Umgangsrecht?...kind will nicht zum vater, obwohl es sein we ist?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Was um alles in der Welt macht ihr??
Das arme Kind!!!

Ihr bringt es in einem totalen Gewissenskonflikt - den ihr verursacht!

Der Vater ist total im Recht!!!
Es ist schlimm genug, dass ihr so viele Probleme macht, dass er schon mit nem Anwalt drohen muss usw.

Was soll das Theater? Wieso habt ihr nicht von vornherein das Übernachten an einem anderen Wochenende geplant?
Natürlich will das Kind dann nicht zum Papa und denkt er ist der Böse...

Aber gut, dass du dir über das rechtliche Gedanken machst. Ihr würdet tatsächlich große Probleme bekommen, wenn ihr dieses "Spiel" weiter treibt und den Kontakt zum leiblichen Vater nicht aktiv unterstützt. Dann wird der Mutter nämlich irgendwann eine "mangelnde Bindungstoleranz" diagnostiziert und kann im schlimmsten Fall das Kind komplett an den Vater verlieren.

Zerrt nicht an dem Kind und lasst es auch beim Papa glücklich sein. Du als Stiefvater solltest auch nicht in so einen "Machtkampf" gehen. Ist auch völlig unnötig. Ein Kind hat auch 3 Elternteile lieb!


Für mich hört es sich so an, als wenn ihr bewußt dafür sorgt, dass das Kind nicht zu seinem Vater möchte. 

Warum sollte die beste Freundin allein bei euch schlafen wollen? Ihr bringt deine Stieftochter in Gewissenskonflikte. 

Ich finde das echt übel von euch! Wenn ihr so weiter macht, werdet ihr kurzzeitig erreichen, was ihr wollt. Die Stieftochter wird nicht mehr regelmäßig zum Vater wollen. Und sie bekommt ein schlechtes Gewissen, weil sie euch NOCH NICHT durchschauen kann.

Der leibliche Vater muss um seine Tochter kämpfen und sorgt damit für Unruhe in eurer Familie. Ihm wird es schlecht gehen, weil er sich fragen wird, ob es richtig ist, den Konflikt auszutragen und seine Tochter zu belasten. Vielleicht gibt er tatsächlich irgendwann auf, um sie nicht weiter zu belasten und ihr habt Ruhe - und sie wird denken, er will sie nicht mehr...

Aber spätestens wenn die Tochter älter oder erwachsen wird, wird sie euer übles Spiel durchschauen. Mit der heilen Familie ist es dann aus.

Wie bitte kann es denn sein, dass die Freundin der Tochter bei euch übernachtet, wenn ihr doch vorher schon wisst, dass sie gar nicht da sein wird, weil Papawochenende ist?

So was habe ich ja noch nie gehört. Das erweckt mir den Anschein, dass ihr alles tut, dass sich das Kind als Waffe gegen seinen Vater einsetzt. Wisst ihr eigentich, was ihr der Seele dieses Kindes antut damit? Ich kann echt nicht verstehen, wie man so was seinem Kind antut und Jugendamt und Familiengericht werden das auch nicht sehen können. Und mancher wird meinen, dass ihr eurem Kind absichtlich schaden wollt.

Ihr habt zugunsten des Kindes alles zu unternehmen, dass das Kind gerne zum Vater geht und kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn es Spass beim Vaer hat. Das schuldet ihr dem Kind. Als sagt den Aufenthalt der Freundin ab, redet mit dem Kind und entschuldigt euch bei ihr wegen eures Fehlers und verspricht ihr für das kommende Wochenende den Besuch der Freundin.

Das ist das einzige, was ihr tun könnt, wenn ihr rechtlich nichts falsch machen wollt und vor allem, was fair gegenüber dem Kind und dem Vater ist. Die Tränen der Tochter müsst ihr halt ertragen, ihr habt es ja auch verbockt. Und das nächste Mal erst denken und dann handeln.

Was möchtest Du wissen?