Umlage Schornsteinfegerkosten

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also, die Kosten und Lasten für den Schornsteinfeger sind keine Betriebskosten und können deshalb auch nicht bei BK verteilt werden. Sie gehören, wie ja auch die Wartung, zu den Kosten und Lasten der Heizanlage und können nur bei den Heizkosten (über Fläche und nach Verbrauch) verteilt werden.

Also, die Kosten und Lasten für den Schornsteinfeger sind keine Betriebskosten und können deshalb auch nicht bei BK verteilt werden.

Du schleuderst mal wieder Unsinn rum Maxe. Ziemlich großen sogar.

0

Der Vermieter kann die Betriebskosten, welche auch immer, in einem 2FH zu je 50 % umlegen wenn dies so vertraglich vereinbart ist. Auch die gesamten Heizkosten.

Für den Nutzungszeitraum natürlich nur anteilig.

Wie? Woher ist dir bekannt, daß es sich um ein Haus handelt? Ich gehe davon aus, daß eine ETW (zwei gleich große Wohneinheiten und eine Wohneinheit ist für mich kein Haus) abgerechnet wird und der Vermieter hat davon zwei. Wird ein "Einfamilienhaus" bzw. eine Doppelhaushälfte dann wie ein Einfamilienhaus abgerechnet, hat der Mieter natürlich alle Kosten und Lasten allein (und hier anteilig) zu tragen, die umlegbar sind und der Vermieter hat alle Kosten und Lasten des Grundstücks, auch die nicht umlagefähigen, in seine AR einzustellen, so ja der BGH und aktuell auch wieder die Gerichte in Leipzig.

0

Nein, richtig wären 7/12, also etwas mehr.

Was möchtest Du wissen?