Umsatz und Mehrwertsteuer in der Gastro?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ausgeschlossen nun von Miete, StRom, Pacht und was sonst noch bezahlt werden muss.

Genau darum geht es aber. Denn diese Aufwände müssen ja vom Verkaufserlös bezahlt werden und wirken sich gewinnmindernd aus.

49,00Euro - 20,00Euro = 29Euro Gewinn

Erstens ist der Kaufpreis von 20 Euro lediglich der Preis ohne Beschaffungs- und Lagerkosten.

Zweitens ist das nicht der Gewinn, sondern lediglich der Rohertrag, von dem dann die ganzen Aufwände anteilig bezahlt werden müssen (Kosten für Lokalmiete bzw. Pacht und Einrichtung, Energie, Versicherungen, Reinigung, Personalkosten, etc.). Erst das, was nach Abzug aller Aufwände übrig bleibt, ist der Rohgewinn. Und der muss noch versteuert werden.

Wieviel Rohgewinn übrig bleibt, hängt von den Kosten für die Aufwände einerseits und vom Gesamtertrag andererseits ab. Wenn er über längere Zeit weniger Verkaufserlös erzielt als er Kosten hat, muss er Konkurs anmelden. Wenn er viel verkauft und ihm nach Abzug der Kosten viel übrig bleibt, dann geht's ihm gut. Das hängt jedoch vom Gesamtumsatz ab und nicht nur von einer Flasche Wodka.

Sind diese 19% dann die Umsazusteuer für den Wirt und abzuziehen bei jedem Glas ?

Zusätzlich zur Umsatzsteuer muss bei Spirituosen auch noch Branntweinsteuer bezahlt werden. Dann erst kommt die Umsatzsteuer drauf. Die Umsatzsteuer geht direkt an das Finanzamt, der Wirt hebt sie lediglich für das Finanzamt ein. Er selbst hat nichts davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einkauf netto = 16.81 Euro, Verkauf netto 41.18, "Bruttoertrag" 24.37

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?