Umlage von Kaltwasser nach qm?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wieviel Personen seid ihr? Zwei ? Dann solltet ihr zusammen mit 30-40 Eur auskommen.

Wir zahlen mit 4 Personen auf 90m² 60eur Wasser und finden das schon ziemlich viel.

Auf "ohne Uhren" würde ich mich nicht einlassen. Wieviel Parteien wohnen in dem Haus?

Mach den Vermieter mal darauf aufmerksam, dass er verpflichtet ist Wasseruhren einzubauen und den genauen Verbrauch abzurechnen.

Das ganze machst du aber erst nach dem Einzug und kürzt im Zweifel die Wasserabrechnung pauschal um 15% da keine Messuhren vorhanden.

Kannst dich mal beim Mieterverein erkundigen, alles rechtens so wie ich sagte.

XtraDry 02.08.2011, 11:33

Mach den Vermieter mal darauf aufmerksam, dass er verpflichtet ist Wasseruhren einzubauen und den genauen Verbrauch abzurechnen.

Warum sollte er das tun, wenn dieser nicht dazu verpflichtet ist???

Das ganze machst du aber erst nach dem Einzug und kürzt im Zweifel die Wasserabrechnung pauschal um 15% da keine Messuhren vorhanden.

Quatsch...

Kannst dich mal beim Mieterverein erkundigen, alles rechtens so wie ich sagte.

Wohl kaum...

0
jsc0852 02.08.2011, 12:05
@XtraDry

Immer diese Besser(nichts)wisser: Schau hier in den Verordnungen nach! Baden-Württemberg § 33 (5) Jede Wohnung muss einen eigenen Wasserzähler haben.

Bayern Keine Regelung.

Berlin Keine Regelung.

Brandenburg § 43 (3) Jede Nutzungseinheit muss einen eigenen Wasserzähler haben.

Bremen § 42 (3) Jede Wohnung ist mit Einrichtungen zur Messung des Wasserverbrauchs auszustatten. Bei der Änderung baulicher Anlagen sowie bei Nutzungsänderungen gilt dies nur, wenn dadurch keine unzumutbaren Mehrkosten verursacht werden.

Hamburg § 39 (3) Jede Wohnung oder andere Nutzungseinheit in Gebäuden, die überwiegend Wohnzwecken dienen, muss mit Einrichtungen zur Messung des Wasserverbrauchs in der Wohnung oder der Nutzungseinheit ausgerüstet sein. Die Eigentümerinnen und Eigentümer bestehender Gebäude sind verpflichtet, bis zum 1. September 2004 jede Wohnung oder andere Nutzungseinheit nach Satz 1 mit solchen Einrichtungen auszurüsten.

Hessen § 47 (3) Jede Wohnung ist mit Einrichtung zur Messung des Trinkwasserverbrauchs auszustatten; dies gilt auch für Wohnungen in bestehenden Gebäuden, wenn die Wasserinstallation erneuert oder wesentlich geändert wird.

Mecklenburg-Vorpommern § 40 (3) Jede Wohnung muss einen eigenen Wasserzähler haben.

Niedersachsen § 42 (3) Jede Wohnung muss einen eigenen Wasserzähler haben.

Nordrhein-Westfalen § 44 (3) Jede Wohnung und jede Nutzungseinheit müssen einen eigenen Wasserzähler haben.

Rheinland-Pfalz § 42 (3) Jede Wohnung in Gebäuden mit mehr als zwei Wohnungen soll einen eigenen Wasserzähler haben.

Saarland § 21 (3) Für jede Wohnung und jede sonstige Nutzungseinheit müssen Einrichtungen zur Messung des Trinkwasserverbrauchsvorhanden sein; dies gilt auch für Wohnungen und sonstige Nutzungseinrichtungen in bestehenden Gebäuden, wenn die Wasserinstallation erneuert oder wesentlich geändert wird.

Sachsen § 40 (3) Jede Wohnung muss einen eigenen Wasserzähler haben.

Sachsen-Anhalt § 43 (3) Jede Wohnung muss einen eigenen Wasserzähler haben.

Schleswig-Holstein § 46 (2) "In jeder Wohnung muss ein eigener geeichter Wasserzähler vorhanden sein. Dies gilt nicht für Wohnungen in Wohngebäuden mit nicht mehr als zwei Wohnungen, die nicht baulich abgeschlossen sind."

Thüringen § 40 (3) Jede Wohnung muss einen eigenen Wasserzähler haben.

Und wenn das nicht so ist kann gekürzt werden. Ausser in Bayern und in Berlin, wo keine Regeleung existiert.

0
Tabaluga1961 02.08.2011, 12:22
@jsc0852

das gilt woh nur bei Neubauten. Schon mal was von Bestandsschutz gehört? Außerdem ist es nicht überall möglich, weil die Klempner die Rohre kreuz und quer verlegt haben, sodass man an jeder Zapfstelle eine uhr anbringen müsste. Das steht in keiner Kostenrelation.

0
Tabaluga1961 02.08.2011, 12:33
@Tabaluga1961

@ jsc.... Wenn du dir schon die Mühe machst hier alles zu verwirren, wäre es einfacher und schneller den entsprechenden Link zu kopieren. Guck mal was ich gefunden habe...... Landesbauverordnung.....

http://www.metherm.de/user/links_files/landesbauordnung.pdf

Im Gegensatz zur bundesweit einheitlichen Regelung für die verbrauchsabhängige Abrechnung von Heizund Warmwasserkosten in der Heizkostenverordnung, unterliegen die Vorschriften zur Abrechnungspfl icht von Kaltwasser den jeweiligen Bundesländern. Für Neubauten besteht - mit Ausnahme des Freistaates Bayern - inzwischen durchweg die Pfl icht zur Abrechnung der Kaltwasserkosten nach Verbrauch. Geregelt ist das in den jeweiligen Landesbauordnungen (LBO) der Bundesländer. Hier fi nden Sie den Verordnungstext je Bundesland über die Pfl icht zum Einbau von Kaltwasserzählern. Das meiste Trinkwasser wird übrigens nicht von der Industrie, sondern in privaten Haushalten und im sogenannten Kleingewerbe verbraucht. Um dem Ressourcenschutz Rechnung zu tragen, verlangen immer mehr Landesbauordnungen inzwischen auch eine Nachrüstpfl icht für den Gebäudebestand mit Wasserzählern. Derzeit sind das Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern

0
jsc0852 02.08.2011, 12:33
@Tabaluga1961

Gilt nicht nur für Neubauten. Bestandsschutz kann man auch nicht geltend machen, da nicht definiert ist, wo der Zähler einzubauen ist.

Mann kann diese auch ohne weiteres im Keller anbringen denn es wird in den allermeisten Fällen nur eine Kaltwasserleitung pro Wohnungsspeisung benötigt.

Ausserdem reden Wir hier definitiv von KALTwasserzählern. Bei Warmwasserzählern sähe die Sachlage anders aus, da greift dann auch Bestandschutz, durch die teilweise sehr unvorteilhaft verlegten Heiz- und WW-Leitungen.

0
Tabaluga1961 02.08.2011, 12:39
@jsc0852

wenn Pläne vorhanden sind. Wenn nicht gehts nicht. Ich hab schon genug Altbau gesehen wo man nicht weiter kam. Und ob das im gefragten Objekt geht können weder du noch ich beurteilen. Aber letztendlich ist doch die Frage: Warum hat sich der Mietintessent das nicht früher - vor Unterschrift - gefragt. Vertrag ist Vertrag. ABer den Frager jetzt sofort aufzustacheln mit unrichtigen Antworten ist nicht korrekt.

0
XtraDry 02.08.2011, 12:42
@jsc0852
  1. kann ich gar nicht nachschauen, da Du gar nicht geschrieben hast, wo diese Paragraphen eigentlich stehen sollen, und

  2. hast Du dann hoffentlich auch festgestellt, dass dies nur für Neubauten gilt und es keine Nachrüstpflicht für Altbauten gibt.

Wenn man so großkotzig wie Du auftritt, sollte man zumindest schonmal ein fundiertes Wissen haben, damit man sich das auch leisten kann, sonst wird Arroganz sofort nur noch lächerlich...

0
XtraDry 02.08.2011, 12:43
@jsc0852

Dein Beitrag strotzt nur so vor Ahnungslosigkeit...

0
jsc0852 02.08.2011, 13:08
@XtraDry

Großkotzig ist hier niemand.

Die geposteten §§ sind aus der Landebauverordnung ersichtlich. Link wurde oben gepostet.

Und seit 1.9.2004 müssen Wohnungen bis auf Berlin und Bayern mit Zählern ausgerüstet werden, es sein denn es trit eine Nutzungsänderung ein UND der Aufwand ist zu groß. Der Aufwand hat allerdings nicht zu groß zu sein, wenn keine Nutzungsänderung eintritt.

Nutzungsänderung Bauplanungsrecht: Die Änderung der Art der Benutzung einer baulichen Anlage.

Die Nutzungsänderung einer Anlage ist ein baurechtliches Vorhaben, das planungsrechtlich zulässig sein muss und eine Baugenehmigung erfordert.

Eine Nutzungsänderung liegt vor, wenn die Funktion der bisherigen zulässigen Nutzung sich ändert und damit die Genehmigungsvoraussetzungen neu geprüft werden müssen.

Dies ist der Fall, wenn sich die neue Nutzung von der bisherigen derart unterscheidet, dass sie anderen Anforderungen bauordnungs- oder bauplanungsrechtlicher Art unterworfen ist (Beispiel: Umwandlung eines Wohnhauses in ein Geschäftshaus).

Und was mein wissen betrifft, als Verwaltungsfachwirt in der WB-Branche weiß ich wovon ich rede. Und jeder sollte in der Lage sein, selber mal nach einschlägigen Urteilen, z.B. aus HH, HB, H zu googeln.

0

Das kann man mit Deinen Angaben nicht beurteilen, generell ist das aber recht wenig für alle Nebenkosten...

Tabaluga1961 02.08.2011, 12:36

ich bin auch ein Besser(nicht)wisser - lieber als ein Halbwisser.

0

wenn du den Mietvertrag so unterschrieben hast - dann ist das so - Punkt. Die Nebenkosten sind sehr gering. Sogar der Mieterverein hat 2,- - 2,50 pro m² errechent.

Was möchtest Du wissen?