Umgangsrecht Säugling?

3 Antworten

die km muss garnichts. sie muss nicht mal kontakt zu dir halten. was soll in zwei wochen schon großes passiert sein: das kind trinkt, macht die windeln voll und wächst. mehr ist es nicht.

du hast - so du die vaterschaft anerkannt hast, die pflicht unterhalt zu zahlen, das recht auf umgang und das recht auf gemeinsames sorgerecht.

den umgang kannst du schrifltich einfordern:

  • 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung
  • jedes zweite wochenende von fr-so
  • hälftige ferien und feiertage
  • 3 wochen urlaub

du kannst es in form eines kalenders fürs jahr machen und trägst dort deine umgangstage ein. gib ihr das in zweifacher form mit einer frist von 7 tagen zur unterschrift. so sie darauf nicht eingeht, wirst du auf umgang klagen müssen.

das gemeinsame sorgerecht kannst du beim jugendamt gemeinsam erklären. wenn sie das verweigert, wirst du auch das beim familiengericht erklagen müssen.

deine infos kannst du dir während des umgangs holen, indem du das kind bei dir hast. mit gemeinsamen sorgerecht kannst du dir gesundheitliche infos beim kinderarzt einholen.

Sie muss es dir beantworten. Sie hat eine Informationspflicht. Ich rate euch bei dem Umgang wirklich eine einvernehmliche Lösung zu finden! Sei behutsam. Schließlich ist es emotional für eine Frau sehr besonders, ein Kind zu bekommen. Der Vater meiner Tochter kam das erste halbe Jahr 2x in der Woche für zwei Stunden zu uns. Das zweite halbe Jahr 1x in der Woche für zwei Stunden. Seitdem sie 1 1/2 ist kommt er jeden zweiten Samstag für zwei Stunden. Das war uns am liebsten. Ich wollte sie ihm nicht mitgeben. Er aktzeptiert das, weil er möchte, dass es sich für alle richtig anfühlt. Das war uns sehr wichtig. :) Hast du das Sorgerecht? Möchtest du es auch haben? Das rate ich dir unbedingt!!!!!

Bzw. noch nicht. Irgendwann wird er sie sicher mitnehmen. Aber noch nicht. :)

0
@ennah02

hast du das Sorgerecht nicht? Dann mach mal hinne. Vaterschaft anerkennen, gem. Sorgerecht beantragen. Umgangsrecht wahrnehmen. Das kann dir die Mutter dann nicht mehr verweigern. Bei so einem kleinen Kind wird es natürlich erst mal auf Besuche hinauslaufen.

0
@Dahika

Du hast mich versehentlich markiert. Ich finde, dass der Vater das großartig macht, so wie er es macht!

0

Also das wäre mir ganz klar zu wenig. Da baut man doch keine große Bindung auf . Also ich möchte gerne mehr Umgang und denke auch das nix gegen 3 mal die Woche spricht und dann nach der stillzeit auch über das Wochenende also mit übernächtung bei mir und nein das Sorgerecht hat sie abgelehnt aber das werde ich beim Jugendamt bzw Familiengericht beantragen

0
@Uwebuppke

Uns war es wichtig, dass es vorallem friedlich bleibt. Für uns und vorallem für das Kind. Du solltest dir überlegen, was dir wichtiger ist. Du oder das Wohl des Kindes. Ich habe z.B. auch einen neuen Partner, seitdem meine Tochter acht Monate alt ist. Selbstverständlich nimmt dieser die Papa Rolle ein. Der biologische Vater betrachtet sich mehr als guten Onkel. Und das ist gut so. Für alle.

0
@ennah02

Ich denke das handhabt halt jeder anders aber ich möchte kein Kind in die Welt gesetzt haben und dann ein guter Onkel sein. Ich denke an das Wohl des Kindes und das braucht Mama UND Papa und demzufolge möchte ich regelmäßigen Umgang. Aber ich warte mal ab was das Jugendamt sagt denn mit der Mutter eine Lösung zu finden scheint schwierig zu werden ich akzeptiere schon über 2 Monate das ich warten soll aber dann möchte ich wenigstens mal ein Foto oder Infos zum Wohlergehen des kleinen Wesens

1
@Uwebuppke

Ja. Das handhabt jeder anders. Dass die Mutter sich mehr als falsch verhält- dazu muss ich nichts sagen. Ich habe den KV noch in der Nacht von der Geburt angerufen. Er kam gleich am nächsten Morgen. Wir bekommen es hin, Lösungen zu finden. Aber natürlich nur, weil wir es beide wollen.

0
@ennah02

Soll jetzt auch nicht um sie gehen … wollte nur wissen ob ich das einfach so hinnehmen muss keine Infos zu bekommen

0
@Uwebuppke

Nein, musst du nicht. Aber pass auf. Vielleicht macht sie einen auf -die Kommunikation funktioniert nicht- um das alleine Sorgerecht zu behalten.

0
@ennah02

Ausgeschlossen… habe ich Schon mit dem Anwalt besprochen.. kommt gar nicht gut an!

0
@Uwebuppke

Ich kann dich so gut verstehen. Aber ich hoffe so sehr, dass ihr erstmal beim Jugendamt miteinander redet, bevor alle Geschütze aufgefahren werden.

0
@ennah02

Das hoffe ich auch. Neuer Partner hin oder her aber PAPA bin ich und möchte es auch zu 100% sein ich informiere mich nur schon mal für den Ernstfall

0
@Uwebuppke

Das ist auch gut so. Aber versucht es erstmal einvernehmlich. Sie hat viel Macht als Mutter und wird das Kind immer beeinflussen. (Ob sie das nun will oder nicht. Es ist einfach so.) Papa sein funktioniert wohl oder übel nur, wenn ihr eine gemeinsame Lösung findet. Das ist verdammt scheiße! Aber so ist es nunmal. Deswegen würde ich wirklich so viel wie möglich probieren um es friedlich zu gestalten. Je mehr Druck du machst, desto mehr wird sie sich zurückziehen.

0
@ennah02

Das ist mir klar und ich habe auch mit einer Kinder Psychologin gesprochen und viele Gespräche mit Jugendamt etc schon geführt wie ich mich am besten zu verhalten habe und werde natürlich versuchen beim Jugendamt eine Lösung zu finden mit der Mama und Papa leben können und dem Wohle des Kindes dient

1
@Uwebuppke

Das ist klasse!!!! Das macht dich auf jeden Fall stark! So verhält sich ein guter Vater!!!!

0
@ennah02

Danke für deine lieben Worte ! Ich melde mich wenn es Neuigkeiten gibt

0
@Uwebuppke

Das ist super! Ich finde übrigens, dass man sehr gut und sehr objektiv mit dir sprechen kann.

0
@ennah02

Naja ich denke auch dass ich ein relativ helles Köpfchen bin und man Trennung und Kind halt voneinander unterscheiden muss. Schuld an der Trennung sind sie und ich da kann der Wurm Ja nix dafür. Und auch wenn die Mama einen neuen Partner hat der meine Tochter jetzt groß zieht. Vllt ist der irgendwann nicht mehr da und die kleine wäre ohne Papa? Kommt nicht infrage . Ich trage die volle Verantwortung für die kleine und möchte auch immer für sie da sein in dem Rahmen der mir zugesprochen wird

1

kläre dies lieber mit dem JugendaMT oder Familiengericht

Was möchtest Du wissen?