Umgang verbieten (Drohungen)?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn du die Drohungen schriftlich hast (sms, Chat etc) bewahre sie auf. Falls etwas ist kann dir das nützlich sein. Wie es rechtlich aussieht weiß ich jetzt nicht, aber mit solchen Beweisen in der Hand hättest du die besseren Karten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bewahre alles auf was du an Drohungen hast, auch ScreenShots der Telefonliste, von SMS und sowas, falls es das gab.

Notiere auch Zeugen dazu, wenn du welche hast mit genauem Datum und allem. Lasse sie wenn möglich das kurz unterschreiben.

Ich wüsste nicht das Großeltern irgendwelche Rechte haben aber falls die doch mal Stress machen, kannst du ihnen auf Basis dieser Beweise den Umgang verbieten lassen.

Gehe damit mal zur Polizei, evtl. reicht es für eine Verfügung, dass sie sich dir (und später dem Kind) nicht nähern dürfen. Das muss dann zwar ein Anwalt beantragen, aber die Polizei kann echt gut einschätzen ob die Beweise reichen.

 

Die Frage ist auch was der Vater macht. Wenn er das Kind hat und die Großeltern ran lässt, dann kannst du wenig machen, außer es wurde ihnen gerichtlich mit der oben genannten Verfügung verboten.

Versuche dich von denen fern zu halten, fahre vielleicht mal ein paar Tage zu Bekannten, einfach um runter zu kommen. Der Stress ist ja auch fürs Kind nicht gut.

 

Ich drücke dir Daumen, dass bei euch alles gut wird.

Wie alt bist du denn?

Ich habe schon oft gehört dass junge Mütter sich besonders viel Mühe geben, das eben sonst alle direkt mit "asoziale junge Mütter" anfangen und die da gegen halten wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja - bei solchen Drohungen (hast Du das schriftlich oder Zeugen dafür) musst Du ihnen bestimmt keinen Umgang gewähren.

Lass Dich mal im Jugendamt beraten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wüsste jetzt nicht das Großeltern ein Recht darauf haben das Kind zu sehen. Ich kann deinen Standpunkt sehr gut nachvollziehen und würde ihnen aufgrund der Drohungen den Umgang mit dem Kind untersagen. Für mich persönlich ist es kein Spaß, was sie dir gegenüber geäußert haben und ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen das dein Freund sagt es wären nur leere Drohungen.

Klar man kann geschockt sein, aber Drohungen gegen ein ungeborenes Kind gehen mal gar nicht. Man kann ja dagegen sein, aber man muss auch deine Entscheidung akzeptieren können.

Du kannst dich zur Absicherung auch einfach mal bei einem Anwalt informieren, ob die 2 ein Recht darauf haben, aber das kann ich mir mit der Vorgeschichte kaum vorstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du irgendwas von diesen Drohungen schriftlich, also auf Whatsapp oder? Oder mit ihren Forderungen nach Abtreibung? Dann erstatte Anzeige wegen Nötigung. Immerhin sind sie dann kein beschriebenes Blatt mehr.

Und nein, Du musst ihnen keinen Zugang gewähren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Prinzipiell haben auch Großeltern ein Umgangsrecht. Allerdings sieht das Ganze anders aus als bei den Eltern. In deinem Falle musst du dir keine Gedanken darüber machen. Die Großeltern wären hier in der Beweispflicht dass ein Umgang dem Wohle des Kindes entspräche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde eine Anzeige machen wegen Bedrohung und Beleidigung. So wird eine Akte angelegt die du als Beweis sollte es vor Gericht gehen vorlegen könntest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein leider habe ich keine Beweise oder sonstiges da dies mir persönlich gesagt wurde. Danke für eure Antworten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BaalAkharaz
04.08.2017, 16:35

Du könntest aber versuchen, sie reinzulegen. Dass Du auf ein schriftliches Medium überwechselst in der Hoffnung, dass sie so dumm und unbeherrscht sind, dieses dann doch zu verwenden. Wenn Du z.B. via WA anfängst à la "hey, ich hab mir das gut überlegt, ich bekomme das Kind, hört endlich auf mich zu nötigen", dann schreiben sie vll was Kompromittierendes zurück...

0

NEIN!!! Großeltern haben keinerlei Umgangsrecht. Sei also unbesorgt.

Ich wünsche Dir alles Gute! Und so wie Du schreibst, bin ich mir sicher, dass Du eine gute Mutter sein wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beangato
04.08.2017, 16:24

Großeltern können aber das Besuchsrecht einklagen - habe ich erfolgreich gemacht.

Diese Großeltern werden das aber nicht bekommen.

0
Kommentar von XY123XY123
04.08.2017, 17:17

Gerichte sprechen Großeltern nur dann ein Besuchsrecht zu, wenn es dem Wohl des Kindes dient (im Normalfall dann, wenn das Kind bereits eine Bindung zu den Großeltern aufgebaut hat). Die Beweise hierfür sind von den Großeltern zu erbringen. Darüber hinaus muss noch gesagt werden, dass ein Besuchsrecht nur bedeutet, dass die Großeltern das Kind sehen dürfen; nicht, dass sie mit ihm alleine sein dürfen. Bei solchen Besuchen können also immer die Eltern anwesend sein. Aber in dem vorliegenden Fall ist das ohnehin hypothetisch, hier gibt es ja absolut keine Basis, auf der die Großeltern ein Besuchsrecht einklagen können.

0
Kommentar von XY123XY123
04.08.2017, 18:58

"Keine Gefahr" reicht nicht. Sondern es muss zum Wohle des Kindes sein. Bist Du Dir sicher, dass Du das richtig in Erinnerung hast? Vielleicht ist es bei Dir auch eine Weile her, jetzt ist jedenfalls ausschlaggebend, ob es dem Kind besser geht, wenn es Kontakt mit den Großeltern hat.

0

Ich glaube sie haben kein Recht darauf ihn u sehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?