Umfrage: Mein Vater, den ich seit meiner Kindheit (über 25 Jahre) nicht gesprochen habe, hat sich bei meiner Mutter gemeldet und will mich jetzt sprechen?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Ihm eine Chance geben und ihn jetzt sprechen! 90%
Ihn für die verlorene Zeit belangen! 9%
Ihn ignorieren! 0%
Ihn in den Wind schießen! 0%

12 Antworten

Ihm eine Chance geben und ihn jetzt sprechen!

Warum hast Du denn Deinen Vater nicht gesprochen? Warum hieltest Du es 25 Jahre lang nicht für nötig, mit ihm in Kontakt zu treten? Ist das eine Einbahnstraße?

Ich kann Dir mal erzählen, wie es bei mir war. Meine Mutter hat meinen Vater derart schlechtgeredet, daß ich tatsächlich geglaubt habe, er sei ein schlechter Mensch und deshalb lange keinen Kontakt wollte. Sie tat das in einer derart massiven und perfiden Weise, daß es kaum in Worte zu fassen ist. Heute weiß ich, daß die Aggressionen in der Ehe von meiner krankhaft eifersüchtigen und mit Minderwertigkeitskomplexen behafteten Mutter ausgingen. Daß er es überhaupt so lange bei Ihr aushielt, dafür hätte er einen Orden für Tapferkeit vor dem Feind verdient. Ich habe damals 10 Jahre nach der Trennung wieder Kontakt zu meinem Vater aufgenommen und habe ihn neu kennenlernen dürfen. Das war ein langwieriger und nicht unbedingt einfacher Prozeß. Aber ich bin heute sehr froh darüber.

Du solltest Deinem Vater eine Chance geben und Dir ein eigenes Bild machen. Nicht wegen Deines Vaters, sondern um Deiner selbst Willen.

Ihm eine Chance geben und ihn jetzt sprechen!

Mich würde das schon sehr interessieren wer mein Vater ist, wie er ist, was er macht, wie er so ist, warum er mich sprechen will, wie er aussieht, ob er noch andere Kinder hat, warum er damals weg ist, usw. Es ist auch eine Chance für Dich diese Dinge zu erfahren.

Erwarte halt nur nicht zu viel, mach Dir keine unrealistischen Hoffnungen und überlege Dir wie Du damit umgehst, wenn er eben so gar nicht ist, wie Du es dir vorgestellt hast. Geh auch in ein mögliches Treffen oder ein Telefonat mit möglichst wenig Erwartungen und schau wie die Dinge laufen.Wenn es sich rausstellt, dass es eben nicht klappt, aus welchem Grund auch immer, hast Du an sich nichts verloren.

Am besten machst du dir vorher Gedanken, inwieweit er für dich wichtig oder unwichtig ist und welche Rolle er in deinem Leben fortan spielen könnte, je nachdem, als was für ein Mensch er sich dir gegenüber entpuppt.

Und vielleicht stellst du schon einmal Fragen zusammen, die du an ihn hättest. Die erste davon muss sein, warum er Kontakt wünscht.

Anscheinend ist es in deinem Fall auch möglich, mit deiner Mutter über ihn zu sprechen. Tu das.

Und dann kannst du vorbereitet in das Gespräch gehen.

Öhm, wenn dir das lieber ist, kannst du selbstverständlich auch auf eine Konversation per E-Mail bestehen. Schriftlich drückt man sich oft besser aus, es gibt weniger Missverständnisse, es wird mehr nachgedacht, bevor ein Gedanke ausgedrückt wird^^

So oder so: Du bist ihm gegenüber nichts schuldig. Wenn du absolut von dem Gedanken angewidert bist, mit ihm sprechen oder schreiben zu müssen oder schlichtweg keine Lust hast, dann kannst du ihm eine Absage erteilen bzw. erteilen lassen.

Ihm eine Chance geben und ihn jetzt sprechen!

Diese Frage kann man eigentlich nicht beantworten, ohne mehr Informationen zu haben. Zumindest müsstest Du mal sagen, warum er sich all die Jahre nicht gemeldet hat, warum Deine Eltern getrennt sind. Schwierig könnte es auch sein, wenn Du nur Informationen über die Ursachen von Deiner Mutter hast. Nur mal ein Beispiel: Ein guter Freund von mir hat zwei Töchter, die er wirklich liebt. Als seine Frau einen anderen Mann kennengelernt hat, hat sie sich getrennt, die Kinder mitgenommen und das alleinige Sorgerecht erklagt. Mein Freund durfte seine Kinder jahrelang nicht oder kaum sehen, und seine Ex hat ihn bei den Kindern total schlecht gemacht. Bei der Trennung hatte sie zu ihm gesagt: "Du kannst mir die Füße küssen, wenn Du Deine Kinder überhaupt noch einmal sehen darfst!" 

Du solltest dir vielleicht mal seine Sicht der Dinge anhören. Ihr müsst Euch ja nicht gleich treffen, schreiben oder telefonieren wären sicher ein Anfang.

Horche in dich hinein. Hast du dich gefreut, als du von seinem Wunsch gehört hast? Hast du ihn in den 25 Jahren irgendwann einmal vermisst?

Es ist leicht zu sagen: Gib ihm eine Chance. Aber es geht um dich. Bislang hast du ohne ihn gelebt und warst zufrieden. Warum ändern?

Es ist dein Vater, egal wie lamge ihr euch nicht gesehen habt und alles. Redet einmal, danach kannst du ja wieder Kontaktabbruch haben, aber 1 Chance sollte er bekommen :)

Ihm eine Chance geben und ihn jetzt sprechen!

Was fühlst du denn?
Freude, oder eher Wut?

Würde es dich interessieren, wie seine Sicht ist?
Wärest du überhaupt bereit, ihm zu glauben?

Viel hängt davon ab, wie sich deine Mutter in all den Jahren geäußert und dich somit evtl. beeinflusst hat.

Ich wäre wohl trotz allem neugierig. :-)
Aber mach langsam mit dem jetzt. Und sprechen? Schreiben wäre mein erster Schritt.

Ihm eine Chance geben und ihn jetzt sprechen!

Lass ihn doch erst mal erzählen,  was er von dir will. 

Ihm eine Chance geben und ihn jetzt sprechen!

Was sagt denn deine Mutter dazu? 

Sei auf jeden Fall vorsichtig, es kann sein, dass dein Vater deine Unterstützung sucht.

Ihm eine Chance geben und ihn jetzt sprechen!

So meine Stimme gegeben aber sei vorsichtig! 

Ihm eine Chance geben und ihn jetzt sprechen!

mach das was du für richtig hältst.

Ihn für die verlorene Zeit belangen!

Nur bares ist wahres. Entweder gibts was zuhollen oder nicht. hrr hrr.

_

Spaß beiseite - warum nicht, ist doch ein cooler move eigentlich. Wenn er nen blödmann ist haste auch nix verloren.

Was möchtest Du wissen?