Umgangsrecht, wieviel steht vom Gesetz her einem ledigen Vater zu?

3 Antworten

Es ist immer eine Einzelfallentscheidung. Im Gesetz steht nichts darüber. Bei einem 1jährigen Kind gilt: Häufiger und kürzer. Es wäre für das Kind nicht gut, länger als einige Stunden aus seiner gewohnten Umgebung heraus gerissen zu werden. Übernachtungsbesuche sind in diesem Alter schädlich fürs Kind. In der Regel wird es deshalb auf 2-3 Tage in der Woche für 2-3 Stunden hinaus laufen.

das is ja quatsch. was ist mit den kindern die in dem alter normalerweise für 8-10 stunden in die kita gehen?

0
@timbatal

Wer sein Kind in dem Alter in die Kita schickt hat kein Verantwortungsbewusstsein. Auch wenn das neuerdings möglich ist, ist es für ein so kleines Kind einfach nur grausam, es gehört zur Mutter (oder zum Vater) Ab 3 ist es OK.

0
@PrinzessinBrain

sagt jemand der garkeine kinder hat. in der regel mein schätzchen nehmen mütter ein jahr erziehungszeit, dann bekommen sie es nicht mehr vom arbeitgeber bezahlt. danach müssten sie ihr erspartes aufbrauchen und von alg2 leben. das tut die masse der eltern aber nicht. sie gehen wieder arbeiten, weil sie arbeiten müssen. das sind verantwortungsbewußte eltern. sie sorgen dafür, dass ihre kinder sozialkompetenz lernen und soziale kontakte bekommen. kommt ein kind erst mit drei in die kita, wird es dies nie wieder erlernen und immer schwierigkeiten haben. nun erklär du troll noch mal was von verantwortungsbewußtsein. du hast ja nichtmal welches dir selbst ggü.

0
@PrinzessinBrain

hey PrintessinBrain... Darf man fragen,hast du kinder? Ich habe 2 kinder,der große (9jahre) ist im Hort und die kleine(5Jahre) in der kita. Beide sind von 6-15 in einer fremden betreuung und jetzt willst du mir sagen nur weil ich Arbeiten muss und meine kinder da hin gebe bin ich veranwortungslos??

0

Hallo marc72,

da gibt es kein Gesetzt wo genau drin steht dann und dann und so und so oft: Es gibt nur Richtlinien bzw. empfohlene Mindestzeiten die besagen: alle 14 Tage von Fr. Nachmittag bis So. Abend, die Hälfte aller Ferien und die Hälfte aller Feiertage. Der Umgang wird zwischen den Eltern privat geregelt. Wenn ihr euch nicht einigen könnt kannst du einen Antrag auf Umgangsregelung beim Familiengericht stellen oder das Jugendamt um Hilfe zur Vermittlung bitten. Rechtlich abgesichert bist du aber nur mit einem Umgangsbeschluß vom Gericht. Versuche erstmal dich mit der Mutter privat zu einigen. Das Kind ist noch sehr klein, eventuell versucht ihr es erstmal ohne Übernachtungen, es ist besser wenn es in seiner gewohnten Umgebung schläft. Das Recht auf Übernachtung bei dir hast du aber...bitte handelt im Sinne des Kindes.

dsa kind ist mit einem jahr schon lange alt genug für übernachtungen.

0

vom gesetz her hast du nur die pflicht zum umgang. in der regel hat ein vater 1-2 nachmittage jede woche von 15-19 uhr, jedes zweite wochenende von fr-so, hälftige ferien und feiertage und drei wochen sommerurlaub. das ist der ungefähre rahmen, den du dir so zurechtrücken kannst wie du ihn brauchst. im prinzip kann dein kind jedes zweite wochenende bei dir übernachten und wenn du zwei tage umgang jede woche wahrnimmst, spricht ja nix dagegen die auf die u mi zu legen und eine übernachtung jede woche mit einzubauen. somit wärest du rechnerisch bei fünf übernachtungen im monat.

totaler Quatsch! Er kann sich gar nichts zurechtstückeln. Er hat die Termine mit der Mutter abzusprechen. Umgangspflicht ist auch Quatsch, ist nicht durchsetzbar, er muss gar nichts. In der Regel hat ein Vater auch keine Nachmittage, das hast du dir ausgedacht.

0
@PrinzessinBrain

er hat garnix zu machen. er erarbeitet eine umgangsvereinbarung und diese passt er seinem bedarf an. fertig. er fordert 1-2 nachmittage jede woche, jedes zweite wochenende von fr-so, hälftige ferien und feiertage. erarbeitet am besten als kalender und fordert dies von der mutter. kommt sie dem nicht nach, dann fordert er das zu ihren kosten vom gericht. und väter haben nachmittage jede woche mit ihrem kind. bspweise mein kind hätte jeden mittwoch nachmittag von 15-19 uhr, nur nimmt vati das nicht wahr. kann ich dann auch nicht ändern. viele väter können es auch arbeitstechnisch nicht wahrnehmen. aber die die es können haben einen anspruch drauf und sollten dies auch fordern. die regel sind 2-3 nachmittage und einfach ist dies zu machen, wenn man die aneinander hängt so das jede woche noch eine übernachtung zustande kommt.nun troll dich wieder. wir wissen das du keine ahnung hast.

0

Umgangsrecht bei zu Spät kommen?

Ein Paar lesst sich scheiden, der Vater darf das Kind am Wochenende sehen. Wenn er immer 1 h zu spät kommt sie keine Zeit so lang hat miss sie warten oder kann sie das Umgangsrecht verweigern. Was sagt das Gesetz? Möglichsts auch mit Paragraphen. Danke :)

...zur Frage

Sorgerecht und umgangsrecht!

Hallo noch kein gemeinsames sorgerecht !

meine frage lautet mein kind muss mit der kindesmutter ins krankenhaus und sie will nicht das ich ihn besuche darf die mutter das so einfach oder kann ich als leiblicher vater mein kind besuchen ?

...zur Frage

Jugendamtmitarbeiter sagt, wann ich mein Kind sehen darf - die Lage spitzt sich zu

In meinen anderen Fragen, habe ich meine Lage bereits etwas geschildert. Nun spitzt sich die Lage zu:

Meine Ex hat mir soeben eine SMS geschrieben, ich soll sie dringend anrufen. Sie heute Besuch vom Jugendamt! Ein Spezialist hätte sie heute besucht, auch weil meine Tochter mittlerweile zu Hause nicht mehr hören würde, weil meine Ex nicht mehr an sie heran kommt. Dies wäre alles meine Schuld!

Nun hat der Mitarbeite vom JA folgendes entschieden: Für eine Übergangsphase von 4 - 6 Wochen, soll /muss ich:

  • meine Tochter (A.) nur noch bei sich zu Hause besuchen (diese Wohnung durfte ich bis heute kein einziges Mal betreten)
  • A. nur noch für 1-2 Stunden sehen
  • wenn A. möchte, dürfte ich auch mit ihr, bei ihnen im Ort umhergehen
  • dies immer an den Terminen, an denen sie eigentlich bei mir wäre
  • A. zu 100% ihren Willen lassen, sie soll jetzt nur noch tun, was sie möchte

Muss ich dies so akzeptieren? Ich habe keinen Namen von dem Mitarbeiter des Jugendamtes, nur meine Ex hat mir diese Infos mitgeteilt und dass deswegen das kommende Besuchswe ausfällt!

Einen Anwalt kann ich mir nicht leisten, ich war heute bei Gericht um einen Beratungsschein zu beantragen. Dort hieß es, den können sie mir erst ausstellen, wenn wir eine Vereinbarung mit Hilfe des Jugendamtes geschlossen hätten und die KM diese nicht einhalten würde. Der jetzige Vorgang ist aber keien Vereinbarung, sondern eine gravierende Umgangseinschränkung, die ohne mein Wissen oder in Absprache mit mir getroffen wurde und so lange gelten soll, bis sich der "Zustand des Kindes" stabilisiert hat.

Was kann ich tun?

...zur Frage

Das Kind möchte zum Vater, aber die Mutter verbietet es?

Hallo ich bitte um Mithilfe.

Es besteht gemeinsames Sorgerecht. Das Kind lebt bei der Mutter und der Vater hat ein 14 tägiges Umgangsrecht. Ferien bestimmt eigenmächtig die Kindesmutter.

Der Kindsvater fragt wo er das Kind am Wochenende abholen darf. Die Kindsmutter kurz und knapp. - Gar nicht -

Die Kindesmutter erzählt Ihrem Kind das er nicht zum Vater kann. Das Kind (11 Jahre) ruft den Vater in der Nacht an und fragt warum es nicht kommen darf.

Der Kindsvater sagt zu seinem Kind das es jederzeit kommen darf

Darf der Kindsvater gegen den Willen der Mutter das Kind von der Schule zu der vereinbarten 14tätigen Wochenenden ohne Zustimmung der Mutter abholen, wenn er Sie in Kentniss setzt? Und darf die Kindsmutter die Ferien bestimmen?

...zur Frage

Vater verhindert Kontakt der Mutter zum Sohn - einstweilige Verfügung

Umgangsrecht. Eltern seit 6 jahren geschieden, geteiltes sorgerecht, kind (13J) wochenweise beim Vater/Mutter. Jetzt verhindert der Vater entgegen der gerichtlichen sorgerechtsentscheidung , das die Mutter das Kind abholt. Kann Frau da eine einstweilige Verfügung erwirken? oder andere juristische Maßnahmen durcjführen?

...zur Frage

Kind klagt auf Umgansrecht

Hallo, ich habe mal eine rechtliche Frage bezüglich des Umgangsrecht. Meine Tochter hat ein sehr enges Verhältnis zu Ihrem Papa und liebt ihn abgöttisch. Leider ist er nicht zuverlässig um meldest sich teilweise Monate nicht mehr. Darunter leidet sie sehr! Ich stehe schon im Kontakt zum ASD, die mit dem Kindsvater auch schon in Kontakt getreten sind, leider erfolglos. Am kommenden Dienstag habe ich ein RA-Termin um das Recht meiner Tochter notfalls einzuklagen. Ich lese immer nur Fallbeispiele, wo es genau anders herum läuft, Vater bzw. Mutter klagt aus Umgangsrecht. Es scheint wohl (Gott sei Dank) selten zu sein, dass ein Kind um den Umgang seines leiblichen Vater kämpft. Vielleicht kann mir einer einen Rat oder Tipp geben, ob ich da Chancen habe, das Recht meines Kindes einzuklagen. Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?