Umgang mit einem Mörder (veruteilt)

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Songkullerman, ich habe deine Geschichte sorgfältig und mit Erschrecken durchgelesen. Ich kann mir durchausvorstellen, dass dies eine wirklich total verzwickte Situation ist, für alle Beteiligten. Da ich keine Diplompsychologin oder ähnliches bin, kann und will ich zu deiner wichtigen Frage nicht fachmännisch eingehen. Sicher ist jedoch, dass so einer fachmännischen Person bedarf um sich einen wirklich guten Rat zu holen, bzw. EUCH und auch eurem vermeindlich "unerwünschten" Bekannten Hilfe zu holen. Auf gar keinen Fall würde ich an eurer Stelle Entscheidungen fällen oder Verhaltensweisen oder Dinge "ausprobieren". Ich hoffe, du verstehst, was ich meine. Es gibt ja heute die Möglichlkeit, z.B. über die Diakonie an kostenlose Beratungsstellen zu kommen, die in solchen Fragen sichere und angemessene Lösungswege hervorbringen können. Berater in diesem Feld sind Diplompsychologen, die ganz genau wissen, wie damit umzugehen ist, oder wo geziehlte Hilfe gefunden werden kann. Die Sicherheit derer, die aktiv betroffen sind, geht vor. Und was deine Frau angeht, solltet ihr überlegen, ob es nicht sinnvoll ist, eine neue Nummer für ihr Handy zu besorgen. Ich wünsche euch auf jeden Fall klare Gedanken und sorgt euch um fachmännische Hilfe!

Bei 180km sollte Abstand möglich sein. Neue HandyNr., Bekanntschaft zurückfahren usw. Die Freundin sollte professionelle Hilfe suchen und sich beraten lassen. Es sei denn, und das kommt in der Frage zu kurz...Ihnen liegt etwas an dem Menschen...denn der braucht anscheinend von allen Beteiligten die meiste Hilfe, wenn er die bekommt, ist allen geholfen. Sonst lesen wir das hier in einem Jahr wieder... Es gibt eine Nachbetreuung nach der Haft...aber wie schon beschrieben: nicht in die eigenen Hände nehmen!! und forschen wo wer... sondern Beratungsstelle aufsuchen, was Sie da so in der Nähe haben AWO, Diakonie, notfalls ein Seniorenbegegnungsstätte oder eine Hotline der genannten. Die nennen auf jeden Falls weitere Ansprechpartner/vermitteln.

Hallo. Eine sehr ernste Situation.Mal kurz zusammengefasst:Er lügt,macht Versprechungen die er nicht einhalten kann,zwingt sich auf,psychisch labil.In solch einer Situation die Nerven verlieren ist jetzt keine Lösung.Die Freundin hat die Möglichkeit in ein Frauenhaus zu gehen,dass währe eine Sofortmaßnahme.Das bedeutet:Sollte dieser Mensch dort aufkreuzen holen die sofort die Polizei.Die Telefonanrufe bei euch wenn Möglich Dokumentieren.Also irgendwie Speichern auch die SMS und damit zur Polizei und nachfragen was ihr machen könnt zur Vorbeugung. Hintergrund meines Kommentares! Menschen die psychisch labil sind stellen eine Gefahr für sich und andere dar.Das Problem ist bei uns in D muß erst was passieren bevor die Polizei einschreitet.Ihr habt die Möglichkeit notfalls einen Gerichtsbeschluß zu erwirken indem diesem Menschen verboten wird euch zu nähern.Konkrete Infos erfahrt ihr bei der Polizei. Gruß Ralf

Das klingt ein bisschen nach einer Hetzjagd gegen ihn,wobei ich Eure Ängste verstehe...Allerdings denke ich,dass man Experten fragen sollte und,was die Freundin angeht,sie kann ja einfach nur Schluss machen,ohne ihn auf seine Lügen hinzuweisen?Nichtsdestotrotz-wenn die Sozialpädagogin über so sehr gute Menschenkenntnisse verfügt,sollte sie doch auch Lösungen und passende Anlaufstellen wissen???

Ein Hetzjagd ist es nur dann, wenn die Vermutungen nicht rechtens sind... Doch dass er bei uns anruft (Festnetz sowie Mobiltelefon) macht uns Sorgen...

Nachdem wir unseren Freund (nicht der Straftäter) gestern Nacht informiert haben und seine Frau kurzerhand nach dem Schock die derzeitige Freundin von ihm angerufen hat, haben wir sicherlich viel Staub aufgewirbelt... Aber anbetracht der Tatsachen sicherlich nachvollziehbar.

Unsere Sozialpädagogin hat uns ein Dokument mit Links zum Tathergang von damals zugestellt und geschrieben: Macht Euch Euer eigenes Bild... aber passt auf Euch auf!

Erst im 2. Gedankengang sind viele Parallelen von damals zu erkennen, so dass wir unsere Pädagogin auch um Rat beten werden. Der erste Schock unsererseits war zu groß, heute versuchen wir mit klarem Verstand die Situation zu bewerten...

... und Maßnahmen ergreifen!

0

Guten morgen. Es ist schwer jetzt das richtige zu sagen ich an deiner stelle würde mich da nicht zu sehr reinhängen was immer ihr jetzt macht kann sich im schlimmstenfall gegen euch richten. Nur ein ungutes gefühl oder ein verdacht reicht nicht aus. Das nächste problem ist das ihr nicht aus seinem dierekten umfeld kommt so könnt ihr ihn auch nicht täglich sehen und so seht ihr auch eventuele veränderungen nicht. Wenn da etwas faul ist müssen die leute die ihn tag täglich sehen aktiv werden

Vielleicht solltet ihr euer Anliegen der zuständigen Staatsanwaltschaft schildern. Oder es gibt doch diese Haftentlassungshelfer ( mir fällt das richtige Wort dafür jetzt nicht ein) Ich vermute aber, dass erst wieder etwas passieren muß. - So ist das bei uns leider....

Deine Bedenken sind mE nicht unbegründet. Neue HandyNr. würde ich mir besorgen (unter einem plausiblen Vorwand ihm gegenüber ;-) ... und bei der Polizeidienststelle genau fragen, wie man sich in solchem Fall verhalten sollte + an wen man sich wendet ggffs. dort anonym bleiben

Guten Morgen... Danke für Eure Antworten.

Er hat jemanden auf dem Gewissen und im Affekt seine Freundin erdrosselt... So etwas wird Totschlag genannt und hat psychologische Hintergründe...Das ist für uns alle ein Schock, dieses herausgefunden zu haben.

Ich habe heute morgen mit einer Juristin gesprochen, die meinte wir sollen so schnell wie möglich den Bewährungshelfer und Psychologen in Kenntnis setzen. Da wir selber nicht in der Stadt wohnen, wo seine Anlaufstelle ist, kann man das auch bei jeder Polizeidienststelle anschieben...

Seiner Freundin werden wir ebenfalls diesen Rat mitteilen sowie den Ansatz des Frauenhauses, was sicherlich bis zur Klärung und Einschätzung sinnvoll ist. Bitte versteht mich nicht falsch, jeder hat eine 2. Chance verdient... aber wenn man nachweislich in das alte Muster verfällt, dann muss man entsprechend handeln.

Puh, Luft holen und sortieren...

Er hat bei dem Strafmaß angeblich noch 4 Jahre Bewährung... was passiert danach? Was ist, wenn er herausfindet, wer ihn wieder in den Strafvollzug gebracht hat? 180 km reißt man in knapp 2 Stunden ab... Ich selber habe Angst und hoffe, dass alles gut ausgeht...

Für weitere Tips sind wir sehr dankbar!

Gruß...

@song....

da besteht keine gefahr, so ticken diese leute nicht -- ich war selbst schon mal das objekt eines mordversuches, den ich aber abwehren konnte - der täter hat mich jahre später unter tränen um verzeihung gebeten, ich habe ihm verziehen, trotz allem -- angst habe ich wegen dieser sache nie mehr in meinem leben gehabt und auch du solltest keine angst haben

0

der mensch den du schilderst ist kein mörder, wohl aber eine wahrscheinlich ganz erheblich gestörte person -- ein rückfall und erneute straftat ist nicht auszuschliessen - seine freundin sollte sich entweder zurück ziehen oder professionelle hilfe einschalten - ihr selber solltet entweder hilfe anbieten oder die bekanntschaft zurückfahren und abkühlen lassen -- solange er eine scheinwelt um sich herum aufbaut und lügengeschichten erfindet, kann man ihn nicht als geheilt oder ungefährlich betrachten, aber eine straftat ist sein verhalten auch wiederum nicht - also besser abstand halten, vielleicht kann er sich ja wieder stabilisieren und findet zu einem normalen leben zurück, aber eine garantie dafür gibt es nicht

Was möchtest Du wissen?