Umfrage: Muttermilch. Würdet ihr sie bevorzugen?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 5 Abstimmungen

Auf keinen Fall! 40%
Würde ich vielleicht mal testen.. 40%
Würde ich auf jeden Fall bevorzugen! 20%

7 Antworten

Auf keinen Fall!

Nein, auf keinen Fall.

Das wäre mir zuwider. Auch wäre die Herstellung viel zu aufwändig und somit wäre das Endprodukt extrem teuer. Noch teurer als die Frühgeborenennahrung von Beba (da hält ab einem bestimmten Alter des Frühchens eine Dose nur wenige Tage)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eostre
30.04.2016, 19:55

Mal ganz vorsichtig gefragt, was ist dir in diesem Szenario an muttermilch zuwider? Tiermilch ist am Ende doch nichts anderes.

0
Kommentar von AppleTea
30.04.2016, 20:34

Du findest artfremde Milch, die ebenfalls von anderen Müttern ist also besser als arteigene? Warum sollte es nicht gehen. Bei Kuhmilch funktioniert es doch auch

1
Kommentar von VeggiGirl92
30.04.2016, 20:46

Okay deine Meinung akzeptier ich natütlich :) sorry. Herstellungsweg wäre nicht das Problem, die Kosten in der Tat schon eher. Wäre sicherlich blöd, wenn nur die Promis sich dann sowas leisten könnten. da haste recht

0

Wo ist das Problem mit der Kuhmilch? Will ich das nicht und kann/will nicht stillen, gibt es bereits drei Anbieter von SL-Premilch auf Sojabasis. Und ein Anbieter sogar zu den gleichen Preisen wie sonstige Pulvermilch. Ich persönlich hätte ein Problem mit fremder Muttermilch. Aber mein Kind hat auch die SL-Milch bekommen, somit eben auch keine Kuhmilch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeggiGirl92
03.05.2016, 11:09

Muttermilch enthält allerdings wichtige Enzyme und Abwehrstoffe, die in anderen Milchen nicht mehr enthalten sind, dank Ultrahocherhitzug und Pasteurisierung.

0
Würde ich vielleicht mal testen..

Ich würde dann zwar eine Amme bevorzugen aber wenn es wirklich möglich wäre muttermilch so zu verarbeiten und ich darauf angewiesen wäre könnte ich mir das schon vorstellen. 

Einfacher wären natürlich milchbanken mit strengen Kontrollen, wie es sie z.B. in Jena noch gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeggiGirl92
30.04.2016, 20:41

Ja das mit den Milchbanken ist mir schon bekannt. Leider bekommt man da nicht einfach so Milch. Da musst du schon ein Frühchen haben oder ein krankes Kind! Und was wäre an einer Amme anders als an der Trockenmilch (von mehreren Ammen)? Immerhin wären da nämlich keine Keime mehr drin!

0
Kommentar von VeggiGirl92
30.04.2016, 21:30

Ach so, ich dachte du meinst abgepumpte Milch von einer anderen Frau. Direkt wäre es was anderes, da geb ich dir recht. Wobei man da auch nicht vor Viren und Bakterien geschützt ist.

0
Kommentar von VeggiGirl92
30.04.2016, 21:40

Wenn sie durch die Milch übertragen werden? Glaubst du dass ein Baby mit solchen Erregern einfach so fertig würde?

0
Kommentar von VeggiGirl92
30.04.2016, 21:57

Cmv, HIV, Herpes, scharlach, tripper, borreliose, mrsa, staphylokokken, syphillis, Windpocken, Masern, Pilzsporen... Es ist durchaus möglich, dass eine Amme es nicht oder zu spät rauskriegt, dass sie so etwas in sich trägt

0
Würde ich vielleicht mal testen..

Schwer zu sagen, technisch ist es sicherlich machbar. Aber Muttermilch ist in unserer Gesellschaft in solchen Fragen ein Tabu. Es ist zwar unlogisch, doch das ist in den Menschen drin. Daran wird sich auch so schnell nichts ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeggiGirl92
30.04.2016, 20:47

Ja schon merkwürdig oder? Fremde Frau: Igitt, Fremde Spezies UND fremde Frau: Lecker

0

Falls eine Frau nicht in der Lage ist, zu stillen, sollte sie für die erste Zeit Muttermilch von einer Frau besorgen, die genug hat. Wenn das Kind dann über den Berg ist, und Kuhmilch verträgt, sollte ruhig Kuhmilch verfüttert werden. Ich halte das Vermanschen von Muttermilch für Trockenmilch für Pervers. Sollte eine Frau nicht stillen wollen, hat sie nicht vorher gewußt, daß auch kleine Kinder Nahrung brauchen. Wer sowas nicht weiß, sollte sich Kinder verkneifen. Andere Frauen für die Ernährung der eigenen Kinder zu mißbrauchen, halte ich für abartig und Unverschämt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeggiGirl92
30.04.2016, 20:39

Na wenn die Frauen ihre Muttermilch verkaufen, kann man wohl davon ausgehen, dass sie genug davon hatten. Also wäre das ja von solchen Frauen.. warum sollte danach Kuhmilch verfüttert werden, wenn es doch arteigene Milch gibt, die von der Zusammensetzung besser geeignet wäre? Und was meinst du mit "vermanschen"? Und was ist an Trockenmilch pervers? Da fehlt doch nur Wasser. Und zu guter letzt: Es ist kein "Missbrauch" anderer Frauen!! Im Gegensatz zu Kühen geben diese ihre Milch nämlich freiwillig ab!

2
Auf keinen Fall!

Es soll auch Veganerinnen geben, die stillen.

Ich wäre eher für die Förderung bzw. den Ausbau von Muttermilchbanken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
01.05.2016, 17:02

und es gibt ebenso veganerinnen, die nicht stillen können oder? ;)

0
Würde ich auf jeden Fall bevorzugen!

Der Traum jeder Veganerin, die nicht stillen mann, würd ich sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
30.04.2016, 17:09

*kann

0

Was möchtest Du wissen?