Umgang an Weihnachten, wie kann ich den Kindsvater dazu bringen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohman das Ist echt hart :-(
Ich weiß da leider keinen Rat außer das du bei der Telefonseelsorge anrufen kannst. Die kennen sich glaube ich mit sowas recht gut aus und wissen bestimmt einen Rat wie du auch rechtlich mit der Sache umgehen kannst. Ich wünsche dir alles Gute und trotz allem (hoffentlich) schöne Festtage.

Rechtlich hätte ich, soweit bekannt, nur Anspruch auf einen Weihnachtsfeiertag... Hätte ich das vor 4 Wochen schon gewusst das er so einen Mist abzieht, hätte ich schon vorher reagieren können...
Danke wünsch dir auch schöne Festtage... 

0
@kiki2101

stell dir vor und nun hast du sogar beide weihnachtsfeiertage. der 24.12. gehört nicht zu den weihnachtsfeiertagen und ist ganz normaler werktag. der steht dir nie zu. selbst bei einer versuchten entscheidungsfindung vor vier wochen, wäre keine zu deine gunsten rausgekommen. der frühste termin vor gericht wäre im februar märz und dann würde man dir sagen, dass dir maximal immer der zweite feiertag zustehen. was also willst du denn nun überhaupt?

0

Ja das ist echt schlimm wenn der getrennte Partner dann nur noch an sich denkt..Vorallem ist es für die kleinen immer verwirrend.Ruf am besten bei der Telefonseelsorge an:08001110222 Oder 08001110111. So stehen die Nummern zumindest im Internet.

0

Danke fürs Sternchen :-)

0

Erzähl mir doch mal bitte, was an Weihnachten so besonderes ist?....Das ist genauso ein Tag wie jeder andere auch, das Schlimme ist nur, das ganze Jahr über keifen sich irgendwelche Familien und Nachbarn an, um an Weihnachten auf heile Familie zu machen. Die Leidtragenden sind natürlich wie immer die Kinder.....mach es so wie ich, Pack deine sieben Sachen, und fahr über die Feiertage in Urlaub. So hat man keinen Stress mit der lieben Familie und auch keinen großen Ärger wegen Essen und Geschenke.

Psst....ich hab 2 Kinder, und fahre seit 16 Jahren mit beiden über die Feiertage irgendwo in den Urlaub. Man ist echt entspannter.

Es geht hier nicht wirklich nur um Weihnachten sondern auch um den Geburtstag meines Opas, der jederzeit der letzte sein könnte... Weihnachten ist für mich ein Fest der Familie - die einzige Zeit in der man mal die ganze Familie sieht... 
Ich bin selbst ein Trennungskind, ich weiß wie das ist, aber der KV pocht eben immer auf seine Rechte aber nie auf die Rechte seines/unseren Kindes. Wenn du Geld für Urlaub hast - schön. Ich hab kein Geld über für "Luxus".

0
@kiki2101

der geburtstag von opa ist zweitrangig. vorrangig gilt der 24.12. und 25.12. als tag für den betreuenden elternteil und sein kind und dessen kernfamilie. dazu gehörst du nicht.

dann kommst du und kannst mit opa und kind geburtstag mitteilen. das passiert wenn man sachen unangesprochen in den raum posaunt. nu musst du opa erklären, dass du dinge behauptest die nicht der wahrheit entsprachen.

0

in der regel verbleiben die kinder beim betreuenden elternteil am 24.12. und 25.12., zum anderen elternteil wechseln sie nur am zweiten feiertag. so ist es auch den rest des jahres. deine nächsten mgl. feiertage wären ostermontag und pfingstmontag. die anderen tage verbleibt kind beim vater.

bevor du hier irgendwelchen sinnlosen stress machst, der dir eh nix bringt, nimm den 25.12. an und freu dich, dass du mehr tage bekommst, als dir eigentlich zustehen.

ob du einen anwalt nimmst oder nicht, wird den vater nicht weiter kratzen. der anwalt kann versuchen irgendwas zu formulieren und der vater lässt es in die tonne fliegen. das resultat wäre dann im schlimmsten falle das du das kind die nächsten wochen garnicht mehr zu gesicht bekommst, da ihr nicht mal eine umgangsregelung habt. du kannst auch dem kind nicht irgendwelche sachen versprechen, die mit der realität garnicht übereinstimmen. wenn du mit kv nicht absprichst wann termine in deiner familie sind, dann es nicht änderbar. zu sagen du hast das kind nicht an weihnachten stimmt nicht, du hast es sogar das ganze weihnachten. also arrangiere deine feiern und termine um diese tage.

was in der vergangenheit war, interessiert keinen menschen. er interessiert und kümmert sich um sein kind. er ist mehr als großzügig mit dem umgang an weihnachten, was also willst du denn noch? zudem wird das kind bei ihm aufwachsen und auch weiterhin leben. du wirst also eine lösung gemeinsam mit kv finden müssen, wenn nötig per gericht.

er hat letztes Jahr darauf gepocht das das Kind erst bei ihm ein Jahr, dann bei mir etc. Selbst die Tante vom Jugendamt sagt er soll sich an Abmachungen halten! Das ganze geht vor Gericht, mein Kind wird zu mir kommen und von wegen "Großzügig" dieser KV ist alles andere als "Großzügig". Achso, er kümmert sich nicht selbst um das Kind, sondern seine Mutter. Also zählen solche Argumente nicht.

0
@kiki2101

meine Tochter wird Weihnachten komplett bei mir verbringen. Normalfall galt hier noch nie bei uns.

0
@kiki2101

so wie der kv sich ausgedrückt hat, wird das kind nicht bei dir sein am 24.12. und damit wirst du dich abfinden. an dem tag ist ja auch nicht weihnachten. er sagte doch bereits, dass kind wird ab 25.12. bei dir sein und das ist es was dir zusteht. es sei denn kv hat seine meinung geändert seit gestern. auch ein gericht würde dir nichts anderes ausurteilen. die würden dir sogar nur den zweiten feiertag geben, da dir mehr garnicht zusteht als umgangselternteil. also ja es ist sehr großzügig.

was letztes jahr war ist völlig uninteressant. interessant ist nur was im umgangsbeschluss steht. und den hast ud nicht. also wirst du irgendwann vor gericht einen bekommen. das kind kommt natürlich nicht zu dir, sondern wird weiter beim vater wohnen. vielleicht schaust du irgendwann mal realistisch in die welt.

weiterhin ist das jugendamt eine beratungsinstanz. für den kv also völlig uninteressant. wer das kind pflegt und sich kümmert entzieht sich ebenfalls deiner kenntnis und geht dich nichts an.

0
@kiki2101

richtig und weihnachten ist vom 25.12.-26.12. dann freu dich doch. am 24.12. sagte kv ja bereits bleibt kind bei ihm. es sei denn er hat sich in den letzten stunden anders entschieden. nur triffst du keine entscheidungen die das kind betreffen und dessen aufenthalt, sondern kv als betreuender elternteil.

0

Umgangsrecht?...kind will nicht zum vater, obwohl es sein we ist?

Meine kleine stieftochter (6 jahre) will mit aller macht nicht zu ihrem vater, er hat umgangsrecht und will es mit aller gewalt durchsetzen, ihre beste freundinn schläft am we bei mir und meiner Partnerin, so dass die beiden zusammen bei uns schlafen, es ist eigentlich das wochenende von ihrem vater, den interressiert es aber nicht und will unbedingt seine tochter haben. wir wissen nicht was wir machen sollen da wir auch gesetzlich nichts falsch machen wollen, da er uns bereits anwalt und jugendamt angedroht hat. also reden kann man mit ihm nicht.

...zur Frage

Mutter verweigert Kontakt - Wie kann ich mein Umgangsrecht ausbauen?

Hallo,

ich brauche mal Hilfe bzw. ein paar außenstehende Meinungen bezüglich meiner Situation.

Meine Situation ist folgende: Meine Ex-Freundin und ich haben eine gemeinsame Tochter, die 2 Jahre alt ist. Ich möchte nun endlich den Kontakt zu meiner Tochter ausbauen, ein guter Vater für sie sein (so gut es eben geht) und eine richtige Beziehung zwischen uns entstehen lassen. Das Problem ist, dass meine Ex-Freundin das gar nicht möchte und sie mir nicht mehr Umgang als 4 Stunden in 14 Tagen gestattet. Dazu erlaubt sie auch nicht, dass ich meine Tochter mitnehmen darf, sondern muss die Zeit mit meiner Kleinen immer bei meiner Ex-Freundin zu Hause verbringen. Damit bin ich mittlerweile aber nicht mehr zufrieden.
Jedes Mal, wenn ich dieses Thema anspreche und meinen Wunsch äußere mehr Zeit mit meiner Tochter verbringen zu wollen oder sie auch mal mit zunehmen, ignoriert meine Ex-Freundin mich, weicht mir aus oder gibt jedes Mal neue Ausreden vor, warum das nicht ginge. Ich versuche ihr immer entgegen zu kommen und habe auf ihren Wunsch nicht mal das gemeinsame Sorgerecht beantragt.
Nach langem "kämpfen", konnte ich erreichen, dass meine Tochter mich vor ein paar Wochen einen Vormittag besuchen durfte. Wir hatten eine sehr schöne Zeit und es lief super! Meine Tochter hat sich sehr wohl gefühlt, als ob sie schon 1000 Mal bei mir gewesen wäre.
Ich dachte das ist nun endlich der Anfang, dass es weiter geht. Für die Mutter war es aber eher eine einmalige Sache.
Weil ich nicht mehr weiter wusste habe ich ein Beratungsgespräch bei Pro Familia wahrgenommen. Dort wurde mir u.a. gesagt, dass meine Tochter definitiv in dem Alter ist, dass ich sie schon viel länger nehmen könnte und auch über Nacht. Mir wurde als Tipp gegeben, mich mit der Mutter zusammen zu setzte und dass wir gemeinsam klare Ziele stecken sollten, wie es weiter geht. Die Frau von der Beratung hat vorgeschlagen, dass wir Weihnachten anstreben sollten, dass meine Tochter dann zum ersten Mal bei mir schläft. Und bis dahin sollte alles in die Wege geleitet werde - das heißt die Treffen immer um eine Stunde verlängern etc. so dass es ein langsamer Übergang wird. Als ich meiner Ex-Freundin davon erzählt habe war sie absolut nicht einverstanden. (Ich habe als erste Übernachtung nichtmal Weihnachten, sondern erst meinen Geburtstag im neuen Jahr vorgeschlagen.) Sie möchte nicht mal, dass meine Tochter bei mir einen Mittagsschlaf machen darf. Sie argumentiert, die Kleine würde dann bestimmt nicht so gut schlafen. Ich meinte dann, dass es natürlich sein kann, dass es die ersten Male ungewohnt ist, aber sie sich doch daran gewöhnen würde. Vieles ist halt ein Prozess.
Meine Tochter geht seit dem sie ein Jahr alt ist in die Kita und macht dort ja auch ihren Mittagsschlaf und ist es auch gewohnt mal ohne die Mutter zu sein. Aber egal was ich für Vorschläge und Wünsche habe, sie möchte einfach keinen näheren Kontakt zwischen uns entstehen lassen.

...zur Frage

Mein Stromanbieter ist die Mafia!?!?

Ich hätte am 15.12 meine Stromkosten zahlen müssen. Leider war mein Konto nicht gedeckt. Am 22.12 habe ich einen Brief, mit einer Mahnung meines Stromanbieters erhalten, 53€ bis zum 29.12 zu überweisen (+2,50€ Mahnspese). Am 29.12 (ich weiß, zu spät...) habe ich das Geld überwiesen. Am 02.01 ist das Geld beim Stromanbieter eingegangen. Am 5.1 habe ich ein Schreiben von einem Inkasso Unternehmen bekommen mit einer Forderung von 125,82€!!! Eben habe ich mit meinem Stromanbieter telefoniert, dieser weigert sich das Inkasso Unternehemn zurück zu beordern und sagt ich muss das Geld zahlen.

Was muss ich jetzt machen? Ich habe gelesen, ich soll dem Inkasso Unternehmen per Post schreiben, dass ich die Schuld schon beglichen habe. Weitere Forderungen nach Inkasso Gebühren soll ich ignorieren. Stimmt das? Geht das auch per E-Mail? Was kann/soll ich sonst tun?

PS: Der Stromanbieter heißt Enstroga, Finger weg davon. Ich werde Sofort den Anbieter wechseln...

Vielen Dank für eure Hilfe im Vorraus!

...zur Frage

Muss ich meinen Sohn an den Kindsvater geben?

Hallo... Mein Sohn wird jetzt 3 Jahre und wir haben mit dem kindesvater keinen Kontakt mehr, der fordert jetzt aber den Umgang... Was kann passieren wenn ich meinen Sohn einfach nicht an ihn gebe auch wenn es gerichtlich beschlossen ist?

...zur Frage

Wie kann ich meine Maus per Tastenkombination "einfrieren" und wieder "auftauen"?

Hallo zusammen,

ich suche nach einer Möglichkeit, die Bewegungsempfindlichkeit meiner Computermaus mithilfe einer Tastenkombination ein- und wieder ausschalten zu können. Hintergrund ist, dass ich beim ansehen von Videos im Vollbildmodus oft minimal die Maus bewege und dadurch die Kontrollelemente erscheinen. Da ich allerdings einige Tasten für Lautstärke oÄ an meiner Maus habe, möchte ich sie nicht komplett trennen.

Vielen Dank schonmal ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?