Umlaute im Literaturverzeichnis an welcher Stelle?

2 Antworten

Im Duden (22. Auflage, 2001) heißt es im einleitenden Kapitel Zur Wörterbuchbenutzung in Abschnitt III, 1 e (S. 10):

Die Umlaute ä, ö, ü, äu werden wie die nicht umgelautenden Vokale (Selbstlaute) a, o, u, au behandelt.

Ich vermute, dass man diese Regelung auch für Literaturverzeichnisse in wissenschaftlichen Arbeiten anwenden kann.

Was möchtest Du wissen?