Umsatzsteuer- Identifikationsnummer

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Überhaupt nicht. Was auf einer Webseite steht und was nicht, ist erst einmal seine ganz persönliche Sache. Das Gesetz macht keine Vorschriften. Kommt dazu, dass die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer innerhalb der Europäische Union zur Abwicklung des innergemeinschaftlichen Waren- und Dienstleistungsverkehrs dient. Sie wird daher nur von Unternehmern benötigt, die innerhalb des Gebiets der Europäischen Union am Waren- und Dienstleistungsverkehr zwischen den Mitgliedsstaaten teilnimmt. Das macht ein Arzt definitiv nicht.

Schon mal etwas von Telemediengesetz und Rundfunkstaatsvertrag gehört? Und ob die Vorschriften machen..... menno, menno.

Und eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer hat erst einmal überhaupt nichts mit der EU oder innergemeinschaftlichem Handel zu tun, erkundige dich doch mal bei deinem zuständigen Finanzamt ;-)

0
@scallawags

Das TMG enthält die Vorschriften

  • zum Impressum für Telemediendienste
  • zur Bekämpfung von Spam
  • zur Haftung von Dienstebetreibern für gesetzeswidrige Inhalte in Telemediendiensten
  • zum Datenschutz beim Betrieb von Telemediendiensten und zur Herausgabe von Daten
  • zum Providerprivileg

Dass ein Arzt eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer publizieren muss, steht nirgends.

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer muss von jedem Gewerbetreibenden beantragt werden. Nur:

Grundsätzlich sind die Umsätze aus der Tätigkeit als Arzt, Zahnarzt, Heilpraktiker, Physiotherapeut (Krankengymnast), Hebamme oder aus einer ähnlichen heilberuflichen Tätigkeit nach § 4 Nr. 14 UStG von der Umsatzsteuer befreit.

So ist das!

Zeig mir die Homepage eines Arztes, auf der du seine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer lesen kannst!

Es gibt keine.

0
@PapaPapillon

Du erwähnst auch den Rundfunkstaatsvertrag. Da bist du aber an einem ganz anderen Ort.

Der Staatsvertrag für Rundfunk und Telemedien (kurz Rundfunkstaatsvertrag oder RStV) ist ein Staatsvertrag zwischen allen sechzehn deutschen Bundesländern, der bundeseinheitliche Regelungen für das Rundfunkrecht schafft. Von irgendwelchen Nummern und Ärzten steht dort überhaupt nichts.

0

Nein. Ärzte bzw. Arztpraxen kann man auch nicht einfach als "Gewerbe" bezeichnen. Die haben da irgendeinen anderen Status

freie berufe nennen sie sich...

0
@Souchon

äh ja korrekt. Die eigentlich Tätigkeit ist nicht Umsatzsteuerpflichtig. Wenn er aber z.B. nebenbei Nahrungsergänzungsmittel oder son Mist verkauft, muss er dafür Umsatzsteuer abführen

0
@Reservist

Unternehmer ist gemäß § 2 des Umsatzsteuergesetzes (UStG), wer eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit selbständig ausübt. Dazu gehört auch die ärztliche Tätigkeit des niedergelassenen Arztes.

0
@PatrickLassan

Ich habe ein Dutzend Ärzte im Bekannten- und Verwandtenkreis. Keiner kommt ohne USt-IdNr. aus. Der Berufsstand des Arztes hat sich grundsätzlich etwas geändert ;-)

0
@scallawags

Dann schreib hier die Links zu den zwölf Homepages dieser Ärzte hin, damit wir sehen können, ob sie dort eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer angeben. Darum geht es nämlich.
Ich bleibe dabei:
Ein Arzt ist rechtlich nicht verpflichtet, auf seiner Webseite eine Umsatzsteuer- Identifikationsnummer zu benennen.

0

Wenn er auf der Webseite nichts anbietet, also keinen Onlineshop hat, dann nicht.

Was möchtest Du wissen?