Umgangsrecht 1 stunde in der woche und nur vormittags?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was möchtest du wissen?  Ob das bei jemanden genauso ist? Tatsächlich ist das in manchen Jugendämtern und unter ganz bestimmten Voraussetzungen gängige Praxis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scharrvogel
20.09.2016, 08:55

aber nur wenn die eltern das besprechen. das jugendamt kann nix beschließen.

0

was heißt der vater "darf" das kind nur in begleitung des jugendamtes sehen? was heißt eine stunde die woche? welches gericht hat diesen beschluss gefasst?

normaler umgang für den vater des kindes ist:

- 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung

- jedes zweite we von freitag bis sonntag

- hälftige ferien und feiertage

- drei wochen urlaub (sommer oder winter...)

das ist der normale umgang, den hatten meine kids von anfang an. andere eltern haben ab dem 1. oder zweiten monat das wechselmodell begonnen mit anfangs wöchentlichen wechseln und später alle 14 tage.

den umgang den dein kv hat ist extrem komisch. hat er kein interesse an mehr umgang? warum nimmt er sein kind nicht und geht ein paarmal die woche mit ihm spazieren oder spielen zu sich nach hause? was will er denn beim jugendamt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von susanne186
20.09.2016, 08:22

er ist drogenabhängig. er hat ihn nur einmal gesehen. und ich stille voll.

0
Kommentar von MuttiSagt
20.09.2016, 08:48

Definitiv nicht! Begleiteter Umgang geht nun mal nicht länger. Was meinst du, was schon eine Stunde Begleitung kostet? Und am Wochenende schon gar nicht! Es ist durchaus ein üblicher Vorgang. Bin selber Sozialarbeiterin und ich kann daran nichts ungewöhnliches feststellen

0
Kommentar von huldave
20.09.2016, 10:33

Auch ein Kind hat Rechte, die dem Recht des Vaters entgegen stehen können. Spätestens dann ist das Familiengericht dabei

0
Kommentar von MuttiSagt
20.09.2016, 15:23

Das ist so nicht richtig! Wenn erst mal ein begleiteter Umgang angeordnet ist, dann ist das ein langer Prozess, bis das wieder aufgehoben wird. Kann Jahre dauern. So einfach ist das nicht. Denn so ein Verfahren hat eine lange Vorgeschichte.

1

Das wird ja immer individuell besprochen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scharrvogel
20.09.2016, 08:56

kann besprochen werden. diese treffen gibts 3-4 mal, dann geht die sache in eine normale umfangreiche umgangsregelung über.

0
Kommentar von MuttiSagt
20.09.2016, 15:20

So ein UNSINN! Ich bin Sozialarbeiter und was meinst du, wieviel Leute wir haben, die während der gedämmten Kinder- und Jugendzeit nur begleiteten Umgang haben??? Viele!!! Es gibt oft keinen Grund, das zu ändern

0
Kommentar von MuttiSagt
21.09.2016, 06:56

Da bis du sehr optimistisch. Das Jugendamt geht in der Regel sofort( !) zum Gericht, wenn die Eltern nicht freiwillig mitmachen! Wenn erst mal begleiteter Umgang festgelegt wurde, dann bleibt es da viele Jahre bei. Es wird erst wieder aufgehoben, wenn alle Auflagen über Monate erfüllt wurden ( Drogentherapie, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, feste Arbeit, fester Wohnsitz usw)

0

Was möchtest Du wissen?