Umgestaltung Garten - Vorgehensweise

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also 100 qm ist ja keine Riesenfläche, da habe ich schon andere Kaliber hinter mir. Ich persönlich würde da schon etwas Zeit und Schweiß investieren, damit auch ein gutes Ergebnis sichtbar ist. Ich weiß ja nicht wie der vorhandene Boden qualitativ ist. Wenn der Boden einigermaßen gut ist, dann würde ich einen Graben mit dem Spaten (2 Spaten tief) ausheben. Die Erde des 1. Grabens im Sand lagern. Dann würde ich den 2. Graben am 1. Graben Graben direkt anschließend ausheben. Den Aushub des 2. Grabens würde ich in den 1. Graben zusammen mit einem Teil Sand aus der ehemaligen Terasse einwerfen (dabei aus dem Sand die Steine usw. aussortieren) So würde ich Graben um Graben (so hat man früher die Weinberge gespatert) ausheben und gleichzeitig auffüllen. Am Schluss muss der Aushub des ersten Grabens in den Schlussgraben rein. Also damit wäre der Sand mit der zweispatentiefen Erde vermischt. Das alte Gras usw. wäre dann auch zweispatentief vergraben. Das Erdreich ist dadurch sehr gut gelockert, gelüftet und mit Sandanteilen vermischt. Rollrasen wäre mir viel zu teuer, letzthin habe ich einen Rasen für den der Rollrasen 4.500 Euro gekostet hätte um ca. 60 Euro (Grassamen) angelegt, dieser war nach 3 Wochen wunderbar gleichmäßig aufgegangen. Wichtig ist, dass nach der möglichst gleichmäßigen Aussaat die Erde verfestigt wird (Walzen oder anpatschen mit Schaufelrücken) um den Rasen fürs mähen tragfähig zu machen. Wenn diese tiefgründige Erdbearbeitung jetzt gemacht würde, würde sich die umgewälzte Erde durch Kälte und Niederschläge wunderbar setzen. Ein sofortige Düngekalkgabe auf das Erdreich wäre auch nicht schlecht, der Dünge- kalk würde über den Winter eingeschlemmt.

HI Curtis42,

also wir haben für unseren Rollrasen ungefähr 8 € / qm bezahlt (incl. Verlegung). Aber das hängt von ganz vielen Faktoren ab und der Boden bei Dir hört sich nach ein enig notwendiger Vorarbeit an. Daher würde ich Dir empfehlen, dass Du Dir einfach ein Angebot geben lässt. Ich habe mir vor der Rollrasen-Verlegung bei uns auch verschiedene Angebote eingeholt. Bpsw. kannst Du Dir bei Kerkhoff ganz einfach ein Angebot über das Internet anfordern, da gibts ein Formular: http://rasen-verlegung.de/rollrasen_verlegeangebot.html Dann hast Du zumidnst schonmal eine ungefähre Vorstellung, was das kosten könnte.

Viele Grüße

20cm Sand ist eine Menge, die beseitigt werden müssen. Mit Spaten den vorhandenen Rasen abstechen, und entsorgen . Den Sand ( Unterboden ) nun grob entfernen, ggf aufheben wenn man ihn noch benötigt ( Terrasse ) . Die groben Mörtelstücke im Wertstoffhof entsorgen ( Bauschutt ) und nun mußt du dir Mutterboden , Erdaushub oder Humus besorgen, sowas steht entweder kostenlos in den Ebay Kleinanzeigen, oder in der Tageszeitung. . Solche Erde bringst du ca 10 bis 20cm dick auf, gehst mit einer geliehenen Erdfräse drüber, so vermischt sich der noch vorhandene Sand mit der Erde. Die Fläche mit einem Kreil , für ungeübte Gartenbesitzer auch mit Rechen einebnen.

Nun diese Schicht mit einer Rasenwalze abwalzen ( sowas leiht dir jede Landschaftsbaufirma ) . Ich würde jetzt im Herbst das ganze nun bis zum April ruhen lassen. Der Boden setzt sich bis dahin noch etwas, und unebene Stellen kannst du im Frühling noch ausbessern. Passt dann alles, kommt ca 50 gr Gartenkalk pro qm auf die Erde, dazu ein organischer Langzeitdünger, beides nur leicht oberflächlich einarbeiten, abermals abwalzen, und den Rollrasen versetzt verlegen ( dürfen keine Kreuzfugen entstehen ) . Jetzt den Rollrasen abwalzen, danach mit ca 15 - 20 cm L Wasser die Rasenfläche einwässern. Rollrasen nie länger als höchstens 24 Std auf Paletten lagern !!! . Diese Fläche , je nach Temp und Wetter und Niederschlag und Sonneneinstrahlung jeden Tag oder alle paar Tage beregnen. Nach etwa 14 Tage kann er betreten werden, und nach 6 Wochen ist er richtig benutzbar.

Vielleicht findest du auch in meiner HP Anregungen für solch kleine Gärten. http://wolfsangler.de.tl/Gartenecke-2011.htm

Gruß Wolf

Curtis42 25.10.2012, 10:07

Danke Euch beiden für eure Einschätzung. Den Sand 20 cm tief ausheben und entfernen ist/war meine schlimmste Befürchtung, da das Grundstück keinen ebenerdigen Zugang hat. Entsprechend wird die Befüllung mit Mutterboden auch spaßig.

Danke

0
broudsubn 25.10.2012, 22:23
@Curtis42

Ich hätte gerne gesagt das der Sand drin bleiben kann, aber du kennst die Sommer der letzten Jahre, und dir würde jedes Jahr der Rasen vertrocknen, denn Sand hält keine Feuchtigkeit. Mache es doch anders. Hebe es jetzt aus, fotografiere den Sand und setze ihn kostenlos in Ebay Kleinanzeigen ein.** Gebe kostenlosen Sand an Selbstabholer ab. Geeignet für Terrassenbau oder Steingärten usw.** So hast du evtl diese Entsorgung und das fahren mit dem Schubkarren schon gespart.

0

Was möchtest Du wissen?