umgangsrecht vaterrecht

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Deine Chancen stehen nicht schlecht. Deine Ex hat das gar nicht zu entscheiden, ob der Umgang unter Begleitung stattfindet oder nicht. DIe Mutter kann ihre Bedenken zwar äußern und letzlich werden wahrscheinlich auch betreute Umgangskontakte beschlossen, wenn das vor Gericht geht. Aber du kannst durchaus drauf bestehen, dass die Begleitung nicht die Mutter, sondern ein Umgangspfleger ist.Auch diese betreuten Umgänge haben ein Ende, wenn du dich bewährt hast und dann kannst du das Kind ganz allein haben. Ob die Umgänge in der Wohnung der Mutter stattfinden oder nicht liegt auch im Ermessen des Familiengerichtes. Lass dir beim Jugendamt bloß keine Märchen erzählen, die beraten nur. Was die sagen hat sonst keine Relevanz, das Gericht entscheidet. Klag den Umgang ein, es ist dein Recht und vor allem das Recht deines Sohnes!!!

Schwierige Situation.

Zum Einen brauchst du dich über diese Reaktion deiner Exfrau auch nicht zu wundern. Allerdings kann ich dann nicht verstehen, dass sie dann überhaupt ein Kind mit dir wollte. Zum Anderen: seit wann bist du wieder "clean" ?

Da ich selbst Mutter bin, kann ich Ihre Sorgen verstehen.

Gehe doch zunächst auf ihre Bedingung ein. Denn je länger sich dieser Streit hinzieht, desto weniger bekommst du dein Kind zu sehen und je mehr entfremdet es sich von dir. Das einzige was dir aus meiner Sicht nützt, ist, sich erstmal darauf einzulassen.

Sie muss dir vertrauen können, dass Du dich verantwortungsvoll um dein Kind kümmern kannst. Das schaffst du über Zeit. Auch wenns schwer ist. Du kannst ihr dann auch später den Vorschlag machen, dass z.B. die Großeltern (deine Mutter oder Vater) dann hinterher mit dabei sind, wenn du dein Kind für paar Stunden siehst. Und natürlich muss sich euer Kind auch an diese Situation gewöhnen und braucht Zeit. Nach und nach könnt ihr das dann steigern, indem du dann sagst, dass du es länger sehen willst. Ich denke mal über Geduld wirst du Schritt für Schritt ihr Vertrauen zurück gewinnen.

Wichtig ist auch, dass sie sieht dass dir das Ernst ist. Z.b. durch gesunde Lebensweise, in anderen Lebensbereichen Verantwortung zeigst und weiterhin regelmäßige Atteste vorweist, die negativ sind.

Auch wenns schwer fällt, doch wenn du möchtest, dass der Kontakt nicht abbricht, musst du in den sauren Apfel beißen und dich ihrer Entscheidung anpassen.

totto8881 19.03.2012, 22:58

sorry wie soll ich eine gefahr für mein kind sein wenn ich auch mit einer anderen ein kind habe das 6 monate alt ist welcher vater würde sein kind in gefahr bringen hallo

0

Die Frage ist sehr schwer zu beantworten. Rechtlich gesehen steht das Kindswohl im Mittelpunkt und da wird es natürlich mit Drogenproblemen im Lebenslauf schwierig. Wenn du längere Zeit clean bist, dann wird es sicher wieder möglich werden - aber wann, das hängt sehr vom Jugendamt oder vom Gericht ab (wenn du den Rechtsweg bestreiten willst). Die müssen überzeugt sein, dass du keine Gefahr für dein Kind darstellst.

das klingt sicher jetzt hart, aber Du musst Dich erst bewaehren denn es gibt ja einen Grund das Du das Kind nicht im alleingang haben kannst. Mach es eine Zeit, auch wenn es schwer faellt und dann versuch erneut das das Kind bei Dir, ohne Aufsicht, sein kann. Je mehr Du jetzt gegenan gehst, koennte es Dir auch zum Nachteil ausgelegt werden. Und vorallem denk an das Kind, und nicht Deiner Frau eins auszuwischen....

Deine Chancen stehen gut. Wenn du nicht mehr Drogensüchtig bist ist alles prima und du bekommst das Umgangsrecht. Es wird eine langsame Annäherung ans Kind geben, eventuell am Anfang einen begleitenden Umgang. Und wenn alles klappt und ihr 2 euch richtig kennt spricht nix dagegen das du ihn auch alleine bekommt und über Nacht. Wie das bei euch im Einzelall sein wird entscheidet der Richter wenn du klagst. Das Jugendamt kann da gar nichts erreichen, die beraten nur und vermitteln, da kann sie sich quer stellen, du brauchst einen Gerichtsbeschluß. Sag deinem Anwalt er soll einen Antrag auf Umgangsregelung beim Familiengericht stellen.

Ihre Chancen stehen gut! Okay, es gibt immer SachbearbeiterInnen, denen Ihre Nase vielleicht nicht paßt. Dann werden Sie das Umgangsrecht wohl einklagen müssen. Aber die Familiengerichte entscheiden zum Wohle des Kindes (der Sohn wird vielleicht befragt), nicht nach dem Willen der Mutter. Es gibt ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts!!!!!! Leider liegt das Aktenzeichen auf meinem Büroschreibtisch. Nur Mut, Ihre Chanchen stehen gut!!!!!!

wie lange ist die drogensucht her???

totto8881 19.03.2012, 23:01

über 2jahre

0
Ayka2011 19.03.2012, 23:11
@totto8881

tut mir leid das ich frage welche droge? man könnte sonst ein gutachten machen und einen test ob du rückfällig werden könntest! du kannst auch mit dem jugendamt zusammen arbeiten die könne sich angucken ob du mit dem kind zurecht kommst oder nicht den guckt dir eine betreuerin auf die finger, meistens besser wie die Ex! es ist meistens leider so das man für seine vergangenheit bestrafft wird aber Menschen ändern sich! Ist dein Kind den darmal irgend wie mit den drogen oder mit dir wo du drauf warst in kontakt gekommen?

0

Das fragst du am besten deinen Anwalt!

Was möchtest Du wissen?