Ummelden ....Arbeitsamt.....zusammenziehen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zunächst ist festzustellen, dass wenn Du bei Deiner Freundin wohnst, Dich nach dem Meldegesetz dort auch binnen einer Woche anmelden mußt. Zuwiderhandlung ist nach dem Meldegesetz strafbar. Wenn ihr zusammen wohnt, dann sind beide Einkommen zusammenzurechnen und die evtl. Aufstockung vom Amt ist nach diesen Einkommensverhältnissen zu berechnen. Geschieht dies nicht und es wird dadurch evtl. zuviel ausbezahlt, ist dies Leistungserschleichung und ebenfalls strafbar. Bei den genannten geringen Einkommen gehe ich allerdings nicht davon aus, dass dies hier der Fall ist. Ich wollte dies nur vom Grundsatz her sagen. Ihr müßt Euch darüber im klaren sein, dass eine größere Wohnung auch mehr kostet. Es ist deshalb sinnvoll, mit dem Amt abzuklären, wie groß eine größere Wohnung sein darf um evtl. Wohngeldzuschuß bzw. sonstige Leistungen zu bekommen. Ist auch deshalb wichtig, weil der Vermieter sicher Bescheid über die Einkommensverhältnisse haben möchte, um seine Mieteinnahmen auch wirklich zu bekommen. Wenn ihr also die finanziellen Möglichkeiten abgeklärt habt, könnte ihr eine Wohnung suchen. Evtl. hat die Gemeinde selbst ein Wohnungsvermittlungsstelle oder ähnliches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

als an deiner Stelle geh erst zum Arbeitsamt und klär das ab das du umziehst, den sonst streichen sie dir die gelder. Du brauchst in Deutschland wenn Arbeitslos bist eine genehmigung vom Amt das du umziehen darfst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?