Umgangsrecht. Meine Freundin- 19 Jahre - möchte sich mit mir treffen, ihre Mutter - Betreuerin - möchte dies verhindern - welche Möglichkeiten habe ich ?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Anordnung einer rechtlichen Betreuung hat auf die Geschäftsfähigkeit des Betroffenen keinen Einfluss. Der Betreuer hat Wünschen des Betreuten zu entsprechen, soweit es nicht dem Wohl des Betreuten zuwider läuft und dem Betreuer dieser Wunsch zumutbar ist.

Selbst wenn der Aufgabenkreis der Aufenthaltsbestimmung Wirkungskreis der Betreuung ist, darf der Betreuer nicht bestimmen mit wem der Betreute Kontakt haben darf und mit wem nicht. Auch hier sind die Wünsche des Betreuten ganz oben!

Wenn es der Wunsch deiner Freundin ist dich zu sehen und die gesetzliche Betreuerin diesen Wunsch nicht beachtet, so sollte man mal das Betreuungsgericht informieren und ggf. die Entlassung der Betreuerin anstreben. Auch die Landratsämter oder Städte (jeweils die Betreuungsstelle bzw. Betreuungsbehörde) können da weiterhelfen.

Im Endeffekt ist der Betreute Verfahrensherr und kann theoretisch das Gericht (und damit sachlich und persönlich unabhängige Richter und sachlich unabhängige Rechtspfleger) sogar anweisen.

Wenn du volljährig und geeignet bist, dann übernimm doch du die Betreuung?! Die Maßstäbe an ehrenamtliche Betreuer sind nicht sonderlich hoch (das soll jetzt nicht abwertend sein). Schließlich ist das Betreuungsgericht verpflichtet den ehrenamtlichen Betreuerin so gut es geht zur Seite zu stehen, §§ 1908i Abs. 1, 1837 Abs. 1 BGB. Aber unterschätz eine Betreuung bitte nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu müsste man erst mal wissen, um was für eine Art gesetzliche Betreunung es sich handelt, denn es git verschiedene Bereiche davon. Was für eine Art Behinderung hat denn Deine Freundin?

Normalerweise haben gesitig Behinderte oder eben Menschen die sich gar nicht äussern können, z.B. Wachkoma, eine Betreunung die auch ihr Persönlichkeitsrecht mit einbindet, somit Kann die Mutter unter bestimmten Bedienungen festlegen wer die Tochter Besuchen darf und wer nicht.

Sicherlich kannst Du versuchen rechtlich dagegen vorzugehen, aber um Streit aus dem Weg zu gehen, würde ich Dir empfehlen, in die Behinderten Werstatt oder Schule, je nach dem wo Deine Freundin hin geht, zu gehen und sie dort zu treffen und zu sehen.

Sprich mit dem Betreuern dort und erkläre die SItuation, das Du ihr zum Gebburtstag gerne was schenken willst und sie sehen möchtest, weil sie selber das ja auch möchte, wie Du gesagt hast. Ich denke mal nicht das sie das verweigern, denn Geburtstag ist ja was besonderes, wenn auch Nachträglich.

Falls sie in keine Schule oder Werkstatt geht und sie immer daheim ist, dann versuche doch in aller Ruhe mal mit der Mutter zu reden, irgendwo auf neutralem Boden. Vielleicht hast Du ja Erfolg.

Falls dies scheitert, vielleicht kennst Du ja noch jemanden aus ihrer Familie, die ihr eine Nachricht oder das Geburtstagsgeschenk von Dir geben kann. Vielleicht sogar ihr ein kleines Video von Dir machen kann und es ihr zeigen kann, ohne das die Mutter dabei ist. Wäre zumindest eine Alternative wenn sonst gar nichts klappt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elmundoesloco
15.10.2016, 20:21

Es gibt nur eine Art gesetzlicher Betreuung, die ist in §§ 1896 ff. BGB geregelt. Durch die Verweisung in § 1908i BGB werden halt viele Vorschriften des Vormundschaftsrechts angewendet, bedeutet aber nicht, dass es einer Vormundschaft gleichzusetzen ist (die meisten Verweisungen betreffen Vermögensrechtliche Handlungen und eventuelle Befreiungen des Betreuers oder Betreuungsvereins).

Das Betreuungsgericht ordnet die Betreuung nur soweit an, wie es nötig ist, bzw. werden halt nur Aufgabenkreise soweit Wirkungskreis der Betreuung, soweit ein konkretes Handlungsbedürfnis besteht (Wohnungsangelegenheiten werden z. B. nicht angeordnet, wenn bzgl. der Wohnung in nächster Zeit nix geregelt werden muss).

Jemand der unter Betreuung steht ist nicht zwangsläufig körperlich oder geistig behindert. Es gibt auch 18-jährige die "relativ normal" sind, aber z. B. einfach Panik haben Post zu öffnen, weil da ja schlechte Nachrichten drinnen stehen könnten.

1

gesetzliche Betreuerin in welchem Gebiet? Grundsätzlich für "alles"? Dann hat sie auch das Recht darauf zu entscheiden wer Umgang mit der Betreuten hat UND wer ihr Grundstück betritt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell können deine Eltern nicht dagegen sagen dass sich deine Freundin mit dir trifft weil sie schon 19 und damit volljährig ist. Sie können dich aber von ihrem Grundstück verweisen, also würde ich es so planen, dass ihr ihren Geburtstag in irgendeinem Gemeinschaftshaus feiert oder so wenn ihre Eltern dich nicht ihn ihrem Haus haben wollen. 

Verbieten können die Eltern deiner Freundin deiner Freundin nichts! Sie kann machen was sie will und egal was die Eltern sagen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kirschkerze
15.10.2016, 18:28

Als gesetzliche Betreuerin hat die Mutter da ein ganzes Stück mitzureden (je nach Betreuungsfeld), die Aussage "verbieten können sie ihr nichts" ist so nicht korrekt.

0

Deine Freundin ist volljährig, allerdings kann der Besitzer eines Grundstücks jede andere Person davon verweisen, soweit ich weiß jedenfalls.
Wäre aber schon kindisch, wenn sie deswegen Anzeige erstatten oder die Polizei rufen.
Was ist denn der Grund dafür, dass sie dich nicht da haben wollen?

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst du mit Betreuung durch die Mutter, dass deine Freundin behindert ist? 

Anders verstehe ich die Frage nämlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Minyal
15.10.2016, 18:44

Also ein Umgangsrecht für eine betreute Person steht dir als Freund leider nicht zu. 

Allerdings kann die Betreute Beschwerde gegen den Betreuer erheben. Sie ist beschwerdefähig. Das muss dann das Gericht entscheiden. Ob es das nun wert ist, ist eine andere Frage. 

Ich würde realitätsbezogen dort erscheinen und notfalls auf öffentlichem Boden vor der Tür verweilen. Dagegen kann sie nichts machen. Sofern sie den Geburtstag des Mädchens nicht komplett sprengen will, wird sie vermutlich nachgeben. Falls sie die Polizei ruft, so mischt die zwar mit, aber Platzverweis bei Verweilen auf öffentlichem Boden wäre eine überzogene Reaktion.

0

SIE ist 19? Dann ist sie volljährig und kann machen, was sie will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nxnxme0
15.10.2016, 18:22

Ist wirklich so. Wenn sie volljährig ist darf sie auch ohne Bescheid zu geben aus dem Haus. Auch wegziehen ohne Erlaubnis .

0
Kommentar von Kirschkerze
15.10.2016, 18:29

"und kann machen, was sie will."

Kann sie eben NICHT wenn ihr eine gesetzliche Betreuerin zwangsweise an die Seite gestellt wird.

0

Was möchtest Du wissen?