Umgangsrecht Vater bei 1 Jahr alter Tochter

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Vater hat ein gesetzliche verbrieftes Umgangsrecht mit seinem Kind. Es ist dafür völlig unerheblich, ob er auch das Sorgerecht hat.

Das Jugendamt kann da in der Tat nichts machen, das stimmt schon. Die können nur Empfehlungen aussprechen, aber keine Anweisungen erteilen. Das kann nur das Familiengericht. Ich würde dringend empfehlen, hier einen Antrag beim Familiengericht auf Regelung des Umgangs zu stellen. Dafür braucht man nicht einmal einen Rechtsanwalt. Dann bestimmt das Gericht, wie, wo und wann er sein Kind sehen kann. Und das geht in der Regel recht zügig, wenn das Gericht erst einmal entschieden hat. Wenn der Umgang dann verweigert wird, kann das Gericht Ordnungsgeld oder sogar Ordnungshaft verhängen.

Haben die "Ex-Schwiegereltern" das Sorgerecht? Dann können sie natürlich über den Umgang mit dem Kind wachen. Dass man dem Vater das Zusammensein mit der Tochter verbieten kann, ist mir neu. Das Kind hat ein Recht darauf, seinen Vater zu kennen und zu erleben. Wenn der Vater dem Kind gegenüber sich schlecht verhält, dann kann man darüber streiten, ob er es sehen soll. Aber das ist hier doch gar nicht der Fall. Macht mehr Druck beim Jugendamt!

sie können über garnix wachen. sie haben nicht mal das recht zu wachen. der vater hat das recht allein zeit mit seinem kind zu verbringen: 2-3 tage in der woche für 3-5 stunden, alle zwei wochen das wochenende, hälftige ferien und feiertage, drei wochen urlaub. die exschwiegers haben da garnix bei zu suchen.

0

Leider ist es so das wenn die Mutter sich weigert,kann das Jugendamt nichts dagegen tun.Aber der Vater kann per Gericht einen Umgangsrecht einklagen,dann wird der Richter es entscheiden wie das Umgangsrecht laufen wird.Der Vater hat einen Recht darauf Umgang mit seinem Kind zu haben,was er auch durch das Gericht bekommen wird.Er soll direkt beim Gericht einen Umgangsrecht beantragen,und dagegen klagen,das die Kindesmutter ihm keinen Umgang Gewährt.

Wer darf den Aufenthalt des Kindes bei gemeinsamen Sorgerecht bestimmen?

Also unser Sohn wurde am 20.05.18 geboren vor 3 Tagen und meine Ex-Freundin ist heute aus dem Krankenhaus entlassen worden.
Sie will stillen und möchte dass der kleine bei ihr wohnt. (Sie ist 18 und ich 22 das ist ihr zweites Kind ihre Tochter ist 2,5 Jahre alt jedoch nicht von mir und wohnt bei den Eltern welche beide Vollzeit Berufstätig sind und Sie teilt sich ein Zimmer mit 2 Kindern) Wir haben das gemeinsame Sorgerecht und ich wohne ebenfalls bei meinen Eltern. Meine Mutter ist Hausfrau weil ich noch kleinere Geschwister habe.

Aus unserer damaligen Beziehung weiß ich dass Sie ein wenig ihre Tochter vernachlässigt hat weshalb ich eigentlich möchte dass der kleine beimir wohnt. (Die Windeln nicht immer gewechselt, 4 Tage nicht gebadet, sitzt in einem Biergarten den halben Tag mit ihrer Tochter bis spät abends usw.) Geraucht in der Schwangerschaft sowie in einer Kneipe auch noch öffentlich geraucht und raucht jetzt während der Stillzeit weiterhin.
Ebenfalls ist sie aktenkundig beim Jugendamt und ihr eigener Vater hat sogar oft ans Jugendamt e-Mails nachts versendet weil sie auch mal ihre Tochter im Zimmer alleine gelassen hat und mit Freundinnen rausgegangen ist obwohl ihre Eltern meinten dass sie auf ihre Tochter nicht aufpassen.

Was hab ich jetzt für Möglichkeiten rechtlich gesehen?
Ich möchte dass es meinen Sohn gut geht und er immer versorgt ist und er keine Schäden hat. Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

...zur Frage

Wann darf ich mein Kind mitnehmen?

Hallo zusammen,
Fasse mich kurz und knapp zusammen:
Ich bin am 09.02.16 papa geworden. Im oktober 2016 hat sich meine frau getrennt. Habe meine Tochter in diesen ca 6 monaten einmal sehen können da ich in Inhaftiert war und das nur beim termin beim jugendamt zu erörterung der sorge für meine tochter. Haben das gemeinsame sorgerecht über die kleine. Da ich mich im freien weiterbeschäftigung befinde und meinen job nachgehen kann befinde ich mich im offenen vollzug und in der höchsten lockerrungsstufe so das ich jedemenge freiheit habe und auch an wochenenden zu hause bin bei meinen eltern zunächst. Meine noch frau möchte das ich und meine eltern jedesmal 250 km fahren sollen wenn wir die kleine sehen wollen. Sie sei noch zu klein sie möchte das mit nem physchologen abklärennur mit ihrem beisein und und und... sie hat sich getrennt. doch habe gehört das ich das recht habe die kleine schon an wochenenden mitnehmen kann oder sogar für eine woche noch vor der entgültigen scheidung und ich das auch machen soll mit der begründung so früh wie möglich zur tochter den kontakt beibehalten damit ich wir nicht noch fremder werden. Hoffe auf hilfreiche tipps. Vielrn dank

...zur Frage

Familiengericht ( Umgangsrecht erstreiten für 1 Jahr alte Tochter )

Wenn ich eine Klage beim Familiengericht stellen möchte wegen Sorgerecht und Umgangsrecht, muss ich mich dann direkt ans Gericht wenden oder mich erst mit dem Jugendamt in Verbindung setzten ? Braucht man für so etwas einen Anwalt und auf welche Kosten würde es hinauslaufen ?

lG Julia

...zur Frage

Urteil Umgangsrecht ohne Begleitung, kann ich nicht verantworten.

Ich habe mit dem Vater meiner Tochter nie zusammengelebt und er hat sich nie richtig für sein kind mehr nur für mich interessiert obwohl nur noch ab und zu sexueller kontakt statt fand, als ich einen festen neuen partner hatte fing er an die kleine ist jetzt zwei jahre alt sein umgangsrecht einzuklagen obwohl er die kleine zwei bis dreimal in der woche sah und wir zusammen was unternommen haben, trotz negativer vorfälle wie ohrfeigen mir gegenüber(war alleine,keine zeugen), gewalt gegenüber dem kind damals hat die richterin geurteilt drei monate begleitender umgang welcher nur spielerisch statt fand, er sich nicht an absprachen hielt, mit dem auto mit kind viel zu schnell fuhr und mich immer komplett ignoriert hatte. pflegerische wie erzieherische maßnahmen fanden nie statt und trotzdem hat die richterin nach seiner schleimerei entschieden er bekommt die kleine alleine und kann mit ihr machen was er will. das kann ich nicht verantworten zum wohle der kleinen weil ich diesen menschen besser kenne, es nur vor gericht nicht beweisen konnte was er wirklich für ein mensch war und noch ist und es ihm nur drum geht mich zu ärgern und ich mir ganz sicher bin das etwas passieren wird wenn er mein kind alleine bekommt welches sie nicht gewohnt ist und nicht mal kennt da immer eine bezugsperson oder ich selbst dabei war die von klein auf kontakt mit ihr hatte. kann ich trotz diesem Beschluss der Richterin einfach weiterhin begleitenden umgang machen???er hat ja umgang nur nicht alleine mit ihr.

...zur Frage

kann man das Umgangsrecht beenden?

hallo,ich habe ein problem was mich beschäftigt.Ich habe ein kleine Tochter von 3 jahren,die aus einer vorherigen Beziehung stammt,ich lebe glücklich in einer neuen...Mein Ex,der der Vater meiner Tochter ist,war 1 jahr im gefängniss,wegen Betruges...Er hatte das Umgangsrecht und die Vaterschaft eingeklagt und es kam seit Anfang des jahres zu einem begleiteten Umgang.Dieser endet jetzt zum 15.06 und wir hatten schon ein Elterngespräch,wie es weiter geht..laut jugendamt besteht keine Gefahr für das kind und meine Tochter geht gerne zu diesen Umgängen....Ich habe es aber abgelehnt,das er sie alleine sieht,weil ich ihm nicht traue und jetzt will er das gemeinsame Sorgerecht einklagen,meine Angst ist,das er meine Tochter entführt oder nicht wieder bringt...Kann ich den Umgang verhindern oder habe ich keine Chance,das er sein Kind alleine nimmt!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?