Umsatzart, Umsatzort, Steuerbarkeit, Steuerpflicht

3 Antworten

Die Frage war doch schon gut gestellt! Ist der Umsatz steuerbar klärt der § 1 UStG. In Deinem Fall Absatz 1 Nr. 1. Lieferung oder sonst. Leistung, die Unternehmer im Inland gegen Entgelt im Rahmen seines Unternehmens ausführt. Nach § 3(1) UStG wissen wir - Lieferung ist die Verschaffung der Verfügungsmacht über einen Gegenstand. Denke mal die Maschine können wir zweifelsfrei so einsortieren. Du arbeitest da und in Deinem Ausbildungsbetrieb wird augenscheinlich sowas produziert, man hat das schon mehrfach getan und will es auch weiter, also ist Dein Arbeitgeber Unternehmer. Und Du hattest gesagt, dass das was kostet, also gegen Entgelt. Steuerbarkeit nachgewiesen. Wo wird die Leistung erbracht? § 3 Abs.6 UStG - Wird der Gegenstand befördert, ob durch den Lieferer oder Abnehmer. Ort der Lieferung bei Euch in Hannover. Das kann auch einer von beiden einer Spedition auftragen oder die Post. Ort der Lieferung Werkgelände. Inland. Jetzt geht es allerdings weiter. Ist der Vorgang denn jetzt auch steuerpflichtig. Dafür brauchen wir den § 4 UStG und da steht gleich unter 1a) Ausfuhrlieferungen (§ 6) - Haben wir hier - Norwegen ist nicht in der EU, ist Drittland. Übrigens alles was ich geschrieben habe unterstellt - Der Abnehmer ist Unternehmer. Bei Privatperson würde ich mir das nochmal angucken und wenn es sich um Autos handelt auch. Hoffe die Prüffolge einfach bißchen deutlicher gemacht zu haben. §1 i.V.m. § 2, dann §3 Abs1 + 5a, 6ff, und dann Finale § 4 in diesem Falle i.V.m. § 6 Viel Spaß dabei!!!

Umsatz aus Lieferung und Leistung. Als Umsatzort würde ich Ausland annehmen, da das Produkt nach Norwegen verkauft wurde. Statistisch ist es für ein Unternehmen weniger wichtig, wo die Ware übergeben wird, sondern eher wohin sie verkauft wird. Was mit "steuerbarer Umsatz" ist mir nicht ganz klar und wenn der Umsatz ins Ausland geht, wird wohl keine Umsatzsteuer verrechnet.
Aber es wäre auf jeden Fall sinnvoller, mit deinen Kollegen zu reden. Nur die können Dir erklären, wie verschiedene Dinge bei euch gehandhabt werden (z.B. Klassifizierung des Umsatzes nach welchen Kriterien).

warum willst du denn nicht die Kollegen fragen? Trau dich doch einfach. Wenn du noch in der Ausbildung bist und neu in der Buchhaltung, dann mußt du doch nicht mit "fremden" Wissen glänzen wollen - Fragen stellen ist keine Schwäche in dieser Situation.

Was möchtest Du wissen?