Umgang mit Pferden

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo askme9999!

Für Pferde ist es immer gut, wenn sie Reitern begegnen, die ihr eigenes Verhalten reflektieren! Den Umgang mit den Pferden lerntst Du nicht über Nacht, der entwickelt sich im Laufe der Zeit...

Und auch Angst verschwindet nicht so einfach per Willensentscheidung, sie läßt sich nicht per Knopfdruck ausschalten und sie spiegelt sich in Deiner Körpersprache wieder. Pferde sind Meister darin, die Körpersprache anderer Wesen zu lesen, sie sind Fluchttiere. Aus diesem Grunde merken Pferde auch sehr schnell, ob Du Angst hast oder nicht...

Es ist kein gutes Aushängeschild für eine Reitschule, wenn sie Dich als Anfänger alleine zu einem Pferd gehen läßt, welches Probleme im Umgang mit den Menschen hat! Denn das Problem des Pferdes wird so nicht gelöst und auch Deine Ängste können so nicht abgebaut werden!

Es gibt inzwischen einige Reitschulen, die diesen Problemen Rechnung tragen, aber leider sind es noch nicht soo viele... Wie das nun in Deiner Reitschule ist, kann ich nicht einschätzen. Aber Du kannst es herausfinden! Frage Deine Reitlehrer, warum das eine Pferd Dich gebissen hat und was Du dagegen unternehmen könntest! Wenn Dir dann gesagt wird "das Pferd ist stur", dann würde ich an Deiner Selle mir wohl eine andere Reitschule suchen!

Vielleicht hast Du die Möglichkeit, in den Ferien mal einen Kurs zu besuchen, der sich mit Pferdeverhalten und mit dem Umgang mit Pferden beschäftigt. Angeleitete Bodenarbeit wäre eine gute Möglichkeit, die schafft auf beiden Seiten Vertrauen und baut auch beidseitig Ängste ab! Du lernst dort, die Pferde zu lesen, erkennst frühzeitig, wann sie "nein!" sagen wollen und wie Du Dich dann korrekt verhälst.

Du könntest Dich auch mal einen Nachmittag an den Rand einer Pferdeweide setzen und beobachten, wie sich die Pferde untereinander verhalten. Da wird Dir deutlich werden, welche Umgangsformen unter Pferden üblich und normal sind und Du lernst dort auch etwas über Deinen Umgang mit Pferden...

Eine Reitschule, die großen Wert auf guten Umgang mit Pferden legt, ist die Reiterpension Marlie http://www.reiterpension-marlie.de/kontakt.html

Schau' doch mal vorbei!

Liebe Grüße vom Beutelkind

Bei Pferden ist es wichtig schnell zu sein. Beißt dich ein Pferd, bekommt es genauso schnell eine zurück. Dann kannst zu z.B. Ins Ohr beißen, kneifen oder einfach nen Klaps auf die Nase geben. Schnell und bestimmt. Es bringt nichts, wenn die Reaktion erst 2-3 Sekunden später kommt. Bei Pferden musst du Selbstbewusstsein ausstrahlen. DU bist der CHEF! :)

Gehe Selbstbewusst in den Stall. Zeige den Pferden nicht das du Angst hast. Es gibt auch keinen Grund dafür, wenn du ihnen vertraust, vertrauen sie dir auch. Nähere dich einem Pferd nie einfach von hinten. Mache dich bemerkbar damit es sich nicht erschrickt. Gehe von Vorne auf das Pferd zu, biete ihm deine Hand zum Schnuppern hin, ein Leckerli hilft auch ;) Streichle es am Kopf, das ist der erste Schritt vertrauen aufzubauen. Sollte ein Pferd dich beißen oder nach dir schnappen, dann hau ihm auf die Schnauze (nicht zu doll damit du ihm nicht wehtust, aber auch nicht zu leicht) das zeigt ihm das es dir nicht gefällt das es das macht.

Ich hoffe ich konnte dir helfen. MfG

Gehe Selbstbewusst


sag das mal nicht so einfach gerade aus dahin.!

1

Da haben wir dasselbe Problem ich bin auch angefangen hab jetzt immernoch ein bisschen Angst vor den Pferden. Aber früher war ich auf 15m distanz und jetzt striegel reite ich und so weiter... Selbstbewusst war ich auch nie aber durchs reiten bin ich plötzlich viel selbstbewusster das liegt daran das Pferde einen ziemlich großen Dickkopf haben und man sich durchsetzen muss! Am besten könntest du erstmal mit deiner Reitlehrerin reden über deine Ängste usw..(bei mir war es die angst vor großen, wilden Pferden) sie hat dies auch gut verstanden ja und nun habe ich das ruhigste kleinste Pferd. Du musst dich einfach trauen jemandem was zu erzählen:-) Ein. weiterer Tipp ist: du setzt dir für jede Reitstunde ziele! Ich Liste dir jetzt mal ein paar auf: 1. einfach die pferde kennenlernen 2. Auf dem Pferd reiten (geführt oder ungeführt) 3. Es führen alleine 4. striegeln 5.einfach kuscheln :-)<3 ich setz mir immer mehr ziele und jetzt hab ich auch nicht mehr so Angst:-)

Du solltest am besten alles von Anfang an nur unter aufsicht machen. Putzen, aus der Box holen, satteln, führen etc. Dann kann man dir genau sagen, wie du dich in welcher Situation zu verhalten hast. Ein Pferd kann unter Umständen sehr gefährlich werden, wenn man nicht weiß, wie man in bestimmten Situationen reagieren muss.

Also bitte nicht allein rumfuhrwerken, wenn du gerade erst angefangen hast. Sag deiner Reitlehrerin / deinem Reitlehrer, dass du gerne Hilfe beim Umgang hättest und dass du dir noch unsicher bist. Ein guter RL nimmt sich dann die Zeit dafür :-)

Viel Erfolg und viel Spaß!

Hallo,

Ein Pferd merkt, wenn du Angst hast, auch wenn du nach außen hin selbstbewusst erscheinst. Versuche dich zu entspannen, bei manchen hilft da Musik ganz gut, einfach ein Lied leise im Kopf singen.

Und weißt du, warum dich das eine Pferd gebissen hat? War es noch ein junges Pferd, das spielerisch gezwickt hat? Oder hast du ihm ein Leckerlie gegeben und das Pferd hat dich versehentlich erwischt? Es kann auch sein, dass das Pferd eine schlimme Vorgeschichte hatte und deshalb beisst oder zwickt? Pferde beissen eigentlich nie ohne Grund.

Wie auch immer, es war ja sicherlich ein Pferd aus einer Reitschule, mit dem du nicht allzu oft Kontakt hast, oder? Auf jeden Fall, wenn so etwas noch einmal vorkommen sollte, dann musst du dem Pferd auch deutlich sagen, dass das falsch war. Du kannst ihm zum Beispiel einen leichten Klapps auf die Nase geben. Nicht zu stark, aber schon so, dass das Pferd merkt, dass du es ernst meinst.

Ich wünsche dir viel Spaß beim reiten : )

Lg

Vielen Dank die antwort ist wirklich toll. :D

Aber das mit der Angst ist so ne sache ich versuche mich immer den Ganzen Tag zu beruhigen und wenn ich dann bei dem Pferd bin fürchte ich immer dass es mich beißen könnte was kann ich tun?

0

Ein Pferd solltest du nicht mit einem Klaps auf die Nase bestrafen. Dies nehmen sie nicht ernst. Pferde Untereinander spielen indem sie nacheinander schnappen. Also spiest du sogesehen mit dem Pferd und es fasst deine "Bestrafung" nicht als Bestrafung auf. Dadurch verbessern sie bloß ihre Reaktionsgeschwindigkeit um auszuweichen.

Du sollsest wenn dann auf die Brust Klopfen. Einmal wie bei einem klaps und dabei in einem bestimmten Ton "nein!" sagen. Sollte es beim Hufekratzen Schnappen machst du das gleiche auf der Kruppe ( Po).

0
@Raviolii

Den mit dem Klapps auf die Nase hat bei den Pferden, die ich kenne, eigentlich immer geklappt, am Ende reicht dann nur noch ein böser Blick und sie hören auf :D

Und Stimme ist auch gut, das habe ich ganz vergessen. Allerdings solltest du auf deine Tonlage achten und ein “Nein“ auch wie ein “Nein“ aussprechen, sonst kann es leicht wie ein “Fein“ klingen.

Vielleicht kannst du deine Reitlehrerin bzw deinen Reitlehrer fragen, ob sie / er dir hilft oder ob du ein anderes, lieberes Pferd reiten darfst, bis du insgesamt sicherer mit Pferden umgehen kannst. Da helfen dir dann auch Erfolge weiter. Und wenn du dich dann ganz sicher fühlst kannst du es noch einmal auf dem anderen Pferd probieren. Aber das hat Zeit!

Lg : )

1

Was möchtest Du wissen?