umgang mit plötzlicher Herztod

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo, erstmal Respekt davor das du hier darüber schreibst, bzw. dir einen Rat suchst. Jeder versucht auf seine Weise damit klar zu kommen. Einen wirklichen Tip oder Ratschlag gibt es nicht, jeder trauert anders und jeder Mensch betrachtet den Tod auch anders. Aber was ist der Tod, der Anfang vom Ende, beginnt alles neu, die Frage, die uns alle im Leben einmal treffen wird den einen früher den anderen später. Es gibt Menschen die gehen in die Kirche die anderen suchen rat oder trost bei Freunden, aber jeder muss mit der Trauer lernen selbst klar zu kommen. Meist hilft es mit anderen darüber zu Reden oder über alte Geschichten oder Erlebnisse die man gemeinsam Erlebt zu sprechen. Der Tod ist nichts schönes, aber etwas mit dem wir jeden Tag rechnen müssen. Das Beste ist sich vorzustellen, das es den anderen auf der anderen Seite, wo auch immer das ist, gut geht und du dir neue Ziele für deine Zukunft steckst. Trauer ja, aber auch wieder an sich selbst denken und neu ausrichten ist wichtig. Du sollst nicht vergessen, sondern mit Respekt und Würde immer wieder positv an den Menschen denken. Viel Erfolg dabei.. Gruß Andreas

Mit dem Tod umzugehen macht jeder auf seine Weise. Nimm dir Zeit zum trauern, aber gib dir für nichts die Schuld. Denk an die schönen Dinge, die du mit der Person erlebt hast. Ich habe vor 4 Jahren meine beste Freundin verloren, einfach so. Es tut heute noch sehr weh und in unserem damaligen Freundeskreis sprechen wir kaum ihren Namen aus, aber irgendwann kommst du damit zurecht. Wenn nicht, nimm dir Hilfe von einem Therapeuten. Das hat meine Mutter gemacht, als meine Oma starb. Auf jeden Fall tut es mir sehr Leid für dich.

Alles in der Welt hat seine Zeit Es gibt eine Zeit der Freude Es gibt eine Zeit des Kampfes Es gibt eine Zeit der Stille Es gibt eine Zeit des Schmerzes und der Trauer und es gibt letztlich eine Zeit der dankbaren Erinnerung. Mein Vater starb nach 5 Monaten, mit einer wirklich schlimmen letzte Woche an Prostatakrebs. Dieses Leiden hätte ich ihm gern erspart. Es ist immer schwer, mit so einem Verlust zurechtzukommen. Meiner Nachbarin ist es so wie dir passiert, mit ihrem Mann. Nun sind einige Jahre ins Land gegangen. Wir sind jetzt in der Zeit, der dankbaren Erinnerung.

Ähhhm... garnicht? Tot ist tot. Wenn man an plötzlichem Herztod stirbt interessiert es nicht mehr, wie man damit leben kann.

Ich versteh die Frage nicht ganz.... Wenn man (an plötzlichem Herztod) stirbt, dann ist man eher tot, weißt du, (und lebt dann nicht mehr...)

Was meinst du denn genauer, bitte?

ich habe das Glück, das ich diesen überlebt habe, dank eines sehr guten Notarztes.

0

Man sollte sich fragen was besser ist??? Lange und elendig zu Tode zu kommen oder fix und relativ Schmerzlos. Beides finde ich nicht toll, aber waäre es eine mir sehr Vertraute Peron würde ich es so sehen gut das es schnell ging und nicht lang gezogen. Irgenwann wird der Schmerzende Verlusst etwas nachlassen aber weg gehen wird dieser nie. Ich finde es auch immer schön wenn man gewisse Dinge weiterhin tut und immer denkt das und das hätte die Person auch gut gefunden.

Gar nicht, weil man dann tot ist.

Was möchtest Du wissen?