Umsatzsteuer abführen bei Kleinunternehmen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Gesetzgeber schreibt so einen Blödsinn gar nicht. Wenn der Gesetzgeber etwas schreibt dann lautet das in etwa so:

Kleinunternehmer IST wessen Vorjahresumsatz 17.500 Euro nicht überstiegen hat und wessen Umsatz der laufenden Jahres voraussichtlich nicht übersteigt. Bei einem Kleinunternehmer wird die angefallene Umsatzsteuer nicht erhoben, dafür hat er keinen Vorsteuerabzug. Weiter darf die angefallene Umsatzsteuer nicht offen ausgewiesen werden.

Wie willst Du umsatzsteuerfrei einkaufen? Wenn Du beim Großhandel einkaufst, handelt es sich dabei um Lieferungen und die unterliegen ganz normal der Umsatzsteuer. Für die korrekte Versteuerung dieser Umsätze ist der Großhändler zuständig. Der will allenfalls wissen, ob Du Unternehmer bist.

Du musst die MwSt auf jeden Fall erst mal bezahlen. - zumindest im Inland.

Beim Kleinunternehmer war's das dann schon (siehe Antwort von bigsur;

ein Unternehmer kann die gezahlte MwSt. mit der vereinnahmten MwSt verrechnen (selbstverständlich nur bei Waren, die für das Unternehmen gekauft wurden). Dies geschieht mindestens in den ersten beiden Jahren des Unternehmens monatlich per UmsatzsteuerVoranmeldung.

Wenn du die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nimmst, kannst du auf deinen Rechnungen keine U`Steuer ausweisen, mußt natürlich auch nix abführen (hast ja nicht kassiert) und die Vorsteuer bleibt an dir hängen, d.h. du bist nicht Vorsteuerabzugsfähig.

bigsur 07.08.2013, 18:15

Es ist also genauso, wie du geschreiben hast, Und Mwstfrei einkaufen? Wie geht das? Wenn du ohne MwSt einkaufst, kannst du ja erst recht keine Vorsteuer abziehen, dann hast du ja keine. So ganz verständlich ist nicht, was du eigentlcih wissen willst.

0

Aber wie ist das nun wenn ich selbst Mehrwertsteuerfrei einkaufe?

Wie das? Außer beim Ankauf von Privat, im außereuropäischen Ausland oder bei einem anderen Kleinunternehmer wird das nicht funktionieren.

Der Gesetzgeber schreibt

Nein, sowas schreibt der Gesetzgeber nicht.

Du gehst da nicht sehr freundlich mit „HotelPapa“ um.

Du solltest selbst auch mal den

Unterschied zwischen Mehrwertsteuer und Umsatzsteuer

kennen lernen.

Die Mehrwertsteuer steht auf den Rechnungen, die Du von Deinem Lieferanten bekommst und Umsatzsteuer steht auf den Rechnungen die Du Deinen Kunden schickst. Nur in Deinem Fall dürfte dann überhaupt keine Umsatzsteuer auf der Rechnung erscheinen, wenn Du die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nimmst.

Gruß Inga

JoWaKu 08.08.2013, 11:46

Du solltest selbst auch mal den Unterschied zwischen Mehrwertsteuer und Umsatzsteuer kennen lernen.

Ja :-)

Der Begriff Mehrwertsteuer existiert nur in der Umgangssprache. Er taucht m. W. in keinem Gesetz auf. Es ist alles Umsatzsteuer.

1

Der Großhandel stellt die Rechnung mit MwSt aus, ihr bezahlt den Bruttobetrrag. Die 19% der eigenen Rechnungen braucht nicht abgeführt werden ( § 19 UStG ).

bigsur 07.08.2013, 18:14

Fail! Man darf keine Steuern berechnen, also keine MwSt. ausweisen auf den eigenen Rechnungen. Dann muß man auch nix abführen. Weist man MwSt aus, muß man auch abführen. Wenn du keine Ahnung hast, mußt du nicht antworten.

0
jurafragen 07.08.2013, 18:32
@bigsur

Fail

Nein, kein Fail, allerdings etwas unglücklich formuliert. Da fallen (gedanklich) schon bei der eigenen Rechnung Umsatzsteuern an, diese dürfen aber weder ausgewiesen werden, noch muss der Betrag abgeführt werden.

1
bigsur 07.08.2013, 19:21
@jurafragen

wenn man sie ausweist und kassiert, muß man sie auch abführen. Einbehalten geht gar nicht. Wenn mn die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nimmt, darf man sie nicht ausweisen, tut man es dennoch, muß man sie auch abführen.

0
jurafragen 08.08.2013, 20:23
@bigsur

wenn man sie ausweist und kassiert, muß man sie auch abführen.

Das bestreite ich ja nicht.

0

Was möchtest Du wissen?