Umfrage - Was denkst du ĂŒber deine Heimat Deutschland đŸ‡©đŸ‡Ș?

 - (Psychologie, Politik, Leben)  - (Psychologie, Politik, Leben)  - (Psychologie, Politik, Leben)

Das Ergebnis basiert auf 40 Abstimmungen

Andere Meinung 63%
Bier 15%
Denker 8%
Disziplin 5%
PĂŒnktlichkeit 5%
Gewissenhaft 3%
Autos 3%

28 Antworten

Andere Meinung

Ich denke an Bildungsmöglichkeiten und an ältere Häuser die meist noch in der Altstadt stehen (finde sie total schön). An Höflichkeit, jedoch größtenteils eher zurück gezogene Menschen (anders als in der USA). Schon sehr fortgeschritten, teilweise jedoch Angst vor neuem. Wir haben viele Flüsse und schöne, alte Burgen.

Obwohl Deutschland gut Geld hat, gibt es trotzdem noch zu viel Armut.

Ansonsten denke ich an Autos und Bier.

Unsere Sprache finde ich toll, aber schwierig zu lernen, wenn es nicht die Muttersprache ist.

Ich denke an unsere Gesetze und wie Kinder in der Schule erzogen werden.

Ich denke da eigentlich gar nichts. Für mich ist es der Mittelpunk meines Lebens und vom Rest der Welt bzw. anderen Ländern bekommt man ja eh nicht viel mit. Ich bin aber eigentlich relativ zufrieden außer mit manchen politischen Entscheidungen die für das Land leider sehr zum Nachteil sind.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Naja wie viel man vom Rest der Welt mitbekommt liegt ja an einem selbst

1

Wenn ich an Deutschland denke, denke ich an krankhafte politische Überkorrektheit und den Grün-sozialistische Meinungsdiktatur.

So ... wenn ich an meine Heimat - Bayern - denke, dann denke ich an unsere Berge und Wälder, unsere Volksfeste, unseren Einklang von Tradition und Fortschritt, unsere Realpolitik ... Dirndl, Lederhos‘n, Brez‘n, Bier, Oktoberfest, Neuschwanstein ...

Gott mit dir, du Land der Bayern unterm Himmel, weiß und blau!đŸ€đŸ’™đŸ„š

Wenn ich an Deutschland denke, denke ich an krankhafte politische Überkorrektheit und den Grün-sozialistische Meinungsdiktatur.

komisch, wo doch seit Jahrzehnten die erzkonservative CDU an der Macht ist. Scheint fast als käme es auf den Blickwinkel an, sodass von Rechts alles sehr weit links aussieht.

0
@SvenDerSeehund

Nicht mehr so komisch, wenn man sich überlegt, dass die CDU für ihren Machterhalt so weit nach links gerückt ist, dass Schwarz zu dunkelrot mutiert und dass Mitte-Rechts eine klaffende Lücke zurücklässt. Auf Bundesebene und in den meisten Ländern haben wir also einen grün-roten Brei, der sich danach abmüht, das Land zu ruinieren und am Rechten Rand kauern die AfD-Geier um sich über den Kadaver herzumachen ...

Und im Bayern? Da haben wir eine CSU, die sich nicht mit dem Grün-roten Sozialisten ins Bett legt und statt dessen Realpolitik macht. Beispiel: Coronakrise! Vergleich mal den Umgang mit dieser in den Ländern.

Da also auf Bundesebene Hopfen und Malz verloren scheint, ist das keine Frage des Blickwinkels, sondern des Gesunden Menschenverstands. Und es bleibt nur zu hoffen, dass Bayern sich vom übrigen Deutschland abspaltet, wenn dieses weiterhin den Highway zur Hölle einschlägt.

1
@SvenDerSeehund

Die AfD ist Konservativ, die CDU hingegen ist in denn letzten jahren immer weiter nach Links gerückt.

0
@Udo107

Ich stimme dir in quasi keinem Punkt zu, aber ich habe mittlerweile gelernt dass solche Diskussionen nichts bringen.

Nur ganz kurz: Die Haupteigenschaft der CDU ist immer noch dass sie verdammt konservativ ist. Vielleicht ist sie in den letzten Jahren mehr nach links gewandert, das kann gut sein, aber in den letzten Jahren (seit dem Aufstieg der AfD) definitiv nach rechts. Vor allem die CSU.

Das macht ja auch Sinn, sie wollen Wähler der AfD zurückholen. Nur, dass es den meisten davon gar nicht um die Inhalte geht, sondern darum dass man "gegen das Establishment ist".

 Beispiel: Coronakrise! Vergleich mal den Umgang mit dieser in den Ländern.

Keine Ahnung worauf du hinaus willst. War der Umgang mit der Corona Krise jetzt links oder wie?

Da also auf Bundesebene Hopfen und Malz verloren scheint, ist das keine Frage des Blickwinkels, sondern des Gesunden Menschenverstands.

das ist eine shitshow, da gebe ich dir Recht

Und es bleibt nur zu hoffen, dass Bayern sich vom übrigen Deutschland abspaltet, wenn dieses weiterhin den Highway zur Hölle einschlägt.

Hahahah von mir aus gerne. Die Bayernpartei will das ja.

0
@Aleks632

Die AfD ist Rechtspopulistisch mit Rechtsextremen Tendenzen an einigen stellen.

Vor allem aber grenzt sie sich nicht direkt ab, weswegen eben auch viele Fullblown Rechtsextreme in der Partei sind oder sie wählen. Und das ist ja genau was Populismus bezwecken will.

Konservativ ist sie natürlich auch, aber das ist nicht das Problem an ihr, ganz ehrlich. (Und auch nicht das alleinstellungsmerkmal).

Die CDU ist konservativ, egal ob sie früher noch konservativer war oder was auch immer.

0
@SvenDerSeehund

So kann man es natürlich auch machen ... einfach nicht diskutieren wollen, naja, aber dann mit „nur kurz“ doch anfangen ... seltsam. Naja, egal.

Die CDU richtet ihre Brandmauern nach rechts auf und will sich mittlerweile sogar mit den SED-Erben zusammen tun ... Linksruck vom feinsten. Die CSU, ja, die besinnt sich wieder auf konservative Werte und richtet keine Brandmauern auf, sonder gräbt den AfD-lern die Wähler weg. Und siehe da ... es funktioniert. In Bayern haben wir eine konservative Koalitionsregierung mit CSU und FW ohne sich an die Sozialisten verkauft zu haben.

Ich rede vom Managment in der Coronakrise und überhaupt in der Politik. Der Bund schwebt irgendwo im Delirium - Energiewende 2030, Flüchtlingskrise, „Die Rechten existieren für uns einfach nicht“, etc. - während wir in Bayern realitätsfähige Politik machen.

Über die Shitshow auf Bundesebene sind wir uns ja doch einig.

Nicht nur die Bayernpartei, sondern 30% der Bevölkerung will ein unabhängiges Bayern. Zur Information: würde sich Bayern von Deutschland loslösen ... würde definitiv die Bundesrepublik den kürzeren ziehen. https://www.brandeins.de/magazine/brand-eins-wirtschaftsmagazin/2018/marketing/was-waere-wenn-bayern-sich-von-deutschland-abspaltete

0
@SvenDerSeehund

Popilistisch ist ein Kampfbegriff denn das ist so gut wie jede Deutsche Partei.

Die AfD ist das was die CDU vor 20 Jahren mal war.

0
@Udo107
So kann man es natürlich auch machen ... einfach nicht diskutieren wollen, naja, aber dann mit „nur kurz“ doch anfangen ... seltsam. Naja, egal.

ja wurde dann doch länger, naja, machste nix, ist jetzt wohl so :D

Die CDU richtet ihre Brandmauern nach rechts auf und will sich mittlerweile sogar mit den SED-Erben zusammen tun

https://www.lokalkompass.de/schermbeck/c-politik/-und-wieviel-sed-steckt-eigentlich-in-der-cdu_a1304484

https://web.de/magazine/politik/sed-steckt-cdu-mitglieder-wiedervereinigung-34419032

Aber du sprichst natürlich von der Linken. Wo tun sie das denn? Soweit ich weiß stellen sie die Linke und die AfD auf eine Stufe a la "beide Extreme sind exakt gleich schlimm" (wobei die Linke niemals so links ist wie die AfD rechts).

Hast du Quellen?

Ich rede vom Managment in der Coronakrise und überhaupt in der Politik. Der Bund schwebt irgendwo im Delirium - Energiewende 2030, Flüchtlingskrise, „Die Rechten existieren für uns einfach nicht“, etc. - während wir in Bayern realitätsfähige Politik machen.

Energiewende 2030 ist aber auch der aller späteste Termin, wenn wir der nächsten Generation nicht einen gigantischen Haufen unlösbare Probleme hinterlassen wollen.

Die Flüchtlingskrise? Was ist damit? Die wurde doch sehr gut überwunden, Peak war 2015/16.
Die wahre Flüchtlingskrise kommt dann erst noch, wenn wir nicht endlich mehr gegen den Klimawandel unternehmen, und 400 Millionen Flüchtlinge aus verdorrten und überschwemmten Gebieten zu uns kommen. Da gegen war die letzte Welle gar nichts.

„Die Rechten existieren für uns einfach nicht“

Da weiß ich echt nicht was genau du meinst. Niemand sagt das, das Problem mit den Rechten steht absolut im Scheinwerferlicht in den letzten Jahren. Hä?

Seit Corona und den Querdenker-Demos etc noch viel mehr.

Nicht nur die Bayernpartei, sondern 30% der Bevölkerung will ein unabhängiges Bayern. Zur Information: würde sich Bayern von Deutschland loslösen ... würde definitiv die Bundesrepublik den kürzeren ziehen.

Trotzdem, mir wär das Recht ehrlich gesagt.

Ich halte das aber ehrlich gesagt für absurd. Ich denke die Zeit der Kleinstaaten mitten in Europa ist vorbei.

Wo kommen denn die 30% her? Das erscheint echt verdammt viel, gibts da eine aktuelle Umfrage?

0
@Aleks632
Popilistisch ist ein Kampfbegriff denn das ist so gut wie jede Deutsche Partei.

Ja, jede Partei ist Populistisch. Aber nicht jede gleich. Und Rechtspopulistisch mit absolut keiner klaren Abgrenzung zum Rechtsextremismus ist nochmal eine ganz andere Nummer.

Denk doch nur Mal an den Flügel, an die ganzen Andeutungen von Höcke, an den ganzen Shit der seit Jahren immer wieder passiert.

Die AfD ist das was die CDU vor 20 Jahren mal war.

Keine Ahnung, das kann sein. Ganz ehrlich, damals war ich noch zu jung um aktiv das Politikgeschehen mitzuverfolgen.

0
@SvenDerSeehund
Ja, jede Partei ist Populistisch. Aber nicht jede gleich. Und Rechtspopulistisch mit absolut keiner klaren Abgrenzung zum Rechtsextremismus ist nochmal eine ganz andere Nummer.

Also ich sehe schon eine Abgrenzung zwischen einer Rechts Konservativen Partei wie der AfD und einer Rechtsextremen und Nationalistischen wie der NPD.

Denk doch nur Mal an den Flügel, an die ganzen Andeutungen von Höcke, an den ganzen Shit der seit Jahren immer wieder passiert.

Höcke ist nicht Repräsentativ für die AfD und würde die CDU nicht zu einer Linken Partei mutieren brächte man ja nicht mal eine AfD.

Keine Ahnung, das kann sein. Ganz ehrlich, damals war ich noch zu jung um aktiv das Politikgeschehen mitzuverfolgen.

Ist bei mir ja nicht anders, hab zu der Zeit nicht mal in Deutschland gelebt.

Allerdings brauch ich das auch nicht um die heutige Politik der CDU mit der damaligen zu vergleichen.

0
@Aleks632
Also ich sehe schon eine Abgrenzung zwischen einer Rechts Konservativen Partei wie der AfD und einer Rechtsextremen und Nationalistischen wie der NPD.

Nochmal, sie grenzen sich nicht klar ab, das heißt nicht dass sie das selbe sind. Da sind Rechtsextreme in der Partei, das kommt immer wieder neu raus. Und vor allem wählen haufenweise Rechtsextreme die Partei, eben weil sie Rechtspopulismus betreiben um genau solche Leute anzulocken.

Höcke ist nicht Repräsentativ für die AfD und würde die CDU nicht zu einer Linken Partei mutieren brächte man ja nicht mal eine AfD.

Ich habe mich doch klar ausgedrückt oder nicht? Niemand sagt "die AfD ist vollständig rechtsextrem". Aber sie spielt mit dem Rechtsextremismus um stimmen zu kriegen. Sie toleriert ihn (bis der öffentliche Druck zu groß wird).

Der Flügel wurde aufgelöst, aber wurden die Mitglieder aus der Partei geworfen?

die CDU nicht zu einer Linken Partei

in keiner Welt ist die CDU eine linke Partei. Du hast doch schon gesagt dass du ultra konservativer CSU Wähler bist. Kein Wunder, dass du das so siehst.

Die CDU mag über die Jahre linker geworden sein, was weiß ich. Aber sie ist keine linke Partei, das ist völliger Blödsinn.

0
Andere Meinung

Leider ein Land der Pessimisten. Ich würde mir wünschen, dass mehr Leute wieder selbst mit anpacken, statt nur zu meckern, schlecht zu reden und Trübsaal zu blasen und die Verantwortung bei Anderen zu suchen. Es gibt viel ungenutztes Potenzial.

Aber landschaftlich und kulturell sehr vielfältig. Ein sehr schönes und sicheres Land. Ich lebe insgesamt sehr gerne hier.

Kulturell vielfältig?

Warst du Schonmal in den USA?

Bei uns gibt es sowas wie ein China Town nicht.

Ist jetzt nur ein Beispiel, aber von fremder Kultur kriege ich kaum etwas mit, außer mal ne frau mit Kopftuch und nen China Restaurant

0
@Tuningboy110

Vielfältig heißt doch nicht, dass alles vom Ausland kommen muss!

Es gibt sehr viele Vereine, Kunst, Schlösser und Burgen ectr.

Ich bin froh, dass es in Deutschland nicht soviele abgeschottete Bezirke gibt.

1
@Shiranam

Naja, unsere Musik ist keine Kultur.

Könnte verstehen wenn die ujsere Volksmusik als Folter in Guantanamo einsetzen.

Burgen haste auch in anderen Ländern. Deutschland liegt halt einfach nur sehr zentral. Dass hier mehr passiert als in Skandinavien ist eigentlich klar. Ich sehe eigentlich keine Kulturelle Vielfalt in dem Sinne

0
@Tuningboy110

Ich mag auch keine Blasmusik, aber das ist Kultur. Du kannst doch nicht nur das als Kultur gelten lassen, was deinem Geschmack entspricht.

Und zeig mir mal die Burgen in den USA.

0
@Shiranam

Ich meinte eigentlich in ganz Europa gibt es überall viele Burgen und schlösser.

In den USA wahrscheinlich eher weniger, weil der kontinent viel zu spät bevölkert wurde

0
@Tuningboy110

Ganz Europa - inclusive Deutschland hat eine vielfältige Kultur, u.a. Burgen.

0
Andere Meinung

Deutschland ist meine Heimat. Mir gefÀllt es hier gut. Ich mag die schönen Landschaften, Schluchten, Schlösser und Burgen und die Menschen und Tiere, die hier leben.

Der SĂŒden Deutschlands ist besonders schön, dicht gefolgt vom Osten und Norden. Im Westen gibt es zwar auch schöne Orte und Landschaften, aber im Vergleich zum Rest sieht es dort ziemlich verwahrlost aus, vor allem in den IndustriestĂ€dten. Das ist schade, denn man kann mehr daraus machen.

Außerdem finde ich es gut, dass man hier frei leben kann, ohne verfolgt zu werden. Man kann so sein und aussehen, wie man will. Die Freiheit ist fĂŒr mich das grĂ¶ĂŸte Geschenk.

,,Die Freiheit ist ein Luxus, den sich nicht jedermann gestatten kann."

(Otto von Bismarck)

Wenn ich an Deutschland denke, denke ich zuerst an die positiven Dinge. Danach kommen die negativen Aspekte. Meiner Meinung nach ĂŒberwiegen jedoch die positiven Dinge.

Ansonsten muss ich sagen, dass ich in Deutschland viele Menschen mag. Wenn sie eines gemeinsam haben, dann ist es (meiner Ansicht nach) wohl Hilfsbereitschaft, Gastfreundschaft, Perfektionismus, Arbeitswut (Fleiß) und Pessimismus. Da kann ich die Klischees als junge Frau, die hier geboren und aufgewachsen ist, nur bestĂ€tigen. Die Deutschen arbeiten bis zum Umfallen. Wo auch immer ich in Deutschland gewesen bin, kam mir Hilfe und Gastfreundschaft entgegen.

Negativ sind fĂŒr mich z.B. die verwahrlosten StĂ€dte/Orte, um die sich niemand kĂŒmmert. Außerdem kritisiere ich die, die Deutschland oder dem deutschen Volk schĂ€digen, z.B.

  • die gewaltbereit und feindlich gegenĂŒber bestimmten Menschen gesinnt sind
  • die SachbeschĂ€digung betreiben, GebĂ€ude zerstören oder bemalen
  • die Verschwörungstheorien verbreiten
  • die (im negativen Sinne) radikal und extremistisch sind
  • die sich weigern, zu arbeiten, obwohl sie psychisch und körperlich gesund sind. Es sei denn, es handelt sich um 1 bis 2-jĂ€hrige Verschnaufpausen. Ich meine damit v.a. die, die sich jahrelang aus Faulheit weigern.

Alles Liebe,

deine BornToLove đŸŒčđŸŒčđŸŒč❀

 - (Psychologie, Politik, Leben)  - (Psychologie, Politik, Leben)

Was möchtest Du wissen?