Ummeldung in eine andere Stadt? Bei 0 anfangen?

4 Antworten

Hi bei den Problemen die du da hast wird es schwer einfach zu flüchten. Zunächst wäre es interessant zu wissen wie alt du bist. Bis zum 27. lebensjahr will ja das Amt das die Kinder bei den Eltern wohnen, ausziehen,geht das nur in Ausnahmefällen.

Vernünftiger wäre es erstmal die eigenen Probleme aufzuarbeiten, vor allem,wenn ein Elternteil so dominant ist muss man in der Regel sein Selbstwertgefühl als auch seine Durchsetzungskraft erstmal aufbauen.

Und um nicht vom Amt abhängig zu sein hilft es nur zb eine Ausbildung anzufangen. Wenn das die erste ist wirst du auch unterstützt, ist der Ausbildungsplatz ausserhalb des Pendelbereiches wird sogar ein Umzug finanziert. Das wäre so mein Vorschlag um daraus zu kommen. Dafür musst dich aber bei deinem Eltern also deinen jetzigen Wohnort auch anmelden, dann kannst du eine Sparkassenkarte als auch ne Simkarte bekommen.

 mit den Katzen,tut mir total leid, das war dein Leben vermute ich mal, aber Hand aufs Herz ohne Geld und eigene Sicherheit kann man strenggenommen nicht für andere sorgen. :\ so weh das auch tut aber ich denke das es besser wäre damit abzuschliessen, denn du brauchst Hilfe, die Katzen kommen auch so klar, wenn die nicht aggressiv, krank oder sehr alt waren werden die bestimmt auch schnell vermittelt in ein Zuhause was sich eben auch mal Tierarztbesuche leisten kann, das kann schon sehr teuer werden (bis zu mehreren tausend Euro). Ohne Adresse, Konto usw könntest da nichtmals ne Ratenzahlung machen :\

 

 

 

So meinte ich das nicht...

0

Wenn  du nicht entmündigt bist und über 18 Jahre alt, kannst du natürlich eine Wohnung mieten, vorausgesetzt, du kannst sie selbst bezahlen. Eltern müssen ihre mittellosen Kinder bis zum 27. Lebensjahr aufnehmen, wenn genügend Platz vorhanden ist, aber auch da gibt es Ausnahmen wenn z. B. das Verhältnis aus psychischer Sicht nicht tragbar ist, was durch Ärzte bestätigt werden muß.

Du schilderst eine ganze Menge Probleme und solltest dir Hilfe suchen. Eine Anlaufstelle wäre dein Hausarzt, der dir passende Adressen weiter vermittelt . Und auch beim Amt solltest du deine Situation ausführlich schildern. 

Wie das mit deinen Katzen ist, kann man schwer beurteilen, aber es hört sich so an, als ob du weder eine dauerhafte Bleibe, noch ein festes Einkommen hast. In dem Fall wärst du nicht in der Lage, sie zu versorgen.

Alles Gute

L. G. Lilly

ich denke, bei der vielzahl von problemen, die du hast, wäre psychotherapeutischer rat dringend nötig.

Dafür brauch ich trotzdem ein wohnsitz danke

0

Was möchtest Du wissen?