen?