Umgangsrecht auch bei Heirat?

4 Antworten

Das stimmt schon, wenn du deinen Partner heiratest, wird er automatisch der Vater deines Kindes, allerdings nur so lange bis der richtige Vater eine Vaterschaftsklage einreicht. Ob er das tut ist fraglich, ein Versuch lohnt sich unter diesen Umständen. Ebenso, kannst du deinen jetzigen Freund als Vater angeben, oder gar keinen. Das hat einen ähnlichen Effekt. Vom Jugendamt würde ich mich auf keinen Fall beraten lassen, nimm lieber einen Anwalt, da kommt die bessere Lösung für dich raus.

Wenn ihr vor der Geburt heiratet, dann ist dein Mann erstmal der rechtliche Vater. Erstmal.

Allerdings dürfte der leibliche Vater keine großen Probleme haben, diese Vaterschaft anzufechten, wenn er das will. Wenn er dann damit erfolgreich ist, hat er alle Rechte, aber auch alle (vorallem finanziellen) Pflichten eines jeden Vaters.

Edit: Ich würde dir raten diese Frage nochmal in einem Rechts-forum zu stellen oder gar einen Beratungstermin bei einem Familienanwalt oder dem Jugendamt zu vereinbaren. die Leute sind vom Fach und können dir sicherlich fundierter antworten.

hatte gehört das er aber zum anfechten einen vaterschaftstest braucht...zu dem ich zu stimmen muss...

0
@sabine122

Aber wenn es hart auf hart kommt, kann im Rechtsstreit ein Test auch gerichtlich angeordnet werden...

Wie gesagt, lasst euch beraten. Dann seid ihr auf der sicheren Seite.

Alles Gute!!!

PS: Du kannst auch mal bei www.recht.de gucken, das ist ein Forum in dem ich gern schaue, wenn ich Fragen zur Gesetzeslage in irgendeinem Fall habe. Die Leute dort haben echt Ahnung und auch immer den passenden Paragraphen zur Hand :)

0
@sabine122

@sabine122 Da hast du recht, er braucht deine Erlaubnis, es kann aber vorkommen, dass er einen Gerichtsentscheid beantragt, ob das Gericht dem Wunsch nachkommt ist ungewiss, dafür muss er aber Fristen einhalten, da brauchst du ihm nicht entgegenzukommen. Manchmal arbeitet die Zeit für die Mütter und somit für das Kind.

0

Soweit ich weiß, bestimmt NUR die Mutter was so geschieht. Du musst ihn auch nicht als vater angeben. Also hat er keinerlei Rechte. Aber um da GENAUES zu erfahren, solltest du den Weg zum Jugendamt nicht scheuen...die können dich optimal beraten. Ich denke, deine Angst ist nicht nötig.

Das ist nicht korrekt. Natürlich hat der Vater auch Rechte.

0

Was du meinst, ist das Sorgerecht bei unehelichen Kindern... das bestimmt nur die Mutter... aber eine Mutter kann aus Lust und Laune nicht einfach einem Vater alle Rechte absprechen oder bestimmen, wer der Vater sein soll...

0

@Maerchenkiste Ich würde den gang zum Jugendamt sehr fürchten, Das Amt muss dir immer raten den leiblichen Vater anzugeben egal was von dem zu erwarten ist, die setzen Mütter auch unter Druck. Lieber einen Anwalt nehmen, da ist man auf der sicheren Seite.

0

Kindesunterhalt bei ungewollter Schwangerschaft

Angenommen, eine Frau wird durch einen ONS ungewollt schwanger und bringt das Kind zur Welt, könnte sie vom vermeintlichen Vater Unterhaltszahlungen einfordern?

Ich denke mal nicht, da sie die Vaterschaft ja nicht beweisen kann, solange der Vater keinem Test zustimmt oder?

...zur Frage

Gelte ich als Vater während einer Ehe auch wenn der biologische Vater die Vaterschaft anerkennt?

Ich habe mit meiner Frau ein Eheverhältnis. Wir hatten schon seit mehreren Monaten keinen Geschlechtsverkehr. Nun wurde sie vor einem Monat schwanger. Sie und ihr "Neuer" sind sich dessen auch bewusst, dass der andere der biologische Vater ist. Wie siehts nun mit der Vaterschaftsanerkennung etc. aus? Eine Scheidung hatten wir bisher nicht eingereicht gehabt.. Ich hatte gelesen gehabt, dass wenn ein Kind von einem anderen biologischem Vater nachdem die Scheidung eingereicht wurde, geboren wird und ein anderer biologischer Vater die Vatereigenschaft anerkennt, dass es dann auch so ist.. Wie siehts nun aus, wenn wir verheiratet bleiben und das Kind geboren wird? Kann der andere die Vaterschaft immernoch annehmen?

...zur Frage

Entscheidung für ein Kind ohne Vater egoistisch?

Hallo Community,

ich finde es total egoistisch, dass sich Frauen für ein Kind entscheiden und ihrem Partner vorgaukeln, zu verhüten, obwohl sie es nicht tun, nur damit sie schwanger werden. Wenn der Partner keine Kinder möchte und die Frau trotzdem eines bekommt, was zwangsläufig dazu führt, dass dieser sich von der Partnerin trennt, dann handelt die Frau egoistisch, seht ihr das genauso? Meiner Meinung nach ist es total verantwortungslos, sein Kind ohne Vater aufwachsen zu lassen. Die Väter spielen eine sehr wichtige Rolle in der Erziehung und unsere Gesellschaft tendiert mehr und mehr dazu, das auszublenden.

...zur Frage

Betreuungsunterhalt bei ungeklärter Vaterschaft

Hallo liebe Community,

habe eine Frage stellvertretend für einen Kumpel.

Vorgeschichte:

Er war ca. 3 Monate mit seiner Ex zusammen. Sie machte Schluß, keinen Kontakt mehr. Vor kurzem meldete sie sich und teilte ihm mit, dass sie schwanger sei.

Er freut sich auf das Kind, sollte es von ihm sein (mit allen Verpflichtungen versteht sich). Leider gibt es berechtigte Zweifel an seiner Vaterschaft.

Nun erhielt er von der Arge ein Schreiben bezüglich Betreuungsunterhalt. Er arbeitet, sie ALG2 - Empfängerin im 5. Schwangerschaftsmonat.

Nun zur Frage: Muss er Angaben zu seinem Verdienst geben und Betreuungsunterhalt an sie zahlen, obwohl es keinen Beweis gibt, dass er der Vater ist, da das Kind ja noch nicht geboren ist?

...zur Frage

ich will die vaterschaft nicht anerkennen obwohl es mein kind ist geht das?

eine frau ist von MIR schwanger und wird das kind austragen , ich möchte die vaterschaft jedoch nicht anerkennen, ist das möglich? kann ich einen vaterschaftstest ablehen ?

...zur Frage

Umgangsrecht verwirkt?

Nach wie vielen Jahren nicht-melden & nicht-zahlen hat ein Vater sein Umgangsrecht verwirkt?

Hintergrund:

Der Ex-Freund meiner Schwester hat sie schwanger sitzen lassen und auch nie gezahlt oder sich in irgendeiner Form gemeldet,jetzt möchte er nach Kontakt herstellen - das Kind ist mittlerweile 9Jahre alt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?