Ummeldung 2 Jahre vergessen, was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vor zwei Jahren war es noch nicht nötig, aber jetzt brauchst Du eine Wohnungsgeberbestätigung. Diese muss Dein Vermieter ausfüllen und er muss eintragen, wann Du eingezogen bist. Lass ihn bestätigen, dass Du am 1.2.2017 eingezogen bist.

Den Mietvertrag musst Du nicht vorlegen und selbst wenn, könntest Du argumentieren, dass Du vor zwei Jahren die Wohnung schon angemietet hast, aber aus welchen Gründen auch immer (Lass Dir was gutes einfallen!), konntest Du Deinen Lebensmittelpunkt noch nicht nach Dortmund verlagern und hast weiterhin bei ... gelebt. Nun ist es aber so weit, dass Du endgültig umziehen konntest und darum meldest Du Dich jetzt um.

Soll Dir mal jemand das Gegenteil beweisen.

Für alle, die zweifeln: Ich kann auch 5 Wohnungen anmieten und trotzdem nicht einziehen. Das ist nicht verboten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf die Kulanz des Sachbearbeiters deiner Kommune an. In den meisten Fällen ist eine Gebühr fällig. Die kann bis zu 500 Euro hoch sein. Du solltest dich nicht darauf verlassen, dass du mit einem blauen Auge davon kommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ich habe das mal 5 Jahre versäumt und es hat keiner nachgefragt, als ich beim Meldeamt war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frostyyx1
06.02.2017, 18:28

ok, musstest du deinen Mietvertrag vorlegen o.ä.?

0

Kann bis zu 1.000€ kosten. Ich hab's für dich gesucht...

https://www.gesetze-im-internet.de/bmg/\_\_54.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thomasbuescher
06.02.2017, 18:42

 Es liegt im Ermessen des Sachbearbeiters. 1000€ in besonders schweren Fällen. Das ist wohl eher anzunehmen, wenn man Schulden hat und untertaucht und deswegen keine Ummeldung vornimmt. Solange die vergessene Ummeldung keine weiteren Auswirkungen hatte, dürfte das relativ harmlos sein, wenn überhaupt ein Bußgeld verhängt wird.

1

Was möchtest Du wissen?