umgangsprachlich für märtyrer?

10 Antworten

Ich kenne kein anderes Wort dafür. Und ehrlich gesagt, muss man auch kein Synonym dafür benutzen. Ein gewisses, auch sprachliches Niveau eines Referates darf es schon sein. Und man kann von Schülern, die sich Referate anhören müssen, auch erwarten, dass sie das Wort kennen. Wenn nicht, sollen sie fragen.

Man muss den Wortschatz eines Referates nicht an die Teilnehmer von "Frauentausch" anpassen.

Ein direktes Synonym gibt es dafür nicht - man kann es nur umschreiben, als "jemand, der sich selbst für eine Sache opfert".

Je nach Kontext kann man Ersatzbegriffe wie Gläubiger, Asket, Leidender einsetzen, aber das sind Begriffe, die immer nur einen kleinen Teil der Bedeutung von Märtyrer abdecken.

Leichter wäre es, "das Martyrium" zu verwenden, dafür gäbe es das Synonym "Selbstaufopferung".

Laut meinem Lexikon für Synonyme, neben dem schon genannten Blutzeugen "Opfer", "Bekenner" und "Asket". Im Zusammenhang deines Satzes würde ich allerdings bei Märtyrer bleiben, ergibt den meisten Sinn und sollte eigentlich in der Umgangssprache weit genug verbreitet sein um verstanden zu werden.

Was möchtest Du wissen?