Umgang mit Azubis, wie verhält man sich als Ausbilder korrekt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

also ich kann Dir folgendes sagen, nur zu vor kurz zu mir, ich bin 42 Jahre alt, habe eine kleine Malerei mit 4 Mitarbeitern und ab und an einen Lehrling. So, nun zu Dir, also, da Du ja nicht Ihr wirklicher Chef bist und Sie nicht eingestellt hast, kannst Du beruhigt auf Ihren Geburtstag gehen, ich denke Sie will etwas von Dir und will dich dadurch ein paar von ihren Freunden vorstellen, um deren Meinung über dich zu hören ect. Das ist der erste Grund

nun zum zweiten. Du musst halt nur aufpassen, wie es bei euch im Betrieb explizit geregelt ist, ob unter dem Personal Beziehungen erlaubt sind, oder nicht, weil wenn nein, dann täte ich nicht auf Ihren Geburtstag gehen, weil Du dann evtl. Ärger bekommen könntest.

der dritte Grund : Ich kenne nicht die Art und Weise wie Du mit Lehrlingen umgehst, jedoch rate ich Dir, sei zu einem Teil konsequent und bestimmend und versuche im Beruf eine kleine Grenze zu ziehen, in dem Du Ihr sagst, dass Du Ihr Vorgesetzter seist ( da kannst Du dich ruhig auf die Firmensatzung beziehen ect. ) und wenn Ihr euch privat trefft zufällig ect. dann bist Du einfach Du, auch kannst Du es im Job mit den Lehrlingen locker auf Deine eigene Art und Weise angehen, jedoch bedenke Du bis der Chef und musst Dir nicht alles bieten lassen. Das Ganze ist eine Gratwanderung ( ist auch bei mir so, es ist individuell ) wie Du mit den Lehrlingen umgehst, die einen müssen fester angepackt werden, weil sonnst nix geschieht und die anderen können lockerer angefasst werden, weil alles passt.

So, ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen. Lg. Toni

meini77 09.06.2016, 09:15

wie es bei euch im Betrieb explizit geregelt ist, ob unter dem Personal Beziehungen erlaubt sind,

es hat nicht der Chef oder Betrieb zu entscheiden, in wen man sich verliebt. Beziehungen innerhalb des Unternehmens dürfen nicht verboten werden.

1
Tturnwald 09.06.2016, 09:18
@meini77

schon klar, ist auch meine Meinung, bei mir im Betrieb sind auch 2 verliebt, bzw. mittlerweile sind die Verheiratet, ich finde das völlig in Ordnung, nur kann es halt sein, dass man die Beziehung im Betrieb geheim halten soll, weil es sonnst leider Kündigungen geben kann. Ich kenne da leider ein paar Fälle wo es geschehen ist. Ich finde das absolut nicht gut. Jedoch waren diese Betriebe mit mehr als 100 Mitarbeitern, jedoch gut finde ich es nicht. Denn der Liebe sollte man freien lauf lassen, egal wo sie zuschlägt.

0
Rishek 09.06.2016, 09:27

Super vielen dank für die Antwort.

Ja über den Punkt, den du angesprochen hast, habe ich auch schon nachgedacht, aber eine Beziehung mit ihr käme nicht in frage, auch wenn sie vielleicht vom Typ passen würde. Ich bin seit 6 Jahren in einer glücklichen Beziehung und wir Wohnen auch schon zusammen. Wäre halt wirklich eine unangenehme Situation wenn es so wäre, für beide Seiten.

Meine Art kann ich dir schon kurz darlegen.

Ich nutze die ersten Wochen damit, dem Azubi unsere Produkte zu erklären, den Aufbau und die vorgehensweißen. Ist dieser Schritt dann fürs erste getan, gebe ich ihm Aufgaben, die ich zusammen mit ihm mache, bzw. ihm im Praktischen dann auch nochmal erkläre wie genau alles Funktioniert. Ist dieser Schritt dann getan, was durchaus mal 4-5 Wochen dauern kann, gebe ich ihm die ersten Aufgaben die er selbstständig und ohne Zeitdruck erledigen kann und soll. Wenn er fragen hat, stehe ich jederzeit zur Verfügung und erkläre ihm auch den ein oder anderen Schritt 2 oder 3 mal.

Bei uns wirst du als Azubi mit Infos erschlagen, aber ich glaube, dass man sich alles besser merken kann, wenn man selbst Arbeiten kann und rumprobieren kann. Das mag so vielleicht in anderen berufen nicht funktionieren, aber bei uns schon.

Ich habe danach immer noch die Möglichkeit, mir das anzusehen, was er gemacht hat, kann es kontrollieren und ihm zeigen was noch Falsch ist.

So viel mal dazu ;)

1
Tturnwald 09.06.2016, 09:38
@Rishek

Ahh, OK, verstehe. Gut. Dann würde ich es so machen, Ihr a) durch die Blume sagen, dass Du in einer Beziehung steckst und b) nicht auf die Feier gehen, außer Du machst dies bei anderen Kollegen auch, dann wäre es OK.

Des weiteren würde ich, wenn ich Ihr irgendwelche Aufgaben gebe, es Ihr mit einem bestimmten freundlichen Ton sagen, so dass sie es merkt, wer der Chef ist. ( Weil als Vorgesetzter von Azubis bist Du mal der Vater, die Mutter, der Freund und auch der Chef ) das ist so. Man sollte nur darauf achten, das die einzelnen Rollen die man spielt / bzw. in der Situation gebraucht nicht ineinander verschmelzen, so dass am Ende nur der Freund / Kumpel dabei herauskommt, denn dann hast Du die Postion als Chef bei derjenigen Person verloren, auch wenn Du dann mal auf den Tisch haust, wirst Du nicht als Sieger hervor gehen. Wie gesagt, all das ist eine tägliche Herausforderung und eine Gratwanderung, da Du ja auch noch sehr jung bist, wirst Du dich sicherlich ziemlich schwer tun. Ich kenne das, denn ich wurde damals von heut auf morgen selbstständig als Maler und musste wen einstellen, der 20 Jahre älter war als ich.

Aber ich bin mir Sicher dass Du diese Situation gut meistern wirst, wie viele Lehrlinge unterstehen Dir eigentlich ?

1
Rishek 09.06.2016, 09:51
@Tturnwald

Nochmals danke für deinen Beitrag.

Mir untersteht immer 1 Lehrling. Wir haben 3 Großraumbüros und für diesen Bereich werden 2 Jährlich eingestellt. Für die ersten 2 Jahre sind sie noch in der Lehrwerkstatt und in der Werkstatt um auch einfach das praktische zu erlernen oder zumindest mal gesehen zu haben. Die restlichen 1 1/2 Jahren sind sie dann bei uns im Büro um einfach schon mal in den Alltag reinzukommen und "richtig" mitzuarbeiten. Kann natürlich sein, dass es sich mal um ein halbes Jahr überschneidet und ich zwei habe.

Aber nach einem Jahr Einarbeitungszeit sollte der Azubi schon recht selbstständig arbeiten können, dass ich mich auf den nächsten konzentrieren kann.

1
Tturnwald 09.06.2016, 10:02
@Rishek

OK, dann sind dies keine neuen Lehrlinge bzw. sind nicht mehr grün hinter den Ohren, so dass sie die Firma kennen usw. Gut, dann würde ich wie gesagt nicht mit auf die Party gehen, weil ja die Lehrlinge schon länger im Unternehmen sind. Wenn hingegen die Dich als ersten Ansprechpartner hätten, also du in der ersten Woche ect. für die Verantwortung hättest, dann täte ich auf die Feier gehen, weil Du Ihnen dadurch gewisse Ängste usw. nehmen könntest, aber dies ist bei euch ja nicht der Fall, somit gehe nicht hin und sage es Ihr einfach, das dies nicht Dein Ding ist und schon bist Du aus dem Schneider, ich gebe Dir nur noch einen Tipp, wenn Du ausgehst, achte mal in nächster Zeit darauf, ob Ihr euch öfter mal zufällig trefft, oder nicht, weil wenn es verhältnismäßig öfters ist, dann kannst Du davon ausgehen, dass Sie in dich verknallt ist, und Du müsstest mir Ihr mal ein ernstes Gespräch führen. Achte einfach mal darauf, weil Sie könnte sich schnell in etwas verrennen was nicht der Fall ist. Somit ist ein klärendes Gespräch oft das beste und vor allem Du bewahrst Deine Haltung ect. Aber wie gesagt nur wenn Ihr euch öfters als zufällig beim ausgehen trefft.

0
Rishek 09.06.2016, 10:08
@Tturnwald

Das kann sehr schwierig werden, hier die Situation zu deuten, aber das kannst du nicht wissen.

Wir bzw. ich, wohnen in einem relativ kleinen Örtchen. Hier gibt es 2 Discos und nur eine Hand voll Bars. Hier sieht und kennt man so gut wie jeden.

Was ich aber machen kann, ist ihr verhalten zu beobachten.

1
Tturnwald 09.06.2016, 10:18
@Rishek

Mir war es schon irgendwie klar, dass Du auf dem Lande lebst, was ich meine ist dies, angenommen bei Dir in der Firma ist bekannt, dass Du gerne am Mittwoch Abends zum Bowling in die Stadt fährst ( in der Stadt gibt es nur ein Bowlingcenter sagen wir mal ), am Freitag fährst Du z.B. gern in ein Klavierkonzert usw. all das ist bekannt in der Firma über dich, dann würde ich einfach beobachten, ob der Lehrling dich dann an diesen Orten trifft, bzw. ob er überdurchschnittlich oft zufällig im Bus, Zug ect. aufkreuzt und " Hallo" sagt, so meine ich das, logisch, das Ihr euch auf dem Lande öfters seht ist klar, gebe nur Obacht, wenn Du in der Kneipe bist, ob Sie sich in die Nähe von Dir setzt oder weiter weg, achte auch darauf, ob Sie dich öfters mit den Augen verfolgt, oder nicht, achte auch darauf, wie oft Ihr ( also Sie ) dich im Job zufällig berührt, oder Ihr beide zusammen stößt. All dies sind Anzeichen, dass Sie etwas von Dir will, dann würde ich ein klärendes Gespräch führen.

0

Zu Anfang hat sie schon noch ihren Chef in mir gesehen, doch mittlerweile haben wir auch sehr viel Private Gespräche nebenher, da man sich auch ab und zu mal beim ausgehen sieht

Für mich ist es so schwer, irgendwo die Grenze zu ziehen.

Erstmal solltest du dir über deinen "Status" klar werden. Du arbeitest den Azubi ein, bist aber nicht sein Chef, oder? Also du hast keine disziplinarische Autorität?

Was auch noch ein sehr großes Problem von mir ist, dass ich nicht hart durchgreifen kann, wenn der Azubi Mist gebaut hat.

Hier solltest du auch unterscheiden. Wenn du jemanden einarbeitest und der macht einen fachlichen Fehler, solltest du schon klar den Fehler ansprechen und darauf hinarbeiten, dass dieser nicht nochmal passiert. Das hat nichts mit "hart durchgreifen zu tun".

Wenn es darum geht, dass der Azubi beispielsweise andauernd zu spät zur Arbeit kommt, kannst du das dem Azubi mitteilen, müsstest ab auch der disziplinarischen Führungskraft bescheid sagen.

Wenn jemand Fehler macht, geht es übrigens nicht um "böse" sein, sondern um Konsequenzen.

Fehler gehören zur normalen Arbeit. Niemand ist perfekt, erst recht kein Azubi, schließlich soll der es lernen.

Übrigens, es ist auch die Aufgabe bei einer Einarbeitung die Arbeit so zu kontrollieren, dass eventuelle Fehler des Azubis auffallen, bevor sie Auswirkungen haben.

Eine persönliche Beziehung zu Azubis sehe ich nicht als Problem an, solange du in der Lage bist, Fehler offen anzsprechen.

Wenn du in deinem Betrieb ausbildest, solltest du vielleicht mal deinen Chef drauf ansprechen, dass du entsprechend ausgebildet wirst, z. B. über die IHK und einen Ausbilderschein machst.

Meine Mutter hat immer gesagt, dass ein Vorgesetzter unangenehme Dinge ansprechen können muss, ohne Denjenigen zu diskreditieren. Sprich, Kritik sollte nie herabwürdigend, sondern helfend sein.

Deshalb verliert man nicht den Respekt seiner "Untergebenen", wenn mal ein ernstes Wort fällig wird, im Gegenteil. Ein Vorgesetzter sollte die Sicherheit vermitteln, dass er weiß, wovon er spricht.

Der Umgangston sollte aus meiner Sicht auch das "Sie" beinhalten. Man kann sich ja mit Vornamen ansprechen, aber eben das "Sie" benutzen. Das schafft schon eine gewisse Professionalität.

Ich konnte nie gut damit umgehen, Chefs zu duzen, da fehlte mir die wie gesagt die professionelle Distanz.

Wenn du dich der Aufgabe nicht gewachsen fühlst, was durchaus auch deinem jungen Alter geschuldet ist, dann besprich das mit deinem Chef.

meini77 09.06.2016, 09:14

Naja, wenn es im Betrieb üblich ist, daß man sich duzt, sollte man eben nicht auf das "Sie" bestehen - das wirkt dann affig. In vielen Bereichen ist es normal, daß man sich duzt: Medien-/Werbebranche (generell alles, was "kreativ" ist), Speditionen, Landschaftsgärtner, Motorsport...

1
Nashota 09.06.2016, 09:16
@meini77

Ich finde es eher affig, dass man zum "Du" quasi gezwungen ist. Will man wirklich jeden duzen? Ich persönlich nicht.

Und man kann auch mit einem "Sie" untereinander ein kollegiales Verhältnis haben.

1

Zunächst einmal finde ich deine Einstellung sehr gut, ein lockeres Arbeitsklima ist immer gut und ich finde es auch gut, wenn man den "Chef" duzen kann. Ein bisschen härte zeigen wäre schon von Vorteil, da man so etwas mehr aus seinen Fehlern lernt. 

Sind auf dem Geburtstag auch andere Kollegen eingeladen? Wenn ja, kannst du auch hin gehen. Ansonsten würde ich es bleiben lassen, da ihr vorrangig Arbeitskollegen seid und keine guten Freunde.

Rishek 09.06.2016, 09:08

Es kommen ein paar Lehrlinge aus dem gleichen Lehrjahr, aber davon kenne ich nur ein oder zwei vom sehen.

1

So wie du dich verhälst, ists eigentlich schon ganz gut. Als ausbilder braucht man ne menge Geduld. Wenn du die Lehrlinge/Azubis als gleichberechtigte Arbeiter einstufst und sie als solche behandelst, ist das sehr sehr gut.

Warum korrigierst du die Fehler der Azubis? Lass es sie doch selber machen. Rum brüllen oder böse sein brauchst du ja nicht. Aber auf Fehler Hinweisen und Tipps geben musst du auf jedenfall machen. Eventuell kannste ja die gehirnzellen der Azubis etwas schmoren lassen, sie sollen sich selber nen Kopf machen um Fehler zu beheben. Wenn Sie nicht weiter wissen, erst dann die arbeit übernehmen oder Hinweise vermitteln.

Privates von der Arbeit trennen.... Zur Geburtstags feier würde ich nicht an deiner stelle gehen. Und zusammen essen kannste mache.

Bin übrigens ein Azubi ;)

Tturnwald 09.06.2016, 09:19

warum nicht zur Feier und zum essen schon ?

0
Franzmann0815 09.06.2016, 09:31

Nunja.... Mit Arbeitskollegen zu essen ist keine groß Sache, würde sagen das es normal ist (sofern es in der mensa/kaffeeteria ist). Eine Geburtstagsfeier privat zuhause oder so ist schon etwas seltsam. Wenn Sie allerdings auf arbeit einen zu ihren GB ausgibt dann geht das klar. Wenn ich oder jemand anderes GB hat, Gebeb wir meistens ein Essen für alle aus.

1
Tturnwald 09.06.2016, 09:43
@Franzmann0815

Ja, OK, wenn Ihr mehrere Leute seid, die zum essen gehen, ich ging davon aus, dass nur er und Sie gehen würden, das käme dann aus meiner Sicht einer Geburtstagsparty gleich, da es ja nur 2 Personen sind. Und mit essen gehen, dachte ich an ein Lokal, nicht an eine Mensa / Kantine ect. deswegen kam es mir leicht komisch vor, jedoch in der totalen Öffentlichkeit ist das dann schon in Ordnung

0
Franzmann0815 09.06.2016, 09:49

Genau. Ich hoffe ich konnte dir mit der sicht eines lehrlings/Azubis weiterhelfen

1
Tturnwald 09.06.2016, 16:38
@Franzmann0815

Ja, das hast Du getan, ist mal gut zu hören, was die Lehrlinge so denken. Ich komme ja aus der Baubranche und bei uns - so denke ich - ist es eh viel lockerer als im Büro, in den meisten Firmen zumindest

0
Franzmann0815 09.06.2016, 17:36

Bon auch in ner Produktions Firma

0

klingt eigentlich alles ganz gut was du erzählst, inwiefern du abstand halten musst solltest du dein Bauch entscheiden lassen.

Wenn dein Azubi Bockmist baut, musst du ihm das auch klar machen, das geht auch ohne rum zu motzen.

Und der ganze Rest , da wächst du rein, das geht jedem so in deiner Position.

Rishek 09.06.2016, 09:09

Ja ich muss zugeben, dass ich nicht die Person bin die so richtig aus sich rauskommen kann. Ich hoffe das wird noch :)

1
nocheinnutzer 09.06.2016, 09:11
@Rishek

klar wird das, sei dir aber bewusst, das wenn du zu Nett bist die Leute dir auch gern mal auf der Nase rumtanzen.

1

Ich war auch mal Ausbilder, als ich so alt war wie Du.

Ich persönlich finde diesen Stil, den Du pflegst, sehr gut. Heutzutage nennt man das ja "kooperativer Führungsstil".

Du musst gar nicht den Chef raushängen lassen - jedoch bist Du der Ansprechpartner und Verantwortliche.

Deine Aufgabe ist es also, bei Fehlern dem Azubi zu erklären, was er falsch gemacht hat. Einfach nur Fehler beseitigen wird ja auf Dauer die Situation nicht verbessern; das nächste Mal macht er den Fehler wieder.

Ich arbeite schon immer in der Spedition, wo eh' ein etwas rauherer Ton herrscht. Da kann man einen Azubi - auch wenn man sonst sehr freundschaftlich miteinander umgeht - bei wiederholten Fehlern auch mal anpfeifen "Du Pfeife, das hab' ich Dir doch schon ein paar Mal erklärt. Denk doch mal für fünf Pfennig nach". Wenn das mit einem Augenzwinkern geschieht, kann das in Ordnung sein; kommt aber auf die Person und den Umgang im Betrieb an.

Private Einladungen habe ich meist dankend abgelehnt. "Das ist ganz arg nett, daß Du mich einlädtst, aber am Wochenende habe ich schon was Anderes vor". Oder auch direkt "Das ist lieb, aber ich versuche, meine Wochenenden privat zu halten".

Weiterhin viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?