Umsatzsteuer Überschuss wie in SKR03 buchen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Konto 1780 heißt: "Umsatzsteuer- Vorauszahlungen".

Und das können Zahlungen oder Erstattungen sein.

Dieses Konto wird beim Jahresabschluss über das Konto "Umsatzsteuer laufendes Jahr" aufgelöst, zusammen mit den Konten "Umsatzsteuern" und Vorsteuern.

Au der Umsatzsteuer- Verprobung ergibt sich dann, ob die Vorauszahlungen der Jahressteuer entsprechen oder ob sich Differenzen ergeben.

Danke für den Stern Helmuthk

0

Konto 1780 oder Konto 8955

wenn das Finanzamt nicht ausbezahlt wurde es mit Steuerschulden verrechnet

Vorsteuer als extra Posten in EÜR trotz Kleinunternehmer-Regelung?

Hallo, ich habe ein buchhalterisches Problem.

Ich mache meine EÜR mittlerweile mit Mein Büro von WISO statt in einer formlosen Excel-Liste. Das ganze nach SKR03. Klappt auch alles super.

Ein Problem habe ich jedoch. Ich bin Kleinunternehmer, weise keine Umsatzsteuer aus. Wenn ich nun aber Eingangsrechnungen verbuche mit 19% Umsatzsteuer, dann kann ich bei diesen auswählen Umsatzsteuerfreier Einkauf oder 19% Vorsteuer.

Der Einkauf war ja eigentlich nicht Umsatzsteuerfrei. Aber wähle ich 19% Vorsteuer aus verbucht Mein Büro die 19% als Vorsteuer auf einen extra Posten.

Was ist buchhalterisch richtig bzw. wie mache ich das? Hat da jemand Erfahrungen? Das Ergebnis bleibt ja das Selbe, aber nicht, dass es da mit dem Finanzamt Ärger gibt wenn Vorsteuer in der EÜR steht.

Vielen dank!!!

...zur Frage

Kleinunternehmerregelung und Digistore24: Was passiert, wenn die Umsatzgrenze überschritten wird?

Hallo liebes Community,

ich habe ein kleines Nebengewerbe (natürlich auch angemeldet) aufgebaut, mit dem ich über den Bezahldienstleister digistore24 etwas Geld dazu verdiene. 

Der Verkauf bei digistore24 läuft nach dem Resellermodell ab, d.h. es kommt zu einem Vertrag zwischen dem Käufer und Digistore24 als Verkäufer (nicht mit mir als Verkäufer). Das heißt also ich stelle Digistore24 mein Produkt zur Verfügung und die verkaufen es in Ihrem Namen, wickeln die Rechungsstellung sowie Abführen von Steuern etc. ab und erhalten dafür natürlich auch eine Provision. Am Ende des Jahres habe ich mir dann immer meine "Verdienste" überweisen lassen und diese über meine normale Steuererklärung und Einkommenssteuerzahlung versteuert bzw. muss Einkommenssteuervorausszahlungen vierteljährlich leisten. Soweit so gut.

Da alle Umsätze immer unter der Kleinunternehmerschwelle von 17500 € lagen habe ich noch keine Berührungspunkte mit einer Umsatzsteuervoranmeldung gehabt.

Jetzt meine Frage: Eigentlich kann ich doch gar keine Umsatzsteuervoranmeldung machen, weil das Digistore24 ja prinzipiell schon macht und ja sowieso auch die Umsatzsteuern automatisch abführt etc. Wenn ich jetzt über die 17500 € Umsatz kommen sollte und Umsatzsteuervorrauszahlungen leisten müsste wäre das ja "doppelt gemoppelt", da Digistore24 dies ja ebenfalls schon macht. Wie würde es in diesem Fall ablaufen, wenn ich die Schwelle von 17500 € durchbreche? Muss ich dann Umsatzsteuervoranmeldungen / -zahlungen machen?

Kurz gesagt bekomme ich ja von digistore24 das, was am Ende nach USt-Steuern und Abzug von Provisionen übrig bleibt. Auf diese Einnahmen rechne ich dann in der EÜR über Elster meine Abzüge/Ausgaben an und muss dann dementsprechend nur noch die Einkommenssteuer bezahlen.

Ich hoffe Ihr wisst, was ich meine. Vielen Dank schonmal im Voraus für Eure Antworten.

LG, beth01

...zur Frage

Reisekostenabrechnung in SKR03: Auf welchen Konten wird die Verpflegung verbucht?

Bsp. Unternehmer, eintägige Geschäftsreise, Mittagessen zu 50,- netto = 59,50 brutto..

Die Verpflegungspauschale buche ich ja mit 12 Euro auf 4674. Gegenkonto 1890?

Wie buche ich das Mittagessen, um die Vorsteuer zu erhalten?

Zwei Dinge sind mir dabei unklar:

1) In welcher Höhe buche ich die tatsächliche Restaurantrechnung? 50 € oder wird dieser Betrag vermindert um die Verpflegungspauschale?

4672 RK Unternehmer,nicht abzugsfähig € 50,-
1576 Vorsteuer 19 % € 9,50 an 1000 Kasse € 59,50 ?

Oder nur 50 ./. 12 € Verpflegungspauschale = 38 € auf Konto 4672 ??

2) Buche ich die Restaurantrechnung auf Konto 4672 oder auf Konto 1800?

Oder statt Konto 4672 das Konto 1800 Privatentnahmen?

Danke für eine erleuchtende Antwort!

...zur Frage

Behandlung der Umsatzsteuer bei der Einnahme-Überschuss-Rechnung §4(3) ESTG und der Buchführung

Hallo,

wir haben in der Schule gelernt, dass vereinnahmte Umsatzsteuer Betriebseinnahme und verausgabte Umsatzsteuer (Vorsteuer) Betriebausgabe ist, die bei der EÜR erfasst wird.

Bei der Gewinnermittlung nach § 4(1) Betriebsvermögensvergleich, wird die Umsatzsteuer und die Vorsteuer auf Bestandskonten außerhalb der G+V gebucht und hat somit keine Auswirkung auf den Gewinn.

Unter dem Strich kommt aber bei beiden Gewinnermittlungsarten derselbe Totalgewinn dabei heraus. Wie kann das sein!?

...zur Frage

Umst Nachzahlungen auf welches SKR03 Sachkonto erfassen?

Hallo,

auf welches Sachkonto in SKR03 für EÜR werden Umsatzsteuer-Nachzahlungen korrekterweise erfasst, ist es 1782 (Nachsteuer)?

...zur Frage

Kann man ohne USt-ID ein Gewerbe?

Hallo liebe Community,

vor ca. 4 Wochen habe ich ein Gewerbe bei der örtlichen Gemeinde angemeldet und im gleichen Zug auch den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausgefüllt. Diesen habe ich dann beim örtlichen Finanzamt eingereicht und man versicherte mir, dass ich nach ca. 2 Wochen eine Antwort erhalte (USt-ID etc.). Jetzt, 4 Wochen später, habe ich mal freundlich nachgefragt: Der Eingang meines Fragebogens wurde bestätigt aber mir wurde mitgeteilt, dass sich die Bearbeitung durch "unerwarteten Rückstand" um weitere 2 Wochen verzögert.

So weit so gut bzw. auch schlecht: Da ich fest davon ausgegangen war, dass ich nach ca. 2 Wochen (jetzt schon 4 Wochen) meine USt-ID erhalte (oder zumindest irgendeine Rückmeldung), habe ich bereits mit zahlreichen Kunden Kontakt aufgenommen und diesen den baldigen Start des Verkaufes meiner Produkte zugesagt. Wenn ich diese jetzt noch weitere 2 Wochen "sitzen lasse" wird es wohl darauf hinauslaufen, dass ich z.B. Kunden verliere.

Meine Frage: Kann ich im Vorfeld schon Verkäufe tätigen und die Umsatzsteuer abführen sobald ich meine USt-ID erhalte o.ä.? Immerhin habe ich ja bereits alles angemeldet und auf offiziellem Wege eingeleitet, nur das Finanzamt hängt eben mit der Bearbeitung hinterher... Ist es möglich, die Steuern dann rückwirkend zu zahlen, wie gesagt, ich unterschlage dem Finanzamt ja nichts, sondern warte auf dessen hinterherhängende Bearbeitung meines Antrags.

Außerdem ist erwähnenswert, dass ich unter die Kleinunternehmerregelung falle (das habe ich zumindest angekreuzt), also eigentlich keine USt zahlen muss, wenn ich unter 17.500 € Umsatz in diesem Jahr bleibe (was 100% der Fall ist).

Ich hoffe, Ihr versteht mein Anliegen. Viele Dank für Eure Antworten im Voraus!

Gruß,

Max

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?