UMFRAGE! - Sollte Kraftstoff (Benzin, Diesel) teurer werden?

Das Ergebnis basiert auf 43 Abstimmungen

Nein, es ist schon teuer genug ... 53%
Ja, es sollte teurer werden ... 20%
Nein, es ist sogar viel zu teuer ... 18%
Ich finde, es kommt ganz drauf an ... 2%
Schwer zu sagen, weil ... 2%
Eigene Idee, - Eigene Meinung ... 2%
Ja, es muss mehr kosten ... 0%

15 Antworten

Nein, es ist schon teuer genug ...

Mein Onkel sagte neulich - diese realitätsfernen grünen Klimaretter, die indirekt versuchen, der Welt das Bild eines guten Deutschen zu präsentieren, der immer mehr zahlt und das Klima retten will sozusagen als Entschuldigung für den Zweiten Weltkrieg, können sich das nur leisten, weil ihre Rechnungen sowieso die Eltern zahlen.

Im Klartext: Wer nicht protestierender Schüler ist, sondern als kleiner Angestellter oder Arbeiter ganz normal arbeiten muss, für die Fahrt zur Arbeit auf sein eigens unterhaltenes Auto angewiesen ist, keine Kohle für eine Stadtwohnung oder ein neues Öko-Modell eines Premium-Herstellers hat und ein ganz normales Einkommen hat, der kann sich grüne Politik und das Leben finanziell dann gar nicht mehr leisten - und wird noch politikverdrossener sein als bisher schon.

Der ÖPNV ist nur in Ballungsräumen gut - ansonsten ist er so schlecht, dass er keine Alternative ist. Ich setze mich bestimmt nicht um sechs Uhr morgens in einen zuckeligen Linienbus, der 15 Dörfer abklappert und Kinder für die Schule einsammelt, damit ich um halb acht "in der Nähe" meines Arbeitgebers aussteige und 20-25 Minuten Fußmarsch vor mir habe. Erst recht nicht im Winter - und in meinem Auto brauche ich insgesamt von Haustür zu Firmenparkplatz maximal 20 Minuten.

Die Partei, die so etwas anzettelt, schießt sich genauso ins Aus wie die SPD unter Gerhard Schröder seinerzeit, die Ähnliches bewirkt hat (Ökosteuer usw.) - alles wiederholt sich.

Woher ich das weiß:Hobby – Bin in absoluter "KFZ-Familie" großgeworden.

Wunderbar auf den Punkt gebracht!

1
Ja, es sollte teurer werden ...

Es mag auf den ersten Blick zwar hart und ungerecht klingen, aber für SEHR viele Jobs ist Pendeln und Pendelzwang nicht nur monetär, , sondern auch ökologisch höchst kontraproduktiv.

Fachkräftemangel .... hahaha ... Biligst- & Dummkräftemangel dank Schröder .

Angeblicher Fortschritt auf den Rücken der ohnehin schon geknechteten Menschen am Armutslimit.

Alle Kinder schwänzen Schule und protestieren für Umwelt.

Die meisten von ihnen kennen aber nicht mal die Ursachen der Situationn in ihrer Entwicklung.

Hat man denen vermutlich nie beigebogen. In DE unterscheidet man ja derzeit nicht zwischen Trotteln mit ALG II chancenlos, die alles machen sollen, damit die heimische Industrie gügend Trottel hat.

Das Problem liegt somit schon auf der eigenen Fussmatte, aber niemand erkennt die Ursache. Was werden Menschen weltweit wohl machen, um wenigstens einen gewissen Basisstandard sichern zu wollen als Menschen letzten Grades ?

Richtig, Vermehrung und Erschaffung von zusätzlichen Bezugsquellen.

Dumm für die Welt, dass es immer grössere Anteile der Bevölkerungen weltweit betrifft.

Den untersten Schichten gönnt man weder Bildung , noch freien Zugang zu natürlichen Ressourcen weltweit.

DAS sind aber mindestens die ca. 75 % derjenigen Menschen , denen es SO gut gehen müsste, damit hemmungslose Vermehrung nebst Kinderarbeit mal endlich global zu einem Ende kommen kann.

DANN kann man weiter Wissen in die hintersten Winkel der Welt soweit tragen, dass eine gut funzende Familie mit selbst erlebter Bescheidenheit bei einem Kind pro Gen. gut leben , und überleben kann.

Seid Ihr Schulschwänzer und Schulschwänzerinnen bereit, dieses Privilegdenken und den globalen Transportwahnsinn nebst Wegwerfkulturen endlich selbst mal anzuzweifeln ?

Seid ihr auch bereit, dass es selbst im Inland mit dem Armutsgefälle schon lange hakt ?

Ohne Eigenerkenntnis ist globale Sicht nämlich nicht möglich. Hauptsache die Mitschüler und Mitschülerinnen Eurer Klasse ohne neuem Markenzeug unter Druck setzen und mobben.

Würde ich mal drüber nachdenken allesamt....

Ja, es sollte teurer werden ...

Benzin ist zugleich zu billig und zu teuer. Der Preis ist heute maximal sozial unausgewogen. Ich kann mir problemlos leisten, wenn mein Auto 15l/100km verbrennt und es für Kurzstrecke in der Stadt nehmen. Andere schaffen es kaum ihr Miete fernab der Großstädte zu bezahlen und dann mit Auto auf Arbeit zu fahren.

Benzin sollte deutlich teurer sein, damit Leute auf Bus und Bahn umsteigen. Weniger PKW-Verkehr werden weniger Verkehrstote und gleichzeitig entspannteres Durchkommen für alle. Aber dafür muss es erst einmal einen nutzbaren Bus- und Bahnverkehr auch im ländlichen Bereich geben, selbst wenn es dort Zuschussgeschäft wird.

Keiner wird auf Bus und Bahn umsteigen. Das einzige was passieren wird ist ,dass dann jeder Parteien wählt die dagegen sind und es wird irgendwann abgeschafft

1
@Teterw

Unsinn, viele Leute, die es können, steigen schnell für langweilige Pendelstrecken um. Meine Kollegen, die eine Busverbindung haben, fahren bevorzugt mit Bus zur Arbeit, und das obwohl wir bei einem Automobilkonzern sind. Das Auto ist dann ein Vergnügen für den Privatraum und verliert diese genervte Assoziation des Berufsverkehrs.

Heute ist aber schon der Gedanke ohne eigenes Auto auf dem Dorf zu leben absurd. Es gibt schlicht kein brauchbares Nahverkehrsangebot. Niemand hat Bock morgens um 6 den einzige Bus in eine Richtung zu nehmen für einen Termin Nachmittags um 16 Uhr.

Zusatzsteuern für Treibstoffe und Benzin für 2,50 Euro (5 Mark) sind nicht wahlentscheidend gegen die Grünen. Denn genau Das forderten sie schon vor 20 Jahren, trotzdem sind sie aktuell in den Umfragen vorne. Den meisten Leuten ist ihr kurzfristiger Vorteil garnicht so wichtig, wie der dauerhafte Erhalt unserer Welt.

0
@theCapsicum

Deutschland stößt nur 2% der Weltweiten abgase aus. Selbst wenn wir hier in DE wie in der Steinzeit leben würden würde es nichts ändern da die Emissionen weltweit immer mehr zunehmen. Ich kenne auch keinen der Freiwillig mit Bus und Bahn fahren würde. Das Auto ist immer schneller ich lebe selber in der Stadt und fahre mit dem Auto zur Arbeit. Wer tut sich denn sowas freiwillig an mit den öffentlichen zu fahren.

0
@Teterw

Wir stoßen vielleicht nur 2% aus, aber sind auch nur 1% der Weltbevölkerung und ein unbewohnbarer Planet würde uns immerhin 3.390.000.000.000 Euro (3 Billionen) Wirtschaftsleistung kosten.

Ich werde keine Grünen wählen, aber unser Möglichstes tun um unserer Wirtschaftskraft auf Dauer zu erhalten, sollten wir trotzdem. Nur zu warten, dass andere auch auf die Bremse treten, bringt ja auch noch nichts. Also fangen wir mal mit unseren kleinen Schritten an.

0

Diese ganze Klima-Panik.... Als normal Arbeitender Mensch zahl ich schon Steuern fürs Auto entsprechend der Abgasnorm, jedes alte Auto soll nach den Grünen von den Straßen verschwinden damit die Wirtschaft ihre Neuwagen absetzen kann.

Was da gemacht wird ist sogar hirnrissig, 30 Jahre alte Autos verbrauchen genauso viel Sprit wie Neuwagen aber sie sind schon vorhanden und müssten nicht erst produziert werden. Guck dir doch heutige Diesel an, die ganzen Probleme und die Umweltschädlichkeit war vor 30 Jahren noch kein Thema weils eben große Rußpartikel waren statt Mikropartikel. Nein es müssen heute Schummelkisten sein damits günstiger wird inner Steuer, alte Autos sollen aus den Städten verschwinden auf Teufel komm raus auch wenn se letztlich weniger schädlich sind als die todgefilterten Neuwagen sind.

Die sollten mal wieder verbleiten Sprit und normalen Sprit einführen wenn se Super preislich steigen lassen wollen, ich stelle dann meine Vergaser darauf ein und fahre verbleiten Sprit. In die Innenstadt fahr ich schon heute nur noch mit den Oldies, einfach aus Protest gegen den ganzen Schwachsinn der verzapft wird. Ich werde mir keinen Neuwagen holen, dann drehe ich den Spieß lieber um und hol mir nen 30 Jahre alten Diesel mit H-Kennzeichen und nehm den als Alltagswagen und mein jetziger Alltagswagen bleibt stehen fürs Wochenende.

0

Was möchtest Du wissen?