UMFRAGE. Gerechtigkeit?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

1)Ja,je älter man ist,desto mehr Erfahrung hat man,man kann das Geld besser einsetzen.Wenn man zum Beispiel 18 ist und der Bruder von einem erst 12,kann man das Geld auch besser gebrauchen,etwa für ein Auto oder Bahnticket.

2)Ja,auf jeden Fall.Er hat sich ja nicht nur selber daneben benommen,sondern stört auch zugleich die anderen Mitschüler,die etwas lernen wollen.Demnächst wird er sich überlegen,ob er das nochmal macht,da der damit verbundene Ärger für's Stören sich nicht lohnt.

3)Nein,wenn man 2 Kinder hat,sollte man sie alle gleich&gerecht behandeln.Wieso hat man sonst 2?

4)Ja/Nein:Prinzipiell ist es Zufall,dass es Herrn Schröder traf,man kann also nur zwischen Ja/Nein schwanken.

5)Nein,das wäre ungerecht.Sie hat auf ihre Gesundheit geachtet,verhält sich vorbildlich im Straßenverkehr,er verursacht den Unfall,nur weil er die Regeln (Kein Alkohol im Straßenverkehr) missachtet.Und dann hat er nur leichte Verletzungen.Schicksal und Glück,aber äußert ungerecht.

6)Nein,jeder hat eine Chance verdient,denn jeder hat seine eigenen Stärken/Schwächen,da weist man keinen einfach so ab.

7)Nein,manche sind nämlich einfach zu bequem,um zu arbeiten,vielleicht,weil sie etwas geerbt haben,und diese sollten das Geld nicht erhalten,von denen,die sich anstrengen,Geld zu verdienen.

8)Nein,das Bildungsniveau sinken zu lassen oder generell Wälder für Flüchtlinge zu roden ist total ungerecht.Andere Länder sollten ebenfalls mehr Flüchtlinge aufnehmen.Und jetzt auch noch die Rentensteuer (Rentner zahlen für Flüchtlinge)?-Geht gar nicht!

9)Ja,es ist schließlich sein Glück.Natürlich will jeder mal gewinnen,aber man kann ja hoffen.

Liebe Grüße. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KessieH
26.05.2016, 13:53

Danke für deine Ausführlichen Antworten :)

1

Die meisten Fragen sind schlichtweg falsch wegen ihrer banalen Ungenauigkeit, deshalb ist eine Beantwortung gar nicht möglich - wäre also seinerseits völlig falsch!

1 Das Alter oder Geschlecht der Geschwister haben mit der Höhe des Taschengeldes nichts zu tun; entscheidende Parameter sind, was dafür bezahlt werden muss.

2 Dass die Störung des Unterrichts mit einsamen Nachsitzen sanktioniert wird, ist einfach nur vollkommen schwachsinnig: Davon haben die anderen nichts, und er selbst erlernt nicht das Nicht-Stören! Das ist nur eine Strafe, etwas Unangenehmes in der Hoffnung auf Besserung - mit Gerechtigkeit hat das gar nichts zu tun! - Gerecht wäre z. B., wenn der Schüler denselben Unterricht halten müsste, und der Lehrer und die anderen Schüler nun stören, doch geht ihm dann wirklich ein Licht auf!? Folglich muss man absichtlich ständig störende Schüler einfach vom Unterricht entfernen - und dann mit ihm hinterfragen, was hinter seiner Störung steckt. - Vgl. Der Hund gehorcht dem Herrchen beim Spaziergang nicht, deshalb bekommt er zu Hause seine Wurst nicht! Äh, wer von beiden! - Ist eben vollkommen schwachsinnig....

3 Das Verhalten der Kinder wird nicht erklärt - und was ist Beachtung? - Lob oder Tadel? Erziehung oder Gleichgültigkeit? Was ist da gut und böse - für wen was?! - Dumme Fragestellung!

4 Gerechtigkeit ist immer mit Rechtsvorstellungen ("Richtigkeit" im Sinne einer Ethik bzw. einer Moral einer Gemeinschaft) verbunden. Was hat das mit dem Wetter und seinen Folgen zu tun? Ein gerecht handelnder Gott in Naturerscheinungen und deren Folgen für die Menschen? - Vollkommener Schwachsinn!

5 Dass der alkoholisierte Unfallverursacher nicht tot ist, die nicht-alkoholisierte Nicht-Verursachende aber schon, hat doch mit Gerechtigkeit gar nichts zu tun! Man kann nur eine Todesursache für die Leute verringern, indem man nicht betrunken Auto fährt! - Dumme Fragestellung...

6 Wenn jemand eine bestimmte Arbeitsstelle nicht erhält, weil er nicht in dieses bestimmte Geschäftsbild passt, ist das einfach nur richtig, hat aber mit Gerechtigkeit nichts zu tun. Ein Arbeitsplatz ist keine Strafe oder Belohnung, kein Unglück oder Glück, sondern wie in einem Puzzle-Spiel passt jeder irgendwo hin, nur muss er seinen richtigen Platz finden oder sein Puzzle selbst basteln... - Dumme Fragestellung...

7 Der Fehler in der Fragestellung sind erstens die Nichterklärung des Wortes "Arbeit", zweitens der kausale Bezug von Arbeit und Geld. - Es gibt Millionen Menschen, die vielleicht nichts arbeiten, aber Geld von anderen erhalten, dazu gehören z. B. die Schüler; wenn es keine Schulpflicht gäbe, müssten sie arbeiten - oder ist ihr Schulbesuch ihre Arbeit?! Warum bezahlt sie aber dann die Schule nicht dafür, sondern warum müssen viele Schüler "Schulgeld" bezahlen!? - Dumme Fragestellung...

8 Das ist wohl die dümmste Fragestellung! Wirtschaftlicher Wohlstand entsteht durch Tätigkeiten, die mit Geld bezahlt werden, und durch Waren, die von dem Geld gekauft werden, also wird beides deshalb immer neu erfunden! Wer da im Spiel ist, ist völlig gleichgültig, ob Kind oder Rentner, ob Zugezogener oder Einheimischer, ob Gesunder oder Kranker, ob Hund oder Katze.... alles konsumiert etwas, also erzeugt es Leistungen und Geld. - Der Staat verwaltet Steuergelder; er verteilt sie zum wirtschaftlichen Wohlstand; es ist seltsamerweise immer egal, wohin er sie verteilt, denn die Menschen leben immer davon, ob in der Schule durch die Lehrergehälter, ob im Theater durch die Schauspielergehälter, ob durch die Polizei durch die Polizistengehälter usw. usw.; denn wirtschaftlicher Wohlstand kann nur in friedvoller Ordnung mit möglichst wenig Verbrechen und möglichst bindenden Verträgen bestehen - und nun erst wären wir bei der Frage nach der Gerechtigkeit: Z. B. ist es gerecht, dass ein einheimischer Schüler, der faul und bequem nichts Schulisches lernen will, seinen Unterricht gratis erhält, einem Zuwanderer aber, der fleißig und angestrengt alles Schulische lernen will, seinen Unterricht selbst bezahlen soll?! - Je mehr man ins Detail geht, je näher kommt man an die Frage der Gerechtigkeit - und erkennt deren Problematik.  

9 Ein Lottogewinn ist sicherlich gerecht! - Ich hoffe, meine Ironie ist mittlerweile verständlich! - Dumme Fragestellung... 

Das Ergebnis: Der Begriff der "Gerechtigkeit" im Alltag ist offensichtlich nur die Meinung der Unwissenden, der "Dummen" wollte ich nicht schreiben - es sollte eben keine Beleidigung sein! Gerechtigkeit wird immer an Leistung und Belohnung gebunden, also sei eine bestimmte Belohnung für eine bestimmte Leistung gerecht. Und nun wäre bei gleicher Leistung gleiche Belohnung gerecht. Doch wer misst diese im Allgemeinen, das kann nur im Detail funktionieren, wenn überhaupt.... deshalb kommt man hoffentlich irgendwann zur Einsicht, dass es gar keine Gerechtigkeit gibt, sondern nur den Neid wegen vermeintlicher ungerechter Belohnung.... und anzustreben ist daher nur die Gleichberechtigung! Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blizzard01
26.05.2016, 15:02

Dein Verhalten ist eher banal.

0

1.) Ja
2.) Ja
3.) Nein, was ist das denn für eine Frage?
4.) Hier kann man weder mit ja oder Nein antworten. Hier hat der Herr Schröder eben ziemlichen Pech gehabt. Weder gerecht noch ungerecht.
5.) Die Tatsache, dass er Mann betrunken Auto fährt, ist schon verboten! Für den Tod des Mädchens ist also auch er Schuld. Ob das jetzt 'gerecht im Leben' ist, ist Ansichtssache. Ich aus religiöser Sicht sage: wenn der Todeszeitpunkt gekommen ist, dann stirbt die Person so oder so. Entweder durch ein Autounfall, und wenn sie nicht Auto fährt, dann eben durch einen Schlaganfall, oder Gehirnblutung. Oder noch viele andere Sachen.
6.) Jain. Ein Unternehmen muss auch schauen, möglichst viel Profit zu machen. Dass erlangt man manchmal eben durch autoritäre Maßnahmen. Ungerecht ist es, da sie durch ihr Aussehen & Verhalten benachteiligt wird.
7.) Ja, es ist gerecht. In einer Gesellschaft hilft man sich eben. Nur sollte das nicht ausgenutzt werden dürfen.
8.) Steuerflucht kostet z.B dem deutschen Staat im Jahr mehrere Hundert Milliarden.
Die Flüchtlingskrise kostet dem Bund bis 2020 'nur' 94 Milliarden. Ja, es ist gerecht. (Gesellschaft)
9.) ja, denn jeder hatte dieselbe Chance. Außerdem ist das nicht Pflicht, sondern optional.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.) Finde ich nicht gerecht, wenn sollten alle Kinder dem selben Betrag an Geld bekommen

2.) Gerecht, wenn er schonmal verwarnt wurde

3.) Sehr ungerecht, das ist in meinen Augen Vernachlässigung

4.) Gerecht.. Was kann der Nachbar denn dafür... 

5.) Ungerecht, die Frau hätte es nicht verdient zu sterben, eher der Mann der sich betrunken am Steuer setzt

6.) Ungerecht, man sollte nach Leistungen gehen 

7.) Schwierige Frage... Kommt auf die Situation an, es gibt Menschen die können nicht arbeiten, aber auch Schnorrer. Von dieser Hinsicht finde ich es ungerecht. 

8.) Ungerecht, erstmal sollte man sich um Probleme in unseren Land kümmern, dann um anderes ..

9.) Gerecht.. er hat einfach Glück gehabt. 

Ich hab mir mal mühe gegeben lol

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KessieH
26.05.2016, 11:42

Danke für deine Antwort :)

0

Also KessieH und Kamilla18,

1) Ja,

2) Ja,

3) Nein,

4) Ja,

5) Nein,

6) Nein,

7) Nein,

8) Nein,

9) Ja,

LG Dhalwim (wenn du es noch begründet haben möchtest, sag's ruhig)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beruprec
26.05.2016, 12:31

ich möchte 8 Begründet haben.

0
Kommentar von KessieH
26.05.2016, 13:55

Danke für deine Antworten :)

1

Hallo :)

1) Ja,

wenn er einmal genau so viel bekommen wird, wenn er so alt ist wie sie jetzt.

2) Ja

(Kommt aber auf die Störung und darauf an, wie oft er schon ermahnt wurde.)

3) Nein

4) Nein

(Da könnte man jetzt mit Karma argumentieren, ist aber ne Glaubenssache. Ich meine nicht, dass es ungerecht ist, dass das Haus des Nachbarns nicht abgebrannt ist! Meine ehr, dass es nicht mit Gerechtigkeit zusammenhängt, da es unkontrollierbar ist.)

5) Nein

(Ich fände es jedoch auch nicht gerecht, wenn der Betrunkene gestorben wäre. Ist halt einfach blöd gelaufen... Hat wie Nr. 4 auch nicht wirklich was mit Gerechtigkeit, sondern mit Ehtik zu tun.)

6) Nein

7) Nein

8) Nein

(Um gerecht zu sein, müsste das Geld natürlich auf jeden Bereich gleich verteilt werden. Dann ist jedoch die Frage, ob es nützlich ist, eine Summe in einen Bereich zu investireren, die vielleicht einfach zu klein ist um etwas zu bewirken.)

9) Ja

LG  :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1) ja

2) ja

3) nein

4) Hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun.

5) Hat ebenfalls nichts mit Gerechtigkeit zu tun.

6) Hängt vom Beruf ab

7) -

8) -

9) Hat auch nichts mit Gerechtigkeit zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KessieH
26.05.2016, 11:42

Danke für deine Antworten :)

1

Hallo KessieH,

hier meine Antworten:

1) Ja

2) Nur, wenn es  vorher klar geregelt war.

3) Nein

4) Schicksal, da kann  man nicht von Gerechtigkeit sprechen!

5) Auch  eine Frage, die nichts mit Gerechtigkeit zu tun hat.

6) Nein, aber verständlich

7) Ja, denn nicht jeder, der nicht arbeitet ist arbeitsscheu. Wir haben einen Sozialstaat.

8) Keine Frage von Gerechtigkeit sonder Populismus!

9) Ja, denn es ist ein Glücksspiel

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage 1: Ja

Frage 2: Ja

Frage 3: Nein

Frage 4: Ja

Frage 5: Nein

Frage 6: Nein

Frage 7: Nein

Frage 8: Nein

Frage 9: Ja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FlngLnhrt
26.05.2016, 11:31

Du hast Nummer 9 vergessen ^^

0

Was möchtest Du wissen?