Umgangsrecht mit 3 Monate altem Baby

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Am besten ihr regelt das übers Jugendamt... Normal ist es so, dass man am Anfang, das Kind mindestens 1x die Woche sehen darf (eigentlich so oft du möchtest) und wenn es älter ist es jedes zweite Wochenende zu sich nehmen darf. Umgangsrecht steht dir als Vater auf jeden Fall zu.

Kussy55 25.01.2013, 19:43

Wie meinst du das Mit " eigentlich so oft du möchtest) ? Würde es am liebsten jeden tag sehn, es ist ein wichtiger teil in meinem leben, ich feu mich das ich Vater bin. Das die Mutter so durchdreht verstehe ich nicht, aber das ist mir jetzt egal, es zählt doch einfach nur das es unsere Tochter gut geht. Ich wollte beim nächsten gespräch beim jugendamt vorsichtig anfragen ob ich es wenigstens 3 mal die woche für 2 Std sehen darf, wenn die Mutter sich zu einem gespräch bereitstellt. Danke für deine Antwort, hast du da erfahrung gemacht, oder woher weist du das ?

0
margitheindl 25.01.2013, 19:55
@Kussy55

Na die Mutter. So wie du schreibst und wie sie sich benimmt, kann es nur eine Sindy, Mandy oder Chantal sein. Sonnst wäre sie nicht so drauf, und du könntest dein kind sehen.

1
Kussy55 25.01.2013, 20:04
@margitheindl

achso, ne heist nicht so, aber ich möchte keinen verurteilen. Einfach nur erfahren wie man das ganze vernünftig regeln kann

0
larrykinghere 25.01.2013, 22:08

einmal die woche und dürfen? wie kommt man auf so etwas? mehrfmals die woche und einige stunden sind die realere seite. zudem können übernachtungen gleich von anfang an eingeführt werden, wenn mutti nicht stillt.

0

Hallo Kussy55,

wenn du den Umgang mit der Mutter nicht privat regeln kannst weil sie es nicht will, bleibt dir nur der Gang zum Jugendamt. Das Jugendamt kann der Mutter zwar auch keine rechtlichen Vorschriften machen an die sie sich halten muss, aber zumindest ist es ein Versuch, den Umgang dort regeln zu lassen. Wenn das auch nichts bringt musst du dein Umgangsrecht einklagen. Dazu musst du einen Antrag auf Umgangsregelung beim Familiengericht stellen. Vielleicht gibt es aber eine außergerichtliche Lösung. Was denkst du warum die Mutter blockiert? Habt ihr euch gestritten? Was ist vorgefallen? Bei der Trennung etc.? Schreib mal alles auf, dann kann ich dir helfen wie du dich mit der Mutter ohne Gericht einigen könntest.

Kussy55 26.01.2013, 15:42

Hi, Also bei der trennung war alles ok, haben alles friedlich getrennt. Als sie dann ausgezogen ist und mit ihrem neuen freund alles rausgeholt hat, habe ich auch geholfen, nur als ich dann den Kinderwagen hatte, habe ich ihn etwas grob in den LKW getan. War einfach zuviel in den moment, hatte mich aber sofort wieder gefangen und mich entschulldigt. Hatte sie angenommen, hatte ich das gefühl. Jetzt erzählt sie bei Freunden das ich trinke und sie Storke. Aber alles erst nachdem sie ausgezogen ist. Also sie denkt sich komische sachen aus, aber ich habe seit 2 Monaten keinen einzigen kontakt mehr mit ihr, nicht geschrieben oder angerufen. weis auch nicht wo sie jetzt wohnt. Ich habe halt angst das das jugendamt ihr alles glaubt. Ich kann halt immer nur hoffen das sie sich irgendwann wieder beruhigt, wir waren ja auch 10 Jahre zusammen und verlobt. Hat halt einen neuen gefunden. Möchte einfach nur meine Tochter sehen, beim jugendamt wollte sie auch keinen Vater angeben, obwohl sie mir geschrieben hat das sie es auf jedenfall machen wird. Gut das ich mich vorher beim Jugendamt gemeldet habe und alles geschildert hatte. LG

0
Kussy55 26.01.2013, 15:52
@Kussy55

Ich habe diese woche die Vaterschaftsanerkennung unterschrieben, Jetzt wollte sich das Jugendamt mit ihr in verbindung setzen, wegen dem Umgangsrecht. Bin auch die ganze zeit am Überlegen, ob ich ihr eine kurze E- Mail schreibe, und frage wie sie sich jetzt alles so vorstellt, oder ob wir uns ohne jugendamt einigen können. Aber weil sie ja erzählt das ich sie Storke, weis ich nicht ob das so eine gute idee ist und ich auf den anruf vom Jugendamt warten soll.

0
PBmemorys 27.01.2013, 13:26
@Kussy55

OK, also hat sie sich von dir getrennt, dann verstehe ich ihr Verhalten nicht. Wenn du ihr eine höfliche, sachliche e-mail schreibt ist das kein Stalking, da kannst du tun so oft du willst, denn es geht ja hier nicht um sie (die Mutter) sondern ums Kind und da sie von sich aus nichts unternimmt musst du sie zwangsläufig kontaktieren um dein recht einzufordern. Keiner kann dir da Stalking unterstellen. Auch das Jugendamt wird es positiv werten wenn du so viel wie möglich unternimmst um an dein Kind zu kommen solange es höflich, sachlich und ohne Gewalt und Erpressung abläuft. Ich vermute mal sie will sich mit dem Neuen ein Leben aufbauen und dich da ganz raus haben. Das funktioniert aber nicht, du hast das volle Umgangsrecht und sie muss es dir gewähren solange du nicht Kindeswohlgefährdend handelst und das tust du nicht. Schreib ihr eine mail um schon mal vor zu fühlen, aber geh trotzdem zum Jugendamt und lass es dort regeln, denn so wie du die Kindsmuttter beschreibst wird sie sich nicht an eine private Regelung halten befürchte ich.

1
Kussy55 27.01.2013, 22:00
@PBmemorys

Ich glaube das es nichts bringt ihr zu schreiben, bekomme ja keine antwort von ihr. ich habe vor der geburt 2 mal gefragt ob sie mir schreiben könnte ob die schwangerschaft gut verläuft, kam nichts. Auch als das baby gebohren ist hat es mir keiner Erzählt. Habe es erst eine woche später erfahren, weil es mir jemand erzählt hat von bekannten. Ja, das hat sie auch zu mir beim letzten telefonat gesagt, das 3 monate vor der geburt war, das sie jetzt ihre eigene kleine Familie hat und ich mir eine eigene suchen soll. Ich werde einfach warten wie es weitergeht, das jugendamt weis über alles bescheid, von mir, weil sie ja alles verzögert und sich darum nicht kümmert. Will ihr einfach keinen grund geben, für ihre behauptungen. Aber ist schon gut wie du die lage erkannt hast. Ist halt nur schwer immer zu warten und nichteinmal ein Foto von seiner 3 Jährigen Tochter hat, nur weis wie sie heist und wann sie gebohren ist

0

3-4 nachmittag jede woche für 5-6 stunden, ohne die mutter. sollte sie nicht stillen, könnte eine übernachtung eingebaut werden, jedes zweite wochenende von fr-so, hälftige ferien u. feiertage drei wochen urlaub. die ganze sache ohne die kindesmutter natürlich. berate dich entweder mit einem sachbearbeiter einer familienberatungsstelle. erarbeite schon mal eine sachte umgangsvereinbarung. vorlagen und muster findest du bei google. wenn der umgang gesichert abläuft, denk doch mal über das gemeinsame sorgerecht nach. lass dir das durch den kopf gehen und berate dich wenn nötig mit einem anwalt für familienrecht. sollte die mutter den umgang weiterhin blockieren dann solltest du umgang im eilverfahren bei gericht beantragen. sollte sie sich gegen das sorgerecht sperren, auch hier beim familiengericht beantragen. berate dich mit einem anwalt. bei finanziellen schwierigkeiten kannst du dir von deinem amtsgericht einen beratungsschein ausstellen lassen.

Was möchtest Du wissen?