Umfrage zur Aussage "Die Kinder sahnen beim Staat ab"?

9 Antworten

Das ist völliger Schwachsinn. Das Kindergeld beträgt 192€, das war es. Da sahnt niemand ab, weder Kind noch Eltern.
Ganz im Gegenteil, ich musste meine Arbeit aufgeben (aufgrund der Geburt meines Kindes) und verdiente immerhin 3500€ Brutto. Dann war kein Kita-Platz verfügbar obwohl ich 2 Tage nach Geburt bei 27 Kitas anfragte. Erst wenn das Kind 2 Jahre alt ist. Der Halbtagplatz der Kita kostet 515€ monatlich, ich werde circa 700€ Netto in Teilzeit verdienen, plus Benzinkosten zweimal zur Kita und dem Arbeitsweg kommt da nicht mehr viel raus, inklusive 30€ Strafgeld ab 10-minütiger Verspätung der Kita (und man kommt fast nie auf die Minute pünktlich aus der Arbeit).
Also wer sahnt da ab? Ich jedenfalls nicht. Ein Gehalt von 3500€ gegen 192€ Kindergeld zu tauschen ist nicht absahnen.

Ich musste erstmal lachen bei der Frage weil Realität anders aussieht.

Die Schulen sind Kaputt und es fehlen Lehrer.

Die Herkunft sowie der Beruf der Eltern bestimmt welchen Schulabschluss und welche Noten ein Kind bekommen kann (Kinder von Ärzten werden bei gleicher Leistung besser benotet als Kinder von Arbeitslosen).

Ca 20% aller Kinder gelten in Deutschland als Arm.

Die Kita Versorgung ist mancherorts Katastrophal. 

Das Bildungsniveau singt von Jahr zu Jahr.

Die Arbeitszeiten sind oft nicht Familienfreundlich.

Die Löhne sind für manche hart arbeitende Väter ein blanker Hohn, da man von 1050€ Netto bei Vollzeit-Mindestlohn, oft noch nicht einmal sich selbst versorgen kann. 

Der Harz4 Bedarf von Kindern sieht nicht vor das für sie mehr als Essen und Kleidung nötig ist, also keine Freizeitaktivitäten oder Ausflüge mit den Eltern.

Wäre auch schön gewesen, wenn du mal dazu geschrieben hättest, was das Argument dafür sein soll. Die These klingt so derartig sinnbefreit, dass ich mich kategorisch weigere, dazu Stellung zu nehmen, wenn du dir nicht mal die Mühe machst, die These zu erläutern. 

Warum mischt sich der Staat beim Erben soweit ins Privatleben ein?

Der Staat hat geregelt wie zu vererben ist und wer sein Pflichtteil bekommt dem man nicht auskommt. Es ist privates Eigentum das den Staat nichts angehen sollte. Es sind alte Gesetze aus dem Mittelalter die bis heute niemand ändern will? Viele Familien haben heute Kinder die ihre Eltern nicht gut behandeln,aber erben wollen sie alle.Der Gesetzgeber hilft ihnen noch dazu,nur nicht wenn sie den alten Eltern behilflich sein sollten.Werden die alten Eltern pflegebedürftig,kassiert man das Erbe und der Staat zahlt die Pflege.Keiner muckt auf und läßt es auf ein Grundsatzurteil ankommen.Warum merkt der Staat nicht,dass er hier zu weit geht? Wie denkt ihr darüber?

...zur Frage

Welche Pflichten sollten unsere Kinder ab welchen Alter haben?

Hallo, wir möchten eine für uns interessante Frage loswerden und Eure Meinungen erfahren.

  • An Eltern: Welche Regeln und Pflichten gebt Ihr Euren Kindern (z.B. in Haushalt, Weggehen, Schule etc.) ? Welche Erziehungsprinzipien gelten in Eurem Haushalt?

  • An Kinder: Welche Pflichten erhaltet Ihr? Was denkt Ihr, welche Rechte Ihr in der Schule, in der Familie und gegenüber dem Staat (Land) habt?

  • Bitte versucht nicht Euch aufzureiben, weil Ihr verschiedener Meinung seid. Sondern laßt Fakten und klare Aussagen mit entsprechenden Begründungen sprechen.

Wir danken Euch schon mal für Eure Zeit und Gedanken.

...zur Frage

kurze Fragen zu Präpositionen?

Ist Defizit an etwas (dat.) oder Defizit bei etwas (dat.) richtig? Ist beides auch richtig? Was ist eigentlich der Unterschied in Bedeutung? Bitte geben Sie ihre Erläuterungen dazu. Herzlichen Dank!

Rund 40 Prozent der Kinder aus Familien mit geringem Einkommen weisen - unabhängig von der Herkunft der Eltern - Defizite an der sprachlichen Entwicklung im Kleinkindalter auf.

Rund 40 Prozent der Kinder aus Familien mit geringem Einkommen weisen - unabhängig von der Herkunft der Eltern - Defizite bei der sprachlichen Entwicklung im Kleinkindalter auf.

...zur Frage

Empfinden Jugendliche keine Empathie?

Huhu ihr lieben,

Ich habe mich eben mit meinem Mann gezankt, da er der Meinung ist folgendes sei in dem Alter (ca.14) völlig normal:

Damals, als ich ca. 7-8 Jahre alt war, schickte mich meine Mutter ins Dorf um beim Metzger einkaufen zu gehen. Auf dem Rückweg mü Usste ich über den Grundschulhof (die Grundschule war quasi schon direkt neben meinem zuhause). Am Wochenende trafen sich dort immer Jugendliche.

Es waren 2 Jugendliche Mädchen auf dem Schulhof, beide kannte ich. Die eine, nennen wir sie Lisa, hat mich schon öfter verbal attackiert. Die andere war eigentlich immer recht neutral.

Lisa fing mich ab, und zwang mich über eine Stunde bei Ihnen zu bleiben. In der Zeit sollte ich ihr erklären wie Sex funktioniert, und sie hat mir gedroht mir die Haare mit dem Feuerzeug aabzufackeln und mir die Kehle mit ihrem Taschenmesser aufzuschlitzen. Die Freundin ermahnte sie mehrmals, das es jetzt gut sei. Sie machte aber immer weiter. Ich habe geweint und gebettelt nachhause zu dürfen. Nichts da.... Sie ging nach ca einer Stunde etwas weg um zu telefonieren. Die Freundin sollte auf mich aufpassen.

Diese forderte mich allerdings auf so schnell wie möglich nachhause zu laufen. Gott sei Dank war das ja nicht weit.

Zuhause habe ich dann nach mehreren Stunden erzählt was los war, da ich wohl sehr blass war und fürchterlich gezittert habe. Außerdem sind es bis zum Metzger und zurück nur 30 min. Meine Eltern zeigten das Mädchen an. Nach einiger Zeit meldete sich der Vater des Mädchens, und bettelte meinen Vater an (die beiden kannten sich), die Anzeige zurück zu nehmen, da ich wohl nicht das erste Kind war bei dem sie das gemacht hat, und ihr jetzt heftige Strafen drohen würden. Mein Vater hat es dann natürlich erst recht nicht gemacht.

Ich komme da jetzt fast 20 Jahre später wieder drauf, weil ich genau diese Frau, jetzt in der Krabbelgruppe getroffen habe. Ich habe zuhause völlig entrüstet gefragt, wie solch empathielose Menschen, denn bitte Kinder bekommen können.

Mein Mann ist der Ansicht dass das völlig normales Verhalten einer 14 jährigen war, und er in diesem Alter mit seinen Freunden stattdessen Tiere gequält hat (ich bin immer noch völlig fassungslos wegen dieser Aussage).

Ich bin der Meinung, das weder das eine, noch das andere in diesem Alter noch normal sind. Man muss doch in den Alter schon fähig sein Empathie und Schuld zu fühlen. So war es bei mir und meinen Freunden zumindestens.

Was meint ihr? Sorry für den langen Text, aber das beschäftigt mich jetzt wirklich.

Vielen Dank

...zur Frage

Ab welchem Alter, sollte man keine Kinder mehr bekommen?

Wie ist eure Meinung dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?