Umfrage?

Das Ergebnis basiert auf 23 Abstimmungen

Ja das glaube ich weil..... 39%
etwas anderes.... 35%
Nein das glaube ich nicht weil.... 26%

12 Antworten

Nein das glaube ich nicht weil....

Das Bargeld wird nicht abgeschafft. Jeder kann wählen, ob er bar oder bargeldlos zahlt. Was man versucht, ist Geldwäsche und Steuerhinterziehung über Bargeld einzuschränken, Deshalb werden große Scheine eingezogen, oder eine Höchstgrenze bei Barzahlungen diskutiert. Aber weder das Eine noch das Andere betrifft deinen Einkauf bei Edeka oder Aldi.

Ja das glaube ich weil.....

Wir neigen in Krisen immer zu Aktionismus, weil Krisen eben unsere Sicherheit kompromittieren.

Hintergrund ist ein evolutionärer Instinkt, den wir im Prinzip seit der Steinzeit in uns tragen. Bei jeder "Gefahr" über die berichtet wird, prüft unser Kleinhirn automatisch ob wir selber davon betroffen sind oder sein könnten. Dagegen können wir uns auch fast nicht wehren, weil dieser Instinkt in jedem Menschen eben sehr stark ausgeprägt ist.

Alle politischen Idee, Vorschläge und Gesetze dienen im Prinzip dazu unsere Sicherheit und damit unser Überleben zu verbessern.

Objektiv wäre ein bargeldloser Handel "keimfreier" und wann bietet es sich an darüber zu sprechen wenn nicht während einer Pandemie? Ob er sicherer ist was den Datenschutz angeht, steht auf einem anderen Papier aber das erste Argument ist ja eigentlich nicht weg zu disskutieren, nicht wahr?

hi. das sehe ich genauso wie du ! bin aber vorsichtiger mit meinem Optimismus, denn unsere Politik hat den Digitalen Bereich total unterschätzt. und dadurch leben viele Menschen in einer Digitalen Blase, was dazu führt das sie große Soziale Defizite haben und ihr Leben nur mehr Online stattfindet.

denn der Algorithmus im Hintergrund schlägt dir immer nur dinge vor die dich am Bildschirm halten sollen, dich Interessieren und ähnliche Videos zb bei Youtube. was viele heute vergessen ist, das der Mensch ein Belohnungssystem besitzt wodurch dann durch Spiele am Handi oder an anderen Geräten Dopamin und aber auch Endorphine Freigesetzt werden. der Mensch ist aber für so eine extreme und fast minütliche Ausschüttung nicht gemacht und das wird er auch nie sein!, das führt dann dazu das sich Kinder aber auch Erwachsene sofort Langweilen weil jedes mal auf ihr Hoch ein großer Abfall der Botenstoffe stattfindet und das führt genau zu diesen Kindern und Menschen die wir heute haben hinzu kommen natürlich auch, die ganzen Sozialen Defizite wie oben schon angesprochen.

dadurch bin ich zurückhaltend mit meiner Euphorie, ich finde das ist und geht noch immer viel zu weit, da wundert es mich nicht das Kinder nur mehr Zocken wollen aber nicht an ihrer Zukunft Interessiert sind oder an normalen Sozialen Leben mit ihren Mitmenschen. das führt meiner Meinung nach dazu das wir in vielen Bereichen schon einen drastischen Mangel an Fach Personal haben, in der Krankheitsbranche insbesondere.

das hat unsere Politik angerichtet nicht die Menschen die Kinder haben, denn die sind mit ihren Leben und Arbeitsbedingungen, bezw Existenzängsten und anderen Sachen so sehr beschäftigt das sie keine bis wenig Zeit und Kraft haben sich noch um Kindererziehung zu kümmern, weil es zb nie einen Alleinverdiener gegeben hat. erst wenn sie mir Beweisen das sie die großen Digitalkonzerne unter ihrer macht haben und nicht umgekehrt werde ich meine Meinung dazu ändern. glg endlich einmal eine Interessante und Sachliche Unterhaltung :)

1
@lastResort007

Digitale Blase, soziale Defizite, fehlendes Fachpersonal, da kann ich dir nur zustimmen. Wird spannend wie sich die nächste Generation ihr Leben in Deutschland gestallten wird. Pauschalisieren sollte man sicherlich nicht aber Tendenzen gibt es und die sind unvermeidbar.

Der Rest wird sich durch die Hysterisierung der Gesellschaft ergeben. Man sollte überlegen ob man in ein Land auswandert, das noch nicht so weit "entwickelt" ist wie Deutschland. In anderen Ländern haben die Menschen noch andere Probleme und dort wird der Politik und den Medien weniger Aufmerksamkeit entgegengebracht.

Ob man in diese Welt noch Kinder setzen möchte, sollte man sich auch überlegen. Nach dem Tod kommt eh nix mehr, davon bin ich überzeugt aber bis zum Tod darüber zu philosophieren was man seiner Nachwelt überlassen möchte ist unter den Bedingungen wohl Zeitverschwendung.

Sobald die Pandemie vorbei ist, gehts wieder raus in die weite Welt, die Kohle wird verballert und nach mir die Sindflut. Die kommt wahrscheinlich eh aber dann bin ich nur noch Staub oder wenns stimmt, dass es einen Himmel gibt, ein Engel der auf seiner Wolke steht und auf das Chaos herunterpinkelt, in das sich die Welt gestürzt hat.

Zum Glück gibt es kein schwarz-weiß und so werde ich solange ich noch auf der Erde bin den leckeren Wein des Lebens trinken. Die Blase muss ja voll werden bis zum Ende. Natürlich alles nur symbolisch gemeint...

1
etwas anderes....

Ich denke, dass Bargeld abgeschafft wird ist nur eine Frage der Zeit, was daraus folgt ist nicht abzusehen, aber es gibt Regierungen und Banken einiges mehr an Kontrolle.
Es soll wohl auch ein negativ-Zins auf Guthaben eingeführt werden, was die Bevölkerung dazu bringen soll, das Geld zu investieren, anstatt es auf dem Sparkonto zu bunkern. Sicher eine gewitzte Idee, aber investiertes Geld ist nicht wirklich sicher, was auch sehr reichen Menschen nicht gefallen dürfte.

etwas anderes....

Was ich auf jeden Fall glaube, ist, dass alles daraufhin arbeitet, dass Konzerne immer mächtiger und Reiche immer reicher werden, dafür wird alles in der Macht stehende getan, weil die nämlich schon längst die wahren Gestalter unserer Gesellschaft sind.

etwas anderes....

Wie sagte Juncker noch gleich...

»Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert« ... »Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.«

War das nicht Herr Seehofer der sowas sagte?

Achne, der meinte, dass man berechtigte Einwände nicht kommentieren sollte. Er empfiehlt Einwände wegzuschweigen und unkommentiert zu lassen, damit man seine Gesetzesvorhaben einfacher durchsetzen kann.

1

Was möchtest Du wissen?