Umgang mit Egoisten und Egozentrikern in Famlie und Arbeitsplatz?

1 Antwort

Sei selbst so wie sie. Vielleicht merken sie danach was sie falsch machen

Verbesserungsvorschläge für Bewerbungs-/Motivationsschreiben

Bewerbung für eine Ausbildung zum Handelsfachwirt

Sehr geehrte Damen und Herren,

über AZUBIYO bin ich auf Ihre Stellenanzeige aufmerksam geworden und bewerbe mich um eine Ausbildung zum Handelsfachwirt in Ihrem Unternehmen.

Das Ausbildungsmodell „Handelsfachwirt“ interessiert mich sehr, da es eine gute Kombination aus Theorie und Praxis ist und ich sowohl einen kaufmännischen Abschluss als auch zusätzlich den Abschluss zum geprüften Handelsfachwirt erwerben kann.

Derzeit bin ich noch Student und werde das Studium voraussichtlich für eine Ausbildung abbrechen. Ich habe Spaß am Umgang mit Zahlen als auch mit Menschen und bevorzuge einen Beruf, bei dem ich neben der Arbeit im Büro auch Abwechslung und Menschenkontakt haben werde. Ich bringe Teamfähigkeit, Pflichtbewusstsein, Leistungswillen und Freundlichkeit mit und werde mich bemühen, ein angenehmes Arbeitsklima zu schaffen.

Ich möchte meine Ausbildung bei der Lidl GmbH absolvieren, weil Sie die Ausbildung aktiv durch persönliche Paten unterstützen, einen sicheren Arbeitsplatz ebenso wie gute Aufstiegs- und Karrierechancen bieten.

Ich freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Denken Egoisten immer nur an sich?

...zur Frage

LIDL bewerbung: ist sie gut genug?

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Anfrage in der Lidl-Filliale habe ich erfahren, dass dort ein Arbeitsplatz als Aushilfe zur Verfügung gestellt wird und bewerbe mich gerne.

Zurzeit besuche ich die Berufsfachschule Anckelmannstraße in Wirtschaft und Verwaltung und bin voraussichtlich 2011 fertig.

Bisher habe ich einen Praktikum in einer Apotheke und Rechtsanwaltskanzlei absolviert und möchte jetzt in Richtung Einzelhandel weiter machen. Da ich in meiner Zukunft mit dem Kauf beschäftigen möchte, ist es für mich ein großer Schritt bei Ihnen als Aushilfe zu arbeiten. Als regelmäßiger Kunde Ihres Geschäftes bin ich mit den Produkten bereits vertraut.

Ich bin gut belastbar und überall einsetzbar. Natürlich ist mir der Umgang mit Menschen genau so wichtig. Motivation im Job bekomme ich dadurch wenn ich meine Aufgabe gut erledige und den Kunden helfen kann.

Als Schüler bin ich in den Nachmittagsstunden und am Wochenende zeitlich sehr flexibel einsetzbar.

Auf einen Vorstellungsgespräch würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

Wie mit Egoisten umgehen?

Hallo! Wie geht man am besten mit Menschen um, die nur an sich denken? Die immer auf den eigenen Vorteil achten und keine Rücksicht auf andere nehmen?

...zur Frage

Bescheid einer innerbetrieblichen Versetzung nach Reha empfohlen mit Qualifizierungsmaßnahme beim Arbeitgeber? Arbeitgeber TVöD L informiert, reagiert nicht?

Insgesamt bin ich 35 Jahre bis Mai 2016 berufstätig gewesen. 2 Söhne erzogen und ein Vater gepflegt bis 2016. Seit 2009 nach einer Pensionierung wurde mir ausgehend von meinen Kollegen (Beamte) das Arbeitsgebiet entzogen, zuvor Vollauslastung. Man wartete ob ich kündige. Arbeitsgebiet forderte ich 2011 ein nachdem ich fast verblödete. Ich bekam es auf dem Papier. Chef/Personalamt alle unterschrieben. Ich beschwerte mich über vollkommene Unterforderung, weiter das der Arbeitsplatz dauerhaft krank macht in den Folgejahren. Ein Gesprächsprotokoll welches ich mir unterschreiben lies, sagt aus, dass ich meine Arbeitskraft täglich zur Verfügung stelle, diese aber nicht genutzt wird. Ein Einlernen ist nicht notwendig auf die aktuellen PC-interne Systeme zum Tätigkeitsfeld, welches ich sowieso nicht zugeteilt bekam. Mein Chef unterschrieb mir diese Aussagen 2011/12. Zu dem Zeitpunkt kam ich in Kur auch wegen dem ganzen Arbeitsplatzproblem usw. Das Ausharren ist furchtbar. Weitere Beschwerden usw. änderten nichts. Ich wendete mich an die Mobbinghotline BW 2012. Ich suchte mir parallel Nebentätigkeiten und saß dann tagsüber in Teilzeit meine Arbeitszeit bei der Behördenstelle ab. Informationen an Personalrat und Personalsachbearbeiter usw. Vorgesetzte nützen nichts. Es wurde mir ausgesagt, ich wäre nicht fähig meine Arbeit zu erledigen, deshalb keine Zuteilung usw. Mobbing ist das nicht, da wo ich arbeite bei meinem Arbeitgeber. Nicht kündigen (alleinerziehend usw.), sitzen bleiben ausharren. Anwaltliche Ratschläge und vom gesamten Umfeld. Mit der Zeit und durch die völlige Unterbeschäftigung Nichtstun wurde ich immer kranker. Krankenkasse sagte nicht kündigen usw. Arbeitsamt nicht künden in meinem Fall. 50 Jahre, 40% Behinderung mit laufendem Widerspruch usw, nicht vermittelbar. Schriftverkehr aus dem alles ersichtlich ist, habe ich. Telefongespräche, Emailverkehr aus dem hervorgeht, mein Arbeitsplatz macht mich krank und ob ich nicht versetzt werden könnte, alles vorhanden. Aussagen Personalrat z. Bps. die Beamte können mir nichts anhaben, einfach hinsitzen ausharren usw. Extreme Zustände denen ich ausgesetzt war, die man hier nicht mal aufschreiben kann (erfolglose Anzeigen gegen mich usw.) Dez 2016 kam ich in Reha, zeigte meine gesamte Unterlagen. Ich wurde entlassen als unter 3 Stunden krank und bekam einige Zeit später ein Bescheid Teilhabe zum Arbeitsleben mit einer Empfehlung für eine innerbetriebliche Versetzung inklusive Qualifizierunsmaßnahme. Ich setzte mich erneut mit meinem Arbeitgeber Polizei in Verbindung. Man wollte mich zurückrufen usw., nichts ist passiert. Ich fragte, wenn ich wieder gesund bin, wo mein Arbeitsplatz eventuell dann ist. Man findet eine Lösung und man wollte sich bei mir melden. Keiner antwortete mir. Auf dem freien Arbeitsmarkt bin ich wohl vollschichtig mit vielen Einschränkungen einsetzbar. Kündigen kann ich nicht, aktuell noch krank. Muss sich mein Arbeitgeber bei mir melden im Zusammenhang mit meinem Arbeitsplatz?

...zur Frage

sind laute menschen aggressiv und rücksichtslos?

also ganz ehrlich, ich mag laute menschen einfach nicht. die einfach extrem extrovetiert sind. Mir ist aufgefallen das laute Menschen oft einfach nur Aufmerksamkeit suchen, das ist cringe AF und nervig. Ich bin introvetiert und eher leise, ruhig, passe auf dass ich niemanden störe, lache wie ein normaler mensch ohne zu schreien, übertreibe nicht mit witzen. Aber bei extrovertierten fehlt das irgendwie, Empathie und Grenzen fehlt ihnen einfach. Außerdem sind laute Menschen auch oft oberflächlich, sie kennen tiefe gespräche nicht und wollen 24/7 sinnlose, laute, "lustige" gespräche führen. Und mir kommt es so vor als wären 80% der menschen so! ich fühle mich als introvertierte person verloren und wie ein Außenseiter. Wie seht ihr das? Kann jemand dassselbe empfinden wie ich? Sind laute menschen oft einfach nur assi?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?