Umgangsrecht für die grosseltern

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Kleine11,

solange ihr keinen gerichtlichen Umgangsbeschluß habt musst du deinen Sohn gar nicht hergeben. Alles was du tust ist momentan noch freiwillig. Der Vater hat zwar ein Umgangsrecht, aber wie, wo, wann und wie oft er Umgang hat müsst ihr 2 privat regeln. Wenn du sagst du willst ihn nicht über Nacht hergeben ist das auch OK. Wenn er das nicht akzeptiert muss er seinen Willen per Gericht versuchen durchzusetzten. Da du ihm den Sohn ja nicht verweigerst sondern nur berechtigte Bedenken hast das er nicht kindgerecht mit ihm umgeht und er auch noch sehr klein ist, passiert dir vor Gericht nichts. Es wird dann dort eine bindende Umgangsregelung beschlossen, die wahrscheinlich ein Kompromiss aus beiden Forderungen sein wird. Die Großeltern haben zwar kein Umgangsrecht wenn sie keine direkten Bezugspersonen fürs Kind sind, aber was der Vater während seiner Umgangszeit macht kannst du nicht bestimmen. Das heisst wenn er ihn zu seinen Eltern in Obhut gibt ist das OK. Du kannst den Umgang zu den Großeltern nur in "deiner Zeit" verbieten, nicht wenn das Kind beim Vater ist. Das geteilte Sorgerecht musst du ihm nicht freiwillig geben. Bei so einer Vorgeschichte würde das Niemand tun. Lass ihn klagen wenn er es haben möchte, das soll ein Richter entscheiden. Bei 250 Km Entfernung und dieser Vorgeschichte ist es eher unwahrscheinlich das er es bekommt, du müsstest wegen jeder Unterschrift etc. hinter ihm herlaufen. Aber wie gesagt, man weiss nie wie es vor Gericht ausgeht. Rede doch mal in Ruhe mit ihm und frag ihn wie er es sich weiterhin vorstellt, ich denke nicht das er 250 Km fahren möchte um ihn für ein paar Stunden zu sehen. Andererseits müsste er bei einer Klage die Gerichtskosten und die Anwälte zahlen. Eventuell findet ihr ja einen Weg im Sinne des Kindes zusammen zu arbeiten.

Kleine11 17.10.2012, 21:38

Vielen dank für deine Antwort!:-) wahr bereits auf dem Amt und bei einem Anwalt und sie stimmen zu, so wie du es schilderst, ausser das er es mit mir abklären muss ob der kleine bei den grosseltern lassen darf! Ich habe im Grunde auch nichts dagegen nur lasse ich mich nicht belügen! Es wird jetzt auch ein Gespräch über das Amt geben mit ihm und seiner Mutter! Und wie du sagst ist es bis zum 6 Lebensjahr meine ganz alleine meine Entscheidung ob er über Nacht bleiben darf! Und sogar rechtlich ist es eig nicht angemessen ihn über mehrere Nächte mit zu geben! Andererseits ist es wichtig eine Bindung her zu stellen und diese verbiete ich ja nicht! Und wie du auch sagst ist es mit dem geteilten sorgerecht auch nicht so einfach für ihn, da er sich einfach keinen Eindruck machen kann! Vielen vielen dank für deine Antwort :-)

0
Kleine11 17.10.2012, 22:01
@Kleine11

Habe schon einige male mit ihm versucht zu reden,geht dann für 2 mal gut dann fängt es leider wieder von vorne an! Meine es nicht böse möchte ihm den kleinen auch nicht entziehen aber das Amt meint auch das es dann so wieder besser ist! Wahren bis vor ca 6monaten auch übers Amt gelaufen, doch dachte ich es funktioniert auch ohne Amt aber leider nicht! Ich benachrichtige ihn auch wenn er krank ist oder irgendwas hat aber oft kommt erst tage später mal eine Antwort darauf! Gutes Beispiel er zog sich eine platzwunde zu und ich versuchte ihn telefonisch zu erreichen doch darauf reagierte er nicht dann schrieb ich ihm eine SMS kam erst 2tage später eine Antwort! Bin ja auch immer dahinter das er ihn sieht und fahre ihm sogar entgegen aber wenn von mir nix kommt, kommt von ihm auch nichts! Finde ich schade!

0

wem der vater das kind während seines umgangs gibt zur betreuung geht dich nichts an. was er mit dem kind macht wegen seines umgangs, geht dich nichts an. alle entscheidungen trifft der vater während des umgangs im rahmen seiner alleinigen alltagssorge. das ein kind diesen alters häufiger krank wird ist normal. wie willst du beweisen das es bei dir nicht auch passiert wäre. und ja du musst das kind das gesamte wochenende mitgeben, wenn der vater dies wünscht. du kannst ihm nichts verbieten, auch nicht das kind zu den großeltern zu bringen. sie könnten notfalls auch ihr eigenes umgangsrecht einfordern und würden es bekommen. gerade wenn er 250 km weiter weg wohnt ist umgang so häufig wie möglich am besten. besser wäre jedes wochenende, aber das wird er nicht auf dauer tragen können vom finanziellen her. so wie du mit leib und seele mutter ist, ist der vater mit leib und seele vater und die großeltern ebenfalls mit leib und seele großeltern. was vorher war in der vergangenheit, dass interessiert heute keinen menschen mehr.

umgangsanspruch hätte er: 2-3 nachmittage jede woche mit ein bis zwei übernachtungen verbunden, jedes zweite wochenende von fr-so oder fr-mo, hälftige ferien u. feiertage, drei wochen sommerurlaub. wenn der vater das gsr will, dann soltlest du es einräumen. wenn nicht wird er es zu deinen lasten einklagen und du darfst die kosten des umgangs tragen. was das jugendamt dir da erzählt hat ist absoluter quark und ist erlogen. das trägt kein gericht der welt mit.

Kleine11 17.10.2012, 15:25

Ich wahr heute auf dem jugendamt! Und zu eurer Info ich bin nicht gezwungen ihn mit zugeben! Es ist alles noch meine Entscheidung, wenn der kleine mal in die schule geht sieht es wieder ganz anders aus! Und nein ohne mein Einverständnis darf er ihn auch nicht den Eltern geben! Er darf sie besuchen aber ihn nicht dort lassen wenn ich es nicht möchte! Ja sie können es einklagen aber werden nur die Chance bekommen ihn einmal die Woche für einen Nachmittag zu bekommen!

0
Kleine11 17.10.2012, 15:28

Und doch die Vergangenheit interessiert das jugendamt sehr! Und sogar das krank sein wird in frage gestellt den ich pflege ihn gesund und gebe ihn hin und er kommt krank wieder kann nicht sein! Und die grosseltern haben nicht viele rechte ausser sie sind auf Dauer eine bezugsperson! Sind sie aber nicht!

0
apfelkuchen225 17.10.2012, 17:05
@Kleine11

diese antworten sind leider falsch und es tut mir sehr leid für dich, dass man dir keine kompetenten antworten geben konnte. du bist gezwungen das kind dem vater mitzugeben oder er wird zu deinen lasten klagen. mit umgangsboykott setzt du dein sorgerecht auf kurz oder lang aufs spiel. das kind ist spätestens in dem moment wo du abstillst alt genug beim vater zu übernachten. und er darf mit dem kind tun was er will. er muss dich nicht um erlaubnis für irgendwas fragen, er tut wie ihm beliebt. wenn sie klagen, dann bekommen sie unter umständen zwei nachmittage jede woche mit übernachtung und mind. ein wochenende im monat, wo das kind nicht beim vater ist. es ist wirklich bedauerlich, dass du an solch einen solchen dummkopf von sb gekommen bist, der überhaupt keine ahnung hat. mit dieser argumentation fällst du der nase lang vor einem richter auf die knie. dir würde mit solchen aussagen bindungsintoleranz, kindeswohlgefährdung und erziehungsunfähigkeit vorgeworfen werden. einige dich mit dem vater auf umgang und lass deine eifersüchtelein ruhen, sonst wirst du dein kind recht bald nur noch selbst zum umgang abholen.

0
Kleine11 17.10.2012, 18:58
@apfelkuchen225

Ich muss echt lachen über deine Aussage! Ich wahr heute noch bei einem Anwalt für Familien rechte und er hat mich in dem ganzen bestätigt! Ich verbiete ihm das Kind nicht aber es hat sich jeder an regeln zu halten! Und ich glaube wohl eher nicht das sich zwei sb von zwei verschiedene Ämtern und ein Anwalt irren! Ich werde auch weder den grosseltern noch dem Vater verbieten öden kleinen zu sehen, aber das Amt hat heute regeln aufgestellt und an die hat sich in Zukunft wieder dran zu halten! Es lief schon ein mal über das Amt und sie stimmen mir zu! Er darf alle 14tage den kleinen von sa-so holen! Ferien werden mit der tahesmutter so wie mit seinen Arbeitszeiten besprochen!

0
apfelkuchen225 17.10.2012, 20:21
@Kleine11

natürlich hat er dich bestätigt, weil er dein geld will. wenn du einen ehrlichen anwalt hättest, dann hätte er dir die wahrheit gesagt. es tut mir leid. wenn kv umgang hat, dann hat er während des umgangs die alleinige alltagssorge. er bestimmt im rahmen dessen wo das kind sich aufhält, mit wem es zusammenkommt, was es macht und was passiert. du hast keine handhabe gegen ihn. er kann tun und lassen was er will während seines umgangs. wenn er zu seinen eltern fährt um das kind dort betreuen zu lassen, hast du gegen ihn keine handhabe. es fragt keiner nach deiner meinung dazu. er wird sich nicht an deine regeln halten wenn er das nicht will. er kann deiner vereinbarung zustimmen oder er verklagt dich auf umgang nach seinem gusto. sprich ferien, feiertage, urlaub, umgänge von fr-so oder montag oder länger. wie er will und ein richter wird ihm recht geben. wenn du mit deinen albernheiten kommst wird der richter dir gehörig den kopf waschen. und ja dein amt und dein anwalt liegen vollkommen falsch. welches andere amt hast du denn noch besucht außer deinem jugendamt?

0
Kleine11 17.10.2012, 21:49
@apfelkuchen225

Also erstens zahle ich kein Anwalt :-D zweitens ist es in der Region wo ich wohne einer der besten! Drittens das jugendamt und meine beistandschaft seid der Schwangerschaft! Und viertens habe ich noch den Anwalt von meiner tahesmutter hinter mir stehen! Ich denke wohl nicht das sich soviel irren! Wenn der kleine das 6 Lebensjahr erreicht hat ändert sich die Situation schon wieder! Und ich denke wohl das ich mich mit Sicherheit nicht so anmachen lassen muss da sie wirklich nichts über die Vorgeschichte beziehungsweise über die derzeitigen Situation wissen! Und wenn sie nur hier mit schreiben um mich an zu machen dann suchen sie sich doch eine andere Beschäftigung! Ich habe hier um normale antworten gefragt und nicht um sowas! Danke und ich denke wohl wenn es um mein Kind geht sind es keine kinderreien

0

Geh auf jeden Fall schnellstens zum Jugendamt und schildere den Fall! Aber vorerst keine Angst. Bevor Großeltern ein Teil-Sorgereicht bekämen, müßten schon ganz gravierende Dinge passieren!

Kleine11 15.10.2012, 13:09

Also sie wollen das der Vater das halbe sorgerecht bekommt! Aber ich sehe es nicht ein den er weiß eig. Nichts über den kleinen! Die Mutter besteht denk jch darauf weil sie arbeitet nicht mehr und wenn der kleine da ist hat sie was zu tun! Und daher denke ich das sie ihn jetzt wollen! Hab gleich beim Amt angerufen aber da weiß ich erst am Mittwoch mehr! Die grosseltern wollen in Zukunft mein kleinen holen damit bin ich auch nicht einverstanden!

0
apfelkuchen225 16.10.2012, 23:52
@Kleine11

du musst damit auch nicht einverstanden sein. wenn du das sorgerecht nicht einräumst, dann holt sich der vater das sorgerecht über das familiengericht. wenn du den umgang den großeltern nicht eirnäumst, dann werden sie sich den gerichtlich einfordern. du kannst also krieg führen, nur wirst du ihn verlieren und die kosten der verfahren, der anwälte etc. allein tragen dürfen.

0

Was möchtest Du wissen?