umgangsrecht von alle 2 wochen auf 1 mal im monat?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn eure Umgangsregelung so vernünftig abgeht wie Du schilderst, kann man es doch mal vorübergehend mit 3 Wochen probieren und in den Ferien etc. einen Ausgleich schaffen?

Möglich, dass euer Kind zur Zeit Schwierigkeiten mit dem Wechsel hat, aber erstens gehen solche Phasen auch schnell wieder vorbei (kurzfristig) und zweitens solltet ihr nicht vergessen, dass die Motivation vom Vater sehr wichtig ist (langfristig).

Yves09 17.08.2011, 08:57

genau daran denke ich auch. ich habe es jetzt seit 3 monaten mit den 3 wochen rückmus belassen mit absprache des vaters und seit dem läuft es sehr gut mit unserem kind. nur möchte ich es weiter so belassen, weil ich angst habe, dass es ihm wieder schlecht geht und die schulischen leistungen wieder fallen. nur der vater will es wieder auf zwei wochen machen. das ist mein problem. mein ex sieht nicht, dass es für ein kind bei der entfernung nicht schön ist und wenn er da ist wird das wochenende immer nur rumgedallert und so ist mein sohn total erledigt, aufgeputscht und durcheinander und das möchte ich nicht zuklassen. ich denke jeder, der in dieser situation ist, möchte das beste fürs kind und ich bin einer der wenigen frauen in deutschland die sich für das recht des vaters ohne sorgerecht einsetzt.

0
JoeGranato 17.08.2011, 10:58
@Yves09

"so lange das Kind keine entscheidung allein treffen kann.... sobald es sich selber einschätzen kann" @Yves, danke für den Stern, normal antworte ich ähnlich wie Timbatol etc., aber bei 400 km Entfernung und der auffallenden Reaktion des Kindes.... Mit 8 kann das Kind noch lange keine Entscheidungen treffen, ihr habt also als Eltern die Verantwortung, zu seinem Wohl zu entscheiden. Gemeinsam! - Hört sich so an, als könntet ihr das! LG, J

0
Yves09 17.08.2011, 14:48
@JoeGranato

ich denke auch das wir es schaffen, aber ich finde die reaktionen vieler leute unberechtigt, weil ich für ein geordnetes leben stehe und für mehr rechte der väter bin. wir haben genau das gleiche problem mit meinem mann seiner ex und er darf nur zahlen und darf sein kind nicht sehen. nur haben es anscheinend sehr viele frauen so versaut bei den männern ( vätern ), dass fast alle frauen einen schlechten ruf haben. kommentare wie, es sei das beste, den jungen bei seinem vater zu lassen sind daher total überzogen. ich habe mich schon immer mit meinem ex einigen können, aber oftmals ist er einfach zu stur und sieht die dinge nicht oder er will sie nicht sehen. nachhilfe und solch zeug brauche ich nicht für UNSER sohn, weil er nicht doof ist. er kommt einfach nicht zurecht mit dem hin und her. aber danke.

0
JoeGranato 17.08.2011, 17:36
@Yves09

Ja, die Kommentare sind oft überzogen. Da steckt aber die Forderung nach Gleichstellung dahinter, also dass ein Kind bei Papa oder Mama gleich gut aufgehoben ist. Ich hab grad wieder eine Frage beantwortet, wo eine Frau meinte, Mütter kennen das Kind "am besten". Väter sind einfach anders, und das wird hierzulande oft null respektiert. Man kann aus einem Mann keine 2. Mutter machen, manchmal ist das fürs Kind anstrengend aber inspirierend. So wies Leben. ;-)

0
Yves09 17.08.2011, 20:34
@JoeGranato

und genau der meinung bin ich auch. ich habe zwar das <alleinige sorgerecht, aber ich habe aber immer absprache gehalten mit dem vater, wenn was war. ich sage nicht das ich unseren sohn besser kenne, aber in den fast 4 jahren hat mein ex leider viel verpasst und kennt seine (momentanen) macken :-) nicht. es ist immer schwer ein weg zu finden der allen gut tut, aber ich finde, dass auch das kind ein recht auf ein geordnetes leben hat bis er entscheiden kann. ich kenne soooo viele mütter die nur auf das geld abfahren und schlecht über die väter reden und die kinder madig machen. das ist krank in meinen augen und das ist dem kind und dem vater gegenüber nicht fair. väter sind wichtig für die kinder und die entwicklung;-))) schön, dass du mich verstehst....DANKE

0

Du darfst das eigenmächtig nicht ändern. Ich denke das ist durch ein Gericht festgelegt worden, dann darf das auch nur ein Gericht ändern. Du kannst natürlich mit dem Vater reden und auf seine Einsicht hoffen, aber ich denke das wird schwierig. Vielleicht gibt es ja nen Zwischending, er besucht das Kind bei dir, damit das Kind nicht so lange fahren muss oder er verbringt mehr Ferien, dafür weniger Wochenenden beim Papa. Das geht aber nur wenn ihr drüber redet und euch einigen könnt.

Yves09 16.08.2011, 08:26

klar kann ich mit dem vater reden, aber er sieht es aus der sicht, dass er seinen sohn sehen will, was ich natürlich super gut verstehen kann. nur ist es für einen jungen sehr anstrengernd von a nach b zu müssen und wäre er hier in der nähe bei mir, würde ich das ganze auch komplett anders händeln:-( ist nur traurig, wenn man nicht sieht wie es einem kind dabei geht.

0

Das kommt darauf an ob ihr einen Gerichtsbeschluß über den Umgang habt. Wenn ja kannst du es nicht eigenmächtig ändern. Dann geht es nur in beiderseitigem Einvernehmen mit dem Vater, oder durch einen Antrag auf Umgangsneuregelung beim Familiengericht. Wenn ihr diese Vereinbarung privat getroffen habt geht das schon, ich würde es aber des Frieden willens mit dem Vater besprechen. Ich glaube nicht das er möchte das es dem Jungen schlecht geht wegen den Umgangsbesuchen. Bei so einer großen Entfernung ist es immer schwierig den Umgang für alle beteiligten ausreichend zu gestalten. Was macht eurem Sohn denn so zu schaffen? Ist es die lange Fahrt, oder das Hin und Her zwischen den Elternteilen? Was sagt er genau warum es ihm nicht gut geht? Es wäre gut wenn man das lösen könnte ohne den Umgang zu verringern, denn das ist schon die pädagogisch empfohlene Mindestzeit um überhaupt die Beziehung zu einem Menschen aufrecht zu erhalten. Wie alt ist denn der Junge? Eventuell liegt es auch nur an einer Entwicklungsphase.

Yves09 16.08.2011, 14:08

wir haben uns vor über 3 jahren getrennt. seit dem habe ich es mit alle 2 wochen gelassen, aber mein sohn ging es schlecht. er konnte nicht gut schlafen und war hin und her gerissen. das machte sich zunächst in der kita bemerkbar. dann aber auch in der schule. er konnte sich nicht mehr konzentrieren und kam mit dem allen nicht zurecht. er ist 8. seit ich es auf 3 wochen gemacht habe geht es alles viel besser und er kommt zur ruhe. die noten haben sich von 5 auf 2 verbessert und auch sein gesamtes wesen ist viel besser.

0
PrinzessinBrain 16.08.2011, 14:34
@Yves09

Das ist schon eine auffällige Veränderung. Wenn es dem Jungen gut tut lass es so. Was sagt denn der Vater dazu? Hält er es auch für sinnvoll zu reduzieren wenn es dem Sohn dadurch besser geht oder besteht er auf alle 14 Tage?

0
Yves09 16.08.2011, 14:45
@PrinzessinBrain

zu den 3 wochen hatte er wehleidig zugestimmt, aber zur zeit will er ihn wieder alle 2 wochen haben, weil er der meinung ist das er es verkraftet. ich werde dann wohl mit allen mitteln das raus holen was dem jungencgut tut. es ist mir nur das wichtigste einen guten umgang zu pflegen und es ist mir wichtig das unser junge gesund und ohne stress aufwächst. ich verstehe den vater gut, aber er sollte mal unseren jungen sehen. er sieht es nicht, weil er den jungen ja selten hat und nur die schönen dinge erlebt :-( ist schon schwer das ganze...

0

Das geht eigentlich nur mit Zustimmung des Vaters

nein das darfst du nicht. vielleicht sollte das kind mehr animiert werden zum lernen, damit die noten wieder besser werden. denk doch mal über nachhilfe nach.

Yves09 16.08.2011, 08:24

Hallo,

die noten sind seit dem kürzen deutlich besser geworden und auch seine gesamte psyche ist zur ruhe gekommen. ich habe auch nicht vor dem vater das kind zu nehmen, nur ist unser sohn kein spielball. ich denke das auch jeder vater verstehen sollte, dass es nach dem wohlbefinden des kindes gehen sollte und nicht nach der befriedigung des vaters. für ein kind ist das alles anders zu verkraften wie für erwachsene und die ferien ist er auch sehr lange bei seinem dad.

0
timbatol 16.08.2011, 11:18
@Yves09

das ist deine sicht der dinge. aber einmal im monat ist viel zu wenig umgang. wer hat denn die 400 km verursacht?

0
Yves09 17.08.2011, 09:01
@timbatol

wir beide. wir sind in unterschiedlichen richtungen gezogen. ich bin 50km weit weg gezogen und er ist von seiner heimat noch viel weiter weg gezogen zu seiner neuen partnerin. mit den 50km entfernung war es ein kinderspiel und es hatte bis dahin alles besten geklappt. ich weiß das es zu wenig ist, aber es ist ein kind und das muss man schützen so lange es keine entscheidung allein treffen kann. sobald es sich selber einschätzen kann, werde ich auf keinen fall im weg stehen!

0

Was möchtest Du wissen?